Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Glory Hallelujah
Schürzenjäger

Soeben gespielt:

  1. 07:27:Glory Hallelujah-Schürzenjäger
  2. 07:23:Ich Tanze-Monika Martin
  3. 07:15:Sie Sagte Doch Sie Liebt Mich-Thomas Anders & Florian Silbereisen
  4. 07:11:Save Your Kisses For Me-Brotherhood Of Man
  5. 07:08:Du Bist Mein Leben-Silvio Samoni
  6. 07:04:Zeit Mit Aufhörn Aufzuhörn-Sonnwend
  7. 07:03:Verkehr On-U1
  8. 06:57:Ich Mach Dich Zur Königin-Die Cappuccinos
  9. 06:55:Get Down-Gilbert O'sullivan
  10. 06:48:Idiot (Tab)-Michelle & Matthias Reim
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Dienstag, 15. Oktober 2019

* Trickdiebstahl bei Juwelier in Landeck

* LHStv. Geisler kritisiert Wohnungspolitik in Innsbruck

* neue Regeln für Hundehalter

Durch einen Trickdiebstahl haben zwei Unbekannte gestern bei einem Juwelier in Landeck Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Das Pärchen hat die Verkäuferin in ein Gespräch verwickelt, und sich Schmuck zeigen lassen. Als die beiden angeblichen Kunden wieder weg waren ist aufgefallen, dass auch der teure Schmuck weg ist. Der Mann ist etwa 1,80 groß, korpulent, trägt Bart und kurze, schwarze Haare. Die Frau hat nur gebrochen Deutsch und Englisch gesprochen, sie hat schwarze lange Haare, die sie zu einem Zopf zusammengebunden hatte.



Heftige Kritik an der Widmungs- und Wohnbaupolitik in unserer Landeshauptstadt kommt heute von Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler, der auch für den Grundverkehr zuständig ist. Die Stadt Innsbruck hätte sich in den vergangenen Jahren viele Chancen entgehen lassen, wenn es um Wohnungen geht, die in Neubauprojekten entstanden sind. Als Beispiel führt Josef Geisler das Pema-2-Gebäude an, wo sich unter anderem Investoren aus Deutschland, oder der in Mutters lebende, norwegische Skifahrer Aksel Lund Svindal diverse Wohnungen gesichert hat. Die Stadt ist hier aber leer ausgegangen. Die Politik der letzten Innsbrucker Stadtregierung gehe demnach völlig gegen die Bestrebungen des Landes, wenn es um leistbares Wohnen geht, so Geisler.



Zwei Gruppen Jugendlicher waren heute Nacht in Innsbruck in eine Schlägerei verwickelt. Vier HTL-Schüler sind im Stadtzentrum von 6 bis 7 Afghanen mit einem Stock angegriffen worden. Ein 16- und ein 17-jähriger Schüler sind dabei jeweils leicht verletzt worden. Warum es zu dem Raufhandel gekommen ist, muss die Polizei erst ermitteln.



Zum Dreier-Landtag treffen sich heute und morgen Politiker aus Tirol, Südtirol und Trentino in Meran. Bevor die Sitzung heute Abend eröffnet wird, trifft sich die Tiroler Landesregierung zu ihrer wöchentlichen Regierungssitzung. Da geht es heute unter anderem um neue Regeln für Hundehalter. Bereits vorab sickert durch, dass es wohl keine generelle Leinenpflicht in Tirol geben wird. Allerdings müssen in Zukunft all jene, die zum ersten Mal einen Hund anmelden, nachweisen, dass sie mit der Hundehaltung vertraut sind. Also eine Art Mini-Hundeführerschein machen. Wo Leinenzwang gilt, das dürfen nach wie vor die Gemeinden festlegen, die sind auch dafür zuständig, ebendiesen Leinenzwang zu kontrollieren.



Wegen schweren Raubes müssen sich heute am Innsbrucker Landesgericht drei Jugendliche verantworten. Die drei sollen in Kufstein drei Männer mit einem Butterflymesserbedroht, sie körperlich attackiert haben und ihnen 100 Euro Bargeld geraubt haben. Weil eine Waffe im Spiel war, lautet die Anklage auf schweren Raub, die Höchststrafe dafür sind bis zu zwanzig Jahre Haft.



Nachdem ein Arzt im Juli in Innsbruck um 800.000 erpresst worden ist, klicken drei Monate danach jetzt nochmals die Handschellen. Für die Geldübergabe hat der vermeintliche Drahtzieher damals einen Handlanger geschickt, der Erpresser selbst ist im Sommer in Zürich verhaftet worden. Nach wochenlangem Schweigen hat er die Erpressung jetzt gestanden. Und durch dieses Geständnis ist jetzt auch ein Taxifahrer aus Innsbruck verhaftet worden, ein Komplize des mutmaßlichen Drahtziehers. Der Taxifahrer soll das spätere Opfer beschattet, und den Plan zur Erpressung ausgearbeitet haben.



Bei einer großen Gala sind gestern Abend in Innsbruck zehn Tiroler Gemeinden ausgezeichnet worden, die in Punkto Energie besonders ambitioniert sind. Bewertet werden Klimaschutz, Energieautonomie und Nachhaltigkeit, hier sollen Gemeinden Mut zu innovativen Lösungen beweisen, mit denen sie Tirol zukunftsfit machen. Die großen Gewinner des gestrigen Abends waren Wörgl und Volders, die haben in den Bewertungen am meisten abgeräumt. Dicht dahinter liegen Angerberg, Schwaz, Trins und die Neulinge unter den e5 Gemeinden, nämlich Fügen, Innervillgraten, Nassereith, Schwoich und Sistrans.



In Innsbruck haben gestern Mittag die Handschellen geklickt, und zwar für einen 30-Jährigen aus Georgien. Er ist in einem Geschäft in Innsbruck von zwei Kriminalbeamten auf frischer Tat bei einem Diebstahl ertappt worden, und ist danach geflüchtet. Weil der Mann bereits amtsbekannt ist, hat die Polizei ihn an seiner Meldeadresse besucht, und dort weiteres Diebesgut sichergestellt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ist der 30-Jährige dann festgenommen, und in die Innsbrucker Justizanstalt eingeliefert worden.



Und bei der Achenseebahn ist sprichwörtlich wieder alles auf Schiene, zumindest wenn es um die Dampfloks geht. Der Betrieb der Bahn ist in den letzten Wochen nämlich nur mit einer Lok abgewickelt worden, jetzt ist auch die zweite Lok repariert und wieder einsatzbereit. Bis Ende Oktober fährt die Bahn noch. Noch immer klafft allerdings eine Lücke bei der Finanzierung von notwendigen Investitionen. Bald soll unter anderem die Strecke von Eben bis nach Seespitz saniert werden.