Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Der Platz An Der Sonne
Die Wörtherseer

Soeben gespielt:

  1. 22:41:Der Platz An Der Sonne-Die Wörtherseer
  2. 22:38:Feels Like Im In Love-Kelly Marie
  3. 22:34:Du Bleibst Für Immer Schön-Graziano
  4. 22:30:Bis Zum Letzten Herzschlag-Zillertaler Haderlumpen
  5. 22:26:Ti Amo-Howard Carpendale & Royal Philharmonic Orchestra
  6. 22:22:Männersache-Rainhard Fendrich
  7. 22:19:L'oiseau Et L'enfant-Marie Myriam
  8. 22:15:Das Ist Dein Jahr-Schürzenjäger
  9. 22:12:Passt Scho-Voxxclub
  10. 22:09:Wenn Du Mir In Die Augen Schaust-Fantasy
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Dienstag, 24. Dezember 2019 - HEILIGABEND

* Wihnachtswunder in Osttirol: drei Schüler unverletzt aus Lawine befreit

* Pitztal: 150 Meter mit Auto auf Hausterrasse abgestürzt

* Alkolenkerin prallt in Mühlbachl gegen Sattelanhänger und Straßenlaterne

Wir beginnen mit einem kleinen Weihnachtswunder in Osttirol: Im Schigebiet “Hochpustertal – Thurntaler” in Sillian haben gestern Mittag drei Schüler im Alter von 14, 13 und 11 Jahren, im freien Schiraum eine Lawine ausgelöst. Die zwei älteren Burschen sind mitgerissen und verschüttet worden – der Dreizehnjährige teilweise, der 14-Jährige komplett. Der Jüngere hat sich selber befreien können, dem Älteren der beiden ist es gelungen, eine Hand aus dem Schnee zu halten, um auf seine Position aufmerksam zu machen. Der elfjährige Schüler hat dessen Kopf vom Schnee befreit, damit er Luft bekommt. Mit Hilfe eines Liftangestellten hat der Jugendliche schließlich befreit werden können. Alle drei sind unverletzt geblieben und noch selbständig ins Tal abgefahren.

 


 

Bei dichtem Schneetreiben ist gestern am frühen Abend ein 31-jähriger Einheimischer in Angerle in Jerzens im Pitztal mit seinem Auto von einem Privatweg abgekommen und rund 150 Meter weit auf die Terrasse eines Hauses in Haag abgestürzt. Der PKW hat sich dabei mehrmals überschlagen. Seine beiden Mitfahrer sind aus dem Fahrzeug geschleudert und unbestimmten Grades verletzt worden. Der Lenker blieb unverletzt und konnte sich selbständig aus dem Autowrack befreien. Sowohl das Auto als auch das Wohnhaus in Haag sind stark beschädigt worden. Die zwei Verletzten wurden in das Krankenhaus nach Zams gebracht.

 


 

In Mühlbachl ist gestern Vormittag eine stark alkoholisierte Autofahrerin gegen einen Sattelanhänger geprallt und weitergefahren. Wenige Meter danach ist sie mit ihrem PKW zuerst in einen Maschendrahtzaun und dann gegen eine Straßenlaterne gefahren. Weiterfahren war ab jetzt nicht mehr möglich, da das Auto zu sehr beschädigt war. Unbestimmten Grades verletzt ist die Tirolerin in die Klinik Innsbruck gebracht worden. Ihr Führerschein wurde ihr abgenommen. Die 41-jährige hatte mehr als 1,5 Promille Alkohol intus.

 


 

Zur Politik: Der italienische Frächterverband ANITA heizt heute die Transitdiskussion erneut an. Der Verband fordert die Ausnahme von Euro 6-LKW von den Fahrverboten in Tirol. Dem nicht genug: diese LKW sollten auch am Brenner weniger Maut bezahlen, wird gefordert. Nur so könnte der Schaden für die italienische Wirtschaft eingegrenzt werden. Werde der Forderung nicht nachgegeben, drohen Italiens Frächter, gemeinsam mit Deutschland ein Verfahren gegen Österreich beim Europäischen Gerichtshof einzuleiten. Landeshauptmann Günther Platter sieht dem gelassen entgegen: die Fahrverbote seien rechtlich geprüft und auch von der EU für in Ordnung empfunden worden.

