Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Franco Aturo/Happy Day
Instr.

Soeben gespielt:

  1. 18:58:Franco Aturo/Happy Day-Instr.
  2. 18:57:Durchs Lechtal-Slavko Avsenik
  3. 18:49:So Liab Hob I Di-Andreas Gabalier
  4. 18:43:Märchenprinz-Eav
  5. 18:40:Salve Regina (Grand Prix 2006)-Rudy Giovannini & Belsy
  6. 18:37:Darling-Orig. Zillertaler
  7. 18:33:3000 Jahre (Tab)-Paldauer
  8. 18:27:Meeting An Der Bar-Schürzenjäger
  9. 18:24:Schenk Mir Bluama-Pfunds Kerle
  10. 18:16:Unsterblich Für Die Ewigkeit-Musik Apostel
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Dienstag, 10. September 2019

* Mann stirbt nach Verkehrsunfall in brennendem Auto

* Kickl darf nicht zur Grenzpolizei an den Brenner

* Prozess wegen Brandstiftung und versuchten Mord gegen Imster

Ein Verkehrsunfall in Weißenbach am Lech hat gestern Nachmittag ein Todesopfer gefordert. Aus noch unbekannter Ursache ist ein Autofahrer aus Deutschland mit seinem PKW auf die Gegenfahrbahn geraten, und dort trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver des Busfahrers gegen einen entgegenkommenden Linienbus gekracht. Das Auto hat daraufhin sofort zu brennen begonnen. Busfahrer und Passanten haben vergeblich versucht, den Brand zu löschen, das ist schließlich erst den Feuerwehren Weißenbach und Reutte gelungen. Der Autofahrer ist noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen verstorben. Wegen des Feuers hat seine Identität bis jetzt noch nicht eindeutig geklärt werden können. Die B198 Lechtal Straße war gestern Nachmittag während der Aufräumarbeiten rund drei Stunden lang für den gesamten Verkehr gesperrt.



Gleich zwei Motorradfahrer bzw. Mopedlenker sind gestern bei Verkehrsunfällen auf Tirols Straßen verletzt worden. In Vomp ist ein 15 Jahre alter Mopedfahrer in einer Kurve gestürzt, gegen einen Gartenzauns geschleudert worden und hat sich dabei schwer verletzt. Auf der Ötztalbundesstraße bei Umhausen ist ein Motorradfahrer beim Abbiegen mit einem Auto zusammengekracht und gegen eine Leitschiene geschleudert worden. Auch er hat sich dabei schwer verletzt.



Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Imst sitzt bereits seit Jänner in Untersuchungshaft, in drei Wochen soll ihm der Prozess gemacht werden. Die Anklage lautet auf Brandstiftung und versuchten Mord. Der Mann soll im November im Keller eines Berggasthauses in Zams einen Brand gelegt haben. Eine Woche später soll er mitten in der Nacht ein Bauernhaus in Mils bei Imst angezündet haben, dort hat sich das Feuer dann rasch auf das Wohnhaus ausgebreitet. Vier Personen, die zu der Zeit geschlafen haben, haben sich noch rechtzeitig retten können. Weil der mutmaßliche Brandstifter erkennen hätte müssen, dass vier Personen im Haus waren, und er somit deren Tod billigend in Kauf genommen hätte, lautet die Anklage der Staatsanwaltschaft auf versuchten Mord.



Rund 180.000 Tiroler Almtiere kehren dieser Tage wieder ins Tal zurück. Die Almabtriebe sorgen bei den heimischen Touristikern für volle Kassen:


„Gerade eben für Gäste aus Frankreich und Italien, aber auch aus Deutschland und der Schweiz sind die Almabtriebe in Tirol doch ein beliebtes Motiv, warum man dann nach Tirol auf Urlaub fährt.“


Sagt Florian Neuner von der Tirol Werbung. Der durchschnittliche Almabtriebsbesucher bleibt übrigens meistens gleich für mehrere Tage in Tirol und ist während des Urlaubs im Durchschnitt auch recht ausgabenfreudig. Mehr zu diesem Thema hören Sie heute Mittag im Radio U1 Tirol Magazin ab 12 Uhr!



Auf der Zillertalbundesstraße bei Stumm ist ein 40-jähriger Autofahrer gestern Abend im Kreisverkehr zunächst gegen ein Verkehrsschild gekracht, danach gegen eine Straßenlaterne und ist dann über den Straßenrand hinaus auf eine Böschung und gegen einen Zaun gefahren. Bei der Unfallaufnahme haben Polizisten einen Alkotest durchgeführt, der positiv verlaufen ist. Daraufhin wollten ihm die Beamten den Führerschein abnehmen, aber da hat sich herausgestellt: dass der Unfalllenker gar keinen gültigen Führerschein mehr besitzt!



Du kommst hier ned rein – das hat es sinngemäß gestern für Ex-Innenminister Herbert Kickl von der FPÖ geheißen, als der bei seinem gestrigen Tirolbesuch bei der Grenzpolizei-Sondereinheit PUMA am Brenner vorbei schauen wollte. Lt. Innenministerium sei es während des Wahlkampfs allen Politikern verboten, gemeinsam mit Medien Polizeidienststellen aufzusuchen.



Dem Bezirksgericht in Zell am Ziller droht – schon wieder –die Schließung. Bereits seit Jahren gibt es eine Resolution aller Bürgermeister der 23 Sprengelgemeinden des Gerichts, gegen die politisch jetzt erneut angedrohte Schließung des Bezirksgerichts. Auch in Telfs ist die Schließung des Bezirksgerichts immer wieder Thema. Hier hat sich eine überparteiliche Bürgerinitiative formiert. Noch bis 15. Oktober können alle Wahlberechtigten der Gemeinden des Gerichtssprengels gegen die Schließung unterschreiben, mindestens 500 Unterschriften sind in diesem Fall notwendig, damit es im Nationalrat behandelt wird. Der Telfer Bürgermeister Christian Härting will außerdem die vier Gemeinden vom Seefelder Plateau in den Gerichtssprengel Telfs integrieren.



Das Land hat gestern Abend die mit je 15.000 Euro dotieren Literaturstipendien 2019/20 vergeben. In der Sparte Prosa hat die 1976 in Innsbruck geborene Autorin Carolina Schutti das heiß begehrte Stipendium erhalten. Sie hat die Jury mit ihrem Romanentwurf „Schildläuse, Wölfe, Katzenmann“ überzeugt. Ihre Arbeitsprobe lässt laut Jury einen in einem aktuellen Spannungsfeld angesiedelten Roman erwarten, heißt es in deren Begründung. Der 1975 geborene Nassereither Markus Köhle erhält das Stipendium in der Kategorie Drama für sein Werk „Männer der Tat“. Hier spricht die Jury von einem Werk mit Mut zur Aktualität und mit geistreichem Sprachwitz. Für Köhle ist das Literaturstipendium 2019/20 des Landes bei weitem nicht die erste Auszeichnung. Unter anderem hat er 200ß9 den Förderpreis für Literatur der Stadt Innsbruck erhalten.



Und heute vor genau 100 Jahren hat die Abspaltung von Tirol und Südtirol stattgefunden. Für viele Jahre war die Grenze am Brenner eine Art Mahnmal für Einheimische und Touristen. Seit dem EU-Beitritt Österreichs und dem Schengen Abkommen vor knapp 25 Jahren, sind die Grenzbalken endgültig gefallen.