Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Frauen Frauen
Entertainer Franz Nolf

Soeben gespielt:

  1. 10:28:Frauen Frauen-Entertainer Franz Nolf
  2. 10:25:Rote Rosen-Flippers
  3. 10:18:Ich Hab Für Uns Ein Schiff Gebaut-Die Grubertaler
  4. 10:15:Amarsi Un Po'-Ricchi E Poveri
  5. 10:09:Ich Danke Dir-Oswald Sattler
  6. 10:05:Komm Mach Die Augen Zu-Annemarie Eilfeld
  7. 10:00:My Name Is Nobody-Ennio Morricone
  8. 09:57:Meteor-Matthias Reim
  9. 09:53:Tausendfaches Glück-Domingos
  10. 09:46:Die Mander San Do-Zillertaler Mander
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Dienstag, 11. Dezember 2018

* Felsstürze im Tiroler Unterland

* Jenbacher Vizebürgermeister tritt zurück

* Umsatzplus bei Swarovski-Optik

Mehrere Felsstürze hat es gestern Abend im Tiroler Unterland gegeben. In Kufstein haben sich mehrere Felsteile gelöst und sind auf der B173 der Eibergbundesstraße zum Liegen gekommen. Die Straße wurde nur leicht beschädigt und konnte nach den Aufräumarbeiten wieder für den Verkehr freigegeben werden. Einen weiteren Steinschlag hat es auf der L215 in Tratzberg gegeben. Zwei Autolenker konnten noch rechtszeitig anhalten, ein weiterer hat die Steine und einen Baumstamm auf der Straße übersehen und ist dagegen gefahren. Der Mann ist leicht verletzt worden. Die L215 ist derzeit für den gesamten Verkehr gesperrt. Heute wird sich ein Landesgeologe ein Bild der Lage machen – sowohl in Kufstein, als auch in Tratzberg.



Seit dem Jahr 2000 sind die Nächtigungen in Innsbruck um mehr als 45 Prozent gestiegen. Ein deutliches Plus von 17 Prozent gibt es demnach auch bei der Anzahl der Betten:


„Die Auslastung in Innsbruck ist massiv gestiegen, was für die wirtschaftliche Situation der Hotels positiv ist, auf der anderen Seite ergibt sich aber auch ein Druck nach neuen Betten. Das hat auch die Hotelstudie, die die Stadt Innsbruck 2017 in Auftrag gegeben hat und die mit unserer Hilfe erstellt wurde, ganz klar ergeben. Es kommt jetzt darauf an, wie sich der Tourismus in den nächsten Jahren entwickelt, aber zwischen 800 und 1400 Betten brauchen wir in den nächsten 10 Jahren auf jeden Fall.“


So der Obmann des Tourismusverbandes Innsbruck Karl Gostner.



Der Jenbacher Vizebürgermeister Michael Trenkwalder tritt zurück und wird aus jeder Funktion in der Gemeinde ausscheiden. Das hat er vor wenigen Tagen den Bürgermeister Dietmar Wallner schriftlich wissen lassen. Die politische Arbeit in dieser Konstellation mache für ihn keinen Sinn mehr. Laut Trenkwalder würden einzelne Gemeinderäte Entscheidungen für den Ort treffen, mit denen sie aber nicht leben müssten, weil sie offensichtlich nicht in Jenbach wohnen. Ab morgen wird Trenwalder also nicht mehr im Gemeinderat sein. Wer neuer Vizebürgermeister wird, das ist noch unklar.



Nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Salzburg im Juni des letzten Jahres, ist der Fall jetzt neu verhandelt worden und der Unfalllenker hat ein recht mildes Urteil erhalten. Der 57-jährige Tiroler ist damals völlig reaktionslos auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen das Auto eines Deutschen gekracht. Warum, das ist weiterhin unklar. Der deutsche Lenker ist dabei ums Leben gekommen, seine Beifahrerin wurde schwer verletzt. Im August ist der Mann zu einem Jahr Haft, davon drei Monate unbedingt, verurteilt worden. Nachdem er Berufung eingelegt hat, hat er jetzt ein milderes Urteil erhalten. Er ist zu einer teilbedingten Geldstrafe in Höhe von 9.600 Euro verurteilt worden.



Auch heuer wieder verzeichnet Swarovski-Optik in Absam gute Umsätze. Seit dem Jahr 2010 wurde der Umsatz von 94 auf 146 Millionen Euro im Vorjahr gesteigert. Heuer rechnet man mit einem weiteren Plus und zwar mit 154 Millionen Euro. Wegen der hohen Nachfrage wird am Standort in Absam kräftig ausgebaut. So entstehen aktuell ein neues Produktionsgebäude und ein Bürogebäude. Insgesamt 28,7 Millionen Euro werden darin investiert. Erfreulich ist auch der Mitarbeiterstand: In den letzten acht Jahren ist die Zahl der Beschäftigungen von 680 auf über 950 gestiegen.



Die Tiroler SPÖ hat in ihrem Parteihaus in Innsbruck eine antifaschistische Gedenkstätte errichtet und diese gestern Abend, passend zum gestrigen internationalen Tag der Menschenrechte, der Öffentlichkeit präsentiert. Der Eingangsbereich des Parteihauses in Innsbruck ist nun ein „Tor der Erinnerung“, in Gedenken an den Widerstand gegen Austrofaschismus und den Nationalsozialismus. Gestaltet worden ist der Eingang von der HTL Bau und Design in Innsbruck.



Nach einem Wohnungsbrand in der Nacht auf Samstag in Zirl, bei dem die 84-jährige Bewohnerin gestorben ist, ist jetzt die Brandursache geklärt. Im Wohnzimmer ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit Asche aufgeflammt. Die Pensionistin dürfte den Brand zwar noch bemerkt haben, beim Versuch, die Wohnung zu verlassen, dürfte sie aber in der Küche gestürzt und dort verstorben sein. Das Feuer dürfte von selbst ausgegangen sein und hat sich nur auf den Bereich der Sitzgruppe beschränkt. Wie berichtet, ist die Leiche der Frau erst am nächsten Tag gefunden worden. Die gesamte Wohnung war laut Polizei stark verraucht und mit Ruß bedeckt.



Bei einem kostenlosen Infoabend der Tiroler Arbeiterkammer in Kufstein geht es heute Abend um das Thema „Auszeit für Weiterbildung“: Durch Weiterbildung und Besser-Qualifikation erhöhen sich zwar die Chancen auf dem Arbeitsmarkt, aber neben dem Job ist das oft stressig. Durch Bildungskarenz und Bildungsteilzeit gibt es heutzutage aber attraktive Möglichkeiten, sich auch neben dem Beruf fortzubilden. Wie diese Modelle genau funktionieren, das und mehr erklären heute Abend Experten von Arbeiterkammer und Arbeitsmarktservice.



Draußen schneit es vielerorts und damit brennen die meisten Langläufer schon wieder darauf, sich auf die Skier zu schwingen. Langlaufstrecken gibt’s in Tirol jedenfalls zur Genüge:


„Auch heuer haben wir uns das Loipennetz in Tirol angeschaut und dabei festgestellt, dass wir über 3000 Loipenkilometer haben. Wenn man also alle Loipenkilometer unter einmal bewältigen wollte, dann könnte man bis ins finnische Rovaniemi laufen.“


Erklärt Tanja Hoffmann von der Tiroler Arbeiterkammer.