UKW FREQUENZEN
20.03.17: 50-Jähriger bei Bankomaten beraubt+++Proteste gegen Patscherkofel-Pläne+++Mädchen sexuell belästigt

In den frühen Morgenstunden wurde ein 50-Jähriger heute in Innsbruck beraubt. Der Deutsche hob von einem Bankomaten vor dem Bahnhof Geld ab. Während er dieses in seiner Geldtasche verstauen wollte, riss ihm diese ein Unbekannter aus der Hand, flüchtete und warf während der Flucht die in der Geldtasche befindlichen Ausweise weg. Eine eingeleitete Fahndung verlief vorerst ohne Erfolg.

+++

Bürgerinitiativen formierten sich gestern vor dem Innsbrucker Rathaus um gegen die geplanten Umbaupläne beim Patscherkofel zu protestieren. Kritisiert wurden dabei vor allem die Kosten des Projekts. Diese seien mit 58 Millionen Euro einfach zu hoch. Daneben würden funktionierende Bahnen abgebaut werden und auch der Standort der neuen Bergstation, unmittelbar neben dem Schutzhaus, wurde bemängelt. Wie berichtet sollen am Innsbrucker Hausberg nahezu alle bestehenden Anlagen abgebaut und ab Ende März eine neue Einseilumlaufbahn errichtet werden. Die Stadt will unterdessen weiter am Projekt festhalten.

+++

In einem öffentlichen Schwimmbad in St.Anton onanierte gestern Nachmittag ein bislang Unbekannter vor einem offensichtlich minderjährigen Mädchen. Der Unbekannte wurde vorerst vom verständigten Bademeister angehalten, konnte sich aber noch vor dem Eintreffen der Polizei losreißen und aus der Badeanstalt flüchten. Auch das Mädchen konnte beim Eintreffen der Polizei nicht mehr angetroffen werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief vorerst ohne Erfolg. Um zweckdienliche Hinweise wird gebeten.

+++

Belästigt wurde gestern auch eine 13-Jährige in einem öffentlichen Schwimmbad in Innsbruck. Während des Schwimmens wurde das Mädchen mehrfach von einem 16-jährigen, staatenlosen Asylwerber unsittlich berührt. Während der Bursche gegenüber der Mutter des Mädchens die Berührungen eingestand und sich entschuldigte, stritt er vor den verständigten Polizeibeamten den Vorfall ab. Er wird angezeigt.

+++

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, ereignete sich zischen vergangenen Dienstag und Donnerstag in Gallzein eine besonders grausamer Fall von Tierquälerei. Im Garten eines landwirtschaftlichen Anwesens wurde eine teils verstümmelte tote Katze auf dem Ast eines Baumes hängend aufgefunden. Nach bisherigen Erhebungen dürfte das Tier von einem oder mehreren bisher unbekannten Tätern im Bereich des Ortsteiles Gattern gequält, getötet und anschließend auf den Ast gehängt worden sein. Die Polizei bittet um zweckdienliche Hinweise.

+++

4,5 Millionen Katholiken konnten gestern bei den österreichischen Pfarrgemeinderatswahlen ihre Stimme abgeben. In der Diözese
Innsbruck ist die Wahlbeteiligung leicht gesunken und liegt bei 19,5 Prozent, 2012 waren es noch 21,5 Prozent. In Summe haben sich rund 3400 Tiroler der Wahl gestellt. Interessant dabei- es waren mehr Menschen bei den Wahlen als im Durchschnitt zum Gottesdienst gehen.

+++

Wie berichtet hat das Land Tirol vergangene Woche zugesagt, die für die Überstunden der Bundesärzte anfallenden Mehrkosten in Höhe von 3,3 Millionen Euro vorzufinanzieren. Nach Verhandlungen in Wien wird der Bund nun die Hälfte dieser Mehrkosten übernehmen. Das Land möchte damit die Patientenversorgung im Zuge neuer Arbeitszeitgesetze bei den Ärzten sicherstellen.

+++

Ein euregioweiter Lawinenlagebericht – das war das Ziel einer jetzigen Kick-Off-Sitzung mit Landeshauptmann Günther Platter und den drei Lawinenwarndiensten der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Unter dem Projektnamen „ALBINA“ soll ein gemeinsamer Lawinenlagebericht entstehen, der täglich und in mehreren Sprachen erscheint. Erste Warnprodukte soll es bereits in der kommenden Wintersaison geben. Das Projekt mit einem Gesamtbudget von rund 915.000 Euro wird durch Interreg-Förderungen unterstützt und hat eine Laufzeit von 30 Monaten

+++

Mit heute kommt in Innsbruck ein neues Müllsammelsystem flächendeckend zum Einsatz, wo neben Rest- und Biomüll, auch Kunststoff und Altpapier von zu Hause abgeholt werden. Nach Kritik aus der Bevölkerung kommt diese nun auch von der Wirtschaftskammer, denn:

„Das Problem besteht darin,  dass in den Gebäuden Müllräume oft nicht die Größe haben, alle Müllcontainer unterzubringen. Jetzt stehen diese teilweise auf der Straße, was ein schlechtes Stadtbild und Gestank verursacht. Vor allem für Gewerbebetriebe in der Altstadt entstehen Probleme, denn dort ist die Situation der Abholung wegen des begrenzten Platzes noch schwieriger“,

sagt Wirtschaftskammer Bezirksobmann Karl Ischia. Er kritisiert auch die Betriebskosten, die laut ihm in Höhe von 1.800 Euro pro Jahr und Liegenschaft liegen. Man wolle nun Gespräche suchen.

+++

Weil er unter anderem Geld vom Geschäftskonto privat verprasste, muss sich heute ein ehemaliger Geschäftsführer vor Gericht verantworten. Der 58-Jährge war Geschäftsführer eines Unternehmens in der LKW-Branche. Dabei soll er zwei Jahre lang keine ordentliche Buchführung geführt und unverhältnismäßigen Aufwand getrieben haben. In Summe habe der Mann rund 45.000 Euro vom Geschäftskonto für private Zwecke verwendet und dadurch Gläubiger geschädigt. Dem Angeklagten drohen bis zu fünf Jahre Haft.

+++

Und nachdem Unbekannte einen Kanaldeckel entfernten blieb ein PKW-Lenker gestern mit einem Reifen nahezu im geöffneten Kanalschacht hängen. Der Vorfall ereignete sich in Fritzens. Der Wagen des 50-jährigen Einheimischen wurde schwer beschädigt. Um zweckdienliche Hinweise wird ersucht.

(Für Radio U1 Tirol: Jacqueline Reich)

Musikgruppen
Familypartner
Shop
zurück
Drucken
nach oben
Schriftgröße: A A