Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Another Brick In The Wall
Pink Floyd

Soeben gespielt:

  1. 03:20:Another Brick In The Wall-Pink Floyd
  2. 03:17:Te Ne Vai-Allessa & Bernhard Brink
  3. 03:14:S.o.s-Collage
  4. 03:11:Manchmal Geht Es Um Sekunden-Bandhouse
  5. 03:08:In Deinen Augen-Alpinkrainer
  6. 03:05:People Like You People Like Me-Glitter Band
  7. 03:02:Grenzenlos-Mario & Christoph
  8. 02:58:Ba-Ba Banküberfall-Eav
  9. 02:55:Waterloo-Abba
  10. 02:52:Frag Dein Herz-Knickernocker
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Dienstag, 03. April 2018

* Bürger von Wattenberg stimmen für den Neubau des Vereinshauses

* Die Innsbrucker FPÖ geht jetzt gegen die Verschandelung ihrer Wahlplakate vor

* Die heimischen Touristiker wollen in die Digitalisierung investieren

226 Bürger von Wattenberg haben gestern für den Neubau des Vereinshauses gestimmt - 172 haben sich dagegen ausgesprochen. Mit diesem Ergebnis der Volksbefragung sieht Bürgermeister Franz Schmadl das umstrittene Projekt für abgesichert. Wie berichtet, ist im Gemeinderat ja der Schulumbau samt Errichtung eines Veranstaltungssaals wie auch von Vereinsräumen beschlossen worden. Die Opposition hatte allerdings Bedenken, vor allem was die finanzielle Belastung der Gemeinde betrifft. Sie  forderte deswegen eine Volksbefragung. Der Neubau kostet rund 3,2 Millionen Euro.



Auch heute wieder findet bei Kufstein eine LKW Blockabfertigung statt. Es ist die dritte von insgesamt 26 in diesem Jahr. Seit fünf Uhr Früh werden nur maximal 300 LKW pro Stunde durchgewunken. Landeshauptmann Günther Platter:


„Es ist zu erwarten, dass am Osterdienstag wieder ein großes LKW Aufkommen stattfinden wird, weil ja durch die Feiertage sich das alles zuspitzt, weil ja wesentlich mehr Güter am nächsten Tag zu befördern sind. Und mir war es wichtig, dass wir auch an diesem Tag eine Blockabfertigung machen, damit wir die Versorgungssicherheit und die Verkehrssicherheit auch am Osterdienstag gewährleisten können.“

Die nächste Blockabfertigung findet am kommenden Donnerstag statt.



Zu gleich zwei brutalen Übergriffen ist es an den Osterfeiertagen gekommen. Ein 19-Jähriger ist gestern in Innsbruck von 4 Afghanen attackiert und unbestimmten Grades verletzt worden. Er wurde in die Innsbrucker Klinik gebracht. Und in Karrösten wurde bereits am Sonntag ein Wirt eines Nachtlokals von bisher unbekannten Männern attackiert. Die Männer haben zuvor Gäste des Nachtlokals als Nazis beschimpft. Daraufhin hat der Wirt die beiden aus dem Lokal befördert. Vor dem Eingang verletzten die Männer ihn dann mit Fußtritten ins Gesicht. Der Wirt ist unbestimmten Grades verletzt worden. Wer die Täter sind ist nicht bekannt.



Eine 14-Jährige ist gestern beim Skifahren im Skigebiet Schatzberg in Alpbach ungebremst gegen eine Holzstange geprallt. Das Mädchen wurde unbestimmten Grad verletzt und mit dem Notarzthubschrauber ins BKH Kufstein geflogen.



Die Innsbrucker FPÖ geht jetzt gegen die Zerstörung und Verschandelung ihrer Wahlplakate vor. Vor allem am Osterwochenende seien zahlreiche Plakate der FPÖ verschandelt worden, so der Spitzen- und Bürgermeisterkandidat der FPÖ Innsbruck Rudi Federspiel. Er bittet die Bevölkerung jetzt um Mithilfe und kündigt an, 2000 Euro als Prämie auszusenden, sollten die Täter gefasst werden.



Kaum hat der Frühling begonnen, steht wieder der Frühjahrsputz in den 163 Tunnels in Tirol am Programm. Der Winter setzt den Tiroler Tunnels mit einer Gesamtlänge von rund 50 Kilometern ganz besonders zu. Vor allem Ventilatoren und Lüfter arbeiten auf Hochtouren. Der Schmutz unter anderem durch Salzablagerungen beeinträchtigt Sicht und Reflexion. Die alljährlichen Frühjahrs-Tunnelreinigungen sind für eine erhöhte Verkehrssicherheit daher unumgänglich. Es wird gekehrt, gewaschen, Verkehrszeichen und Notrufzellen werden gereinigt, zahlreiche Sensoren und Dergleichen werden überprüft. Den Anfang macht ab heute bis Freitag der Lermooser Tunnel im Außerfern. Für die Reinigungsarbeiten ist er jeweils zwischen 18 und 7 Uhr gesperrt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Weiter geht es mit dem Frühjahrsputz dann nächste Woche Dienstag im Umfahrungstunnel Bruckhäusl im Unterland.



Eine 14-Jährige ist gestern aus dem Sessellift im Skigebiet Zillertalarena in Zell gerutscht. Das Mädchen ist mit ihrer Schulklasse mit der 6er Sesselbahn den Berg hinaufgefahren, als sich die 14-Jährige kurz umgedreht hat. Sie ist unter dem Sicherungsbügel gerutscht – konnte aber noch von den daneben sitzenden Mitschülern gehalten werden. Als der Sessellift in die Bergstation eingefahren ist, hat der Liftangestellte sofort den Not-aus Knopf gedrückt. Das Mädchen ist allerdings noch mit ihren Beinen gegen die Station geprallt und wurde unbestimmten Grades verletzt. Sie ist ins BKH Schwaz geflogen worden.



Bisher unbekannt Täter haben in der Nacht auf Sonntag eine landwirtschaftliche Arbeitsmaschine aus einem Wirtschaftsgebäude in Bichlbach gestohlen. Sie haben die selbstfahrende Maschine auf einen Anhänger verladen und so das Fahrzeug abtransportiert. Die Polizei bittet um Hinweise.



Die heimischen Touristiker wollen in die Digitalisierung investieren, um die Abhängigkeit von Buchungsplattformen und Suchmaschinen zu verringern. Alleine der TVB Mayrhofen hat für die Digitalisierung ein Zusatzbudget von 450.000 Euro jährlich. Derzeit werden in einigen Tiroler Tourismusregionen neue Technologien getestet, um mit den Buchungsplattformen mithalten zu können. Sie wollen so die Wertschöpfung steigern. Der Tiroler Tourismus steuert derzeit mit rund 19 Millionen Nächtigungen in der heurigen Wintersaison und einem Plus von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf einen Top-Wert zu.



In Kematen ist gestern ein 41-jähriger Autolenker gegen einen Baum geprallt. Der Italiener war auf der L13 Sellraintalstraße in Richtung Kühtai unterwegs, als er aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Auto verloren hat. Sein Beifahrer wurde beim Zusammenstoß mit dem Baum unbestimmten Grades verletzt und musste in die Innsbrucker Klinik gebracht werden.