Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Club Der Milliardäre (13)
Rainhard Fendrich

Soeben gespielt:

  1. 23:32:Club Der Milliardäre (13)-Rainhard Fendrich
  2. 23:28:Und Selbst Wenn (18)-Marco Ventre & Band
  3. 23:25:Und Führe Mich Nicht In Versuchung-Kastelruther Spatzen
  4. 23:20:Baby It's You (16)-Nadine Beiler & Gilbert
  5. 23:17:Copacabana-Barry Manilow
  6. 23:13:Sche Sa (21)-Poxrucker Sisters
  7. 23:10:Nur Dein Lächeln Allein (15)-Schlernwind
  8. 23:06:Grande Amore (15)-Il Volo (Esc 2015)
  9. 23:03:König Der Diebe (20)-Renate
  10. 23:00:Verrückt Nach Dir (19)-Marco Spiegl
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-19:00
SA: 18:00-20:00

Cannabis ist Droge Nr. 1 in Tirol

Das Abwassermonitoring 2020 zeigt, dass in Tirol bei Drogen zwar hauptsächlich Marihuana und Kokain konsumiert worden sind, es gibt aber auch einen signifikanten Anstieg bei Crystal Meth.

Seit bald einem Jahr begleitet uns das Abwassermonitoring auch in der Coronakrise, dabei sind bereits früher regelmäßig Proben vom Abwasser in Tirol analysiert, und unter anderem auf Drogen untersucht worden. Und die aktuelle Analyse des Tiroler Abwassers zeigt: Cannabis bleibt die Droge Nummer 1 in Tirol.


Mit dem Abwassermonitoring wird der Drogenkonsum in europäischen Städten verglichen, in der jetzigen Analyse kann Rückschlüsse über den Drogenkonsum von knapp der Hälfte der Tiroler Bevölkerung gezogen werden. Das heißt jetzt aber nicht, dass tatsächlich fast die Hälfte der Tiroler Drogen konsumiert, nein! Aber es werden eben nicht Proben von allen Tiroler Kläranlagen untersucht, sondern nur von einigen. Allerdings zeigt sich da ein beunruhigender Trend. In Tirol wird nämlich mehr Crystal Meth konsumiert. Zwar bleiben Kokain und Marihuana weiterhin die gängigsten Drogen in Tirol, bei Amphetamin, dem Wirkstoff der in Speed vorkommt, und Methamphetamin – hier geht es eben um Crystal Meth, gibt es einen Trend nach oben.


Generell wird in Städten mehr Cannabis konsumiert, als in ländlichen Gegenden, in Westösterreich wird mehr Kokain konsumiert, als im Osten. Beim Ectasy-Konsum ist die Region Kufstein trauriger österreichischer Spitzenreiter.


Ein interessanter Vergleich ist auch: in Innsbruck wird mehr Alkohol und Nikotin konsumiert, als zum Beispiel in Bozen, in Südtirol.


Und was die aktuelle Analyse auch gezeigt hat: durch die Lockdowns hat sich der Drogenkonsum verändert. Vor allem an den Wochenenden ist weniger Alkohol und sind weniger Partydrogen konsumiert worden, wir Tiroler haben in der Krise aber auch weniger Erkältungsprodukte oder Schmerzmittel konsumiert.

 

Hier klicken um Beitrag nachzuhören!