Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Glory Hallelujah
Schürzenjäger

Soeben gespielt:

  1. 22:52:Glory Hallelujah-Schürzenjäger
  2. 22:48:Kopf Oder Zahl-Uta Bresan
  3. 22:45:I Sitz Auf'm Felsen-Klostertaler
  4. 22:40:Un Estata Italiana-Gianna Nannini & Edoardo Bennato
  5. 22:37:Nur Einen Blick-Jogl Brunner
  6. 22:34:Rendezvous Mit Der Heimat-Dolomitenecho Konrad Sattler
  7. 22:30:Das Kann Doch Wohl Nicht Wahr Sein-Eva Luginger
  8. 22:27:I Go To Rio-Peter Allen
  9. 22:24:Was Die Liebe Uns Gibt-Graziano
  10. 22:21:Mitm Opa Durch Europa-Da Zillertaler & Die Geigerin
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Dienstag, 25. Juni 2019

* LH Platter triff heute EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker

* Bau des Sicerheitszentrums in Ibk. verzögert sich um ein gutes halbes Jahr

* Land Tirol gibt Tipps, um die Hitzewelle unbeschadet zu überstehen

Landeshauptmann Günther Platter trifft sich heute Abend in Brüssel mit Noch-EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Eines der Hauptthemen in dem einstündigen Gespräch wird natürlich der Verkehr in Tirol sein. Nicht zuletzt deswegen, weil Tirol seit Monaten auf eine Stellungnahme zum sektoralen Fahrverbot wartet. Auch die von Verkehrskommissarin Violeta Bulc angekündigte LKW-Korridormaut am Brenner steht still, ebenso wie die Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel in Italien und Deutschland. Gesprochen wird aber auch über die LKW-Blockabfertigung und die neuen Fahrverbote an den Wochenenden. Diese verteidigt Platter weiterhin und will sie bekanntlich sogar auf Reutte und Kufstein ausdehnen.

„Wir haben natürlich auch einen gewaltigen Ausweichverkehr aufgrund der Grenzkontrollen, die von Bayern und Deutschland durchgeführt werden. Hier haben wir tagtäglich einen Stau. Und da sieht man auch, dass Kufstein und Kiefersfelden mit diesem Ausweichverkehr massiv zu kämpfen hat‟,

kritisiert Platter Bayern und blickt einer Klage Deutschlands gelassen entgegen.

 


 

Er verzögert sich also schon wieder: der Bau des neuen Sicherheitszentrums in Innsbruck. Am Baubeginn Juni 2019 kann nicht festgehalten werden. Mit dem Abbruch des Heimes am Hofgarten laufen erste Vorarbeiten. Der Spatenstich musste auf Anfang 2020 verschoben werden. Das liege weniger oder nicht ausschließlich an der aktuellen Regierungskrise, sondern auch an einigen notwendigen Umplanungen, heißt es von der Landespolizeidirektion. In einem nächsten Schritt wird Ende des Jahres das Polizeianhaltezentrum in die Justizanstalt Innsbruck ausgegliedert. Anfang des nächsten Jahres übersiedeln die Verkehrspolizei sowie die Spezialeinheit Cobra in die Frundsberg Kaserne nach Vomp.

 


 

Nachdem die Liste Fritz letzte Woche wie berichtet einen Dringlichkeitsantrag im Juli-Landtag für strengere Gesetze für Parteispenden angekündigt hat, zieht die Opposition jetzt mit. Auch die NEOS und die FPÖ wollen Dringlichkeitsanträge im Juli-Landtag für eine Gesetzesnovelle einbringen. NEOS-Chef Dominik Oberhofer missfallen vor allem Spenden zweier Unternehmen an die ÖVP, an denen auch die öffentliche Hand beteiligt ist. FPÖ-Chef Markus Abwerzger will – ähnlich wie die Liste Fritz – Großspenden verbieten. Die Obergrenze will er bei 3.500 Euro einziehen.

 


 

Im Zillertal wird nach einem Vermissten 49-jährigen Mann gesucht. Von einem Fest am vergangenen Samstag im Hippacher Ortsteil Laimach ist der Mann nicht mehr zurückgekehrt. Zuletzt ist er am Sonntag gegen ein Uhr nachts gesehen worden. Trotz intensiver Suche bleibt der 49-jährige abgängig. Heute wird die Suche fortgesetzt.

 


 

Das Land Tirol gibt anlässlich der aktuellen Hitzewelle vor allem gesundheitlich Schwächeren wertvolle Tipps. So soll ausreichend getrunken und auf körperliche Anstrengung verzichtet werden. Unter anderem sollen Elektrogeräte möglichst wenig benützt werden. Je öfter ein Kühlschrank zum Beispiel geöffnet wird, umso mehr Hitze erzeugt er beim neuerlichen Abkühlen. Mit der Hitze und Trockenheit steigt auch die Gefahr vor Wald- und Wiesenbränden. Derzeit besteht in Tirol noch keine erhöhte Waldbrandgefahr. Mit den ansteigenden Temperaturen werden die Wald-und Wiesenböden aber immer trockener. Hier genügt oft schon eine Kleinigkeit, wie eine weggeworfene Zigarette, um einen Brand auszulösen, so der Sicherheitsreferent des Landes, Josef Geisler. Vorsicht ist auch bei Boots- oder Kajakfahrten geboten. Die Pegelstände sind noch sehr hoch, die Flüsse reißerisch. Auch Treibgut birgt