 


 

Ein 31-jähriger Unterländer hat am Mittwoch wie berichtet eine Spur der Verwüstung durch Wörgl und Kirchbichl gezogen. Jetzt können dem Mann weitere Straftaten nachgewiesen werden. Insgesamt zeichnet der geständige Wörgler für elf Sachbeschädigungen an diversen Gebäuden verantwortlich. Außerdem hat er von dreizehn Autos die Nummerntafeln gestohlen und weggeworfen. Der 31-jährige wird auf freiem Fuß angezeigt.

 


 

In der Höttinger Au in Innsbruck ist gestern Nachmittag ein 49-jähriger Einheimischer beim Bremsen mit seinem Motorrad auf den regennassen Schienen der Straßenbahn ausgerutscht und gestürzt. Beim Sturz hat er ein hinter ihm fahrendes Auto leicht touchiert. Schwer verletzt hat der Biker in die Klinik Innsbruck gebracht werden müssen.

 


 

Ein unbekannter Täter hat gestern Abend im Keller eines Hotels in Igls dort abgestellte Möbelpolster, Decken, Kartonagen und Zeitungen angezündet. Durch einen Brandmelder ist der Hotelbesitzer alarmiert worden. Er hat den Brand mit einem Feuerlöscher löschen können. Die Ermittlungen laufen.

 


 

Noch einmal nach Osttirol: In Sillian haben ein 47-jähriger Pole und sein 26-jähriger Sohn die Zeche in einer Schirmbar geprellt. Anschließend haben sie den Schlüssel einer Ferienwohnung gestohlen und diese verwüstet, bevor sie abgereist sind. Weit sind sie aber nicht gekommen. In Lienz sind sie von der Polizei angehalten worden. Die zwei Polen sind geständig und haben den Schaden von mehreren tausend Euro teilweise wieder gut gemacht. Sie werden auf freiem Fuß angezeigt.

 


 

Heute ist Heiligabend und damit andere mit ihren Kindern gemütlich Weihnachten feiern können, gibt es immer wieder nette Kollegen, die an Weihnachten freiwillig arbeiten. Wie zum Beispiel das Ehepaar Farbmacher, das heute beim Innsbrucker Hauptbahnhof im Einsatz ist.

„Das haben wir mit dem Chef so ausgemacht, dass wir gemeinsam zu Weihnachten Dienst machen weil die anderen Kollegen, die Kinder haben, möchten gerne frei haben. Und dadurch, dass wir schon erwachsene Kinder haben und erst morgen feiern, haben wir gesagt, wir gehen am 24. arbeiten‟,

erzählt Conny Farbmacher. Als Reinigungskraft schaut sie, dass auch an Heiligabend am Innsbrucker Hauptbahnhof alles glänzt. Ihr Mann Robert sorgt als Securitymitarbeiter für die Sicherheit der weihnachtsgestressten Bahnkunden.

 


 

Und wir bleiben beim Thema Weihnachten: Der Möglichkeiten gibt es heute en masse, sich das Friednslicht abzuholen. Nicht nur bei zahlreichen Feuerwachen oder Rotkreuz-Stellen, sondern auch am Innsbrucker Hauptbahnhof. Bereits zum 33. Mal ist heuer das Friedenslicht von Bethlehem mit dem Zug nach Innsbruck gebracht worden. „In guter, alter Tradition kommt auch heuer wieder das Friedenslicht klimafreundlich mit der Bahn angereist. In 14 Bahnhöfen in ganz Tirol kann das Friedenslicht abgeholt werden. Wir hoffen, dass wir damit wenige gute Stimmung und Besinnlichkeit in die Herzen und in die Häuser bzw. Wohnungen der Tirolerinnen und Tiroler bringen können‟, sagt ÖBB-Regionalleiter Robert Possenig. Abgeholt werden kann das Friedenslicht am Hauptbahnhof bis 18 Uhr in der Eingangshalle des neuen Warteraums.

 

 

Im Namen des gesamten Teams von Radio U1 Tirol wünsche ich Ihnen ein ruhiges Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie! Genießen Sie die Weihnachtsfeiertage zum Innehalten und Energie Tanken. SCHÖNE WEIHNACHTEN!!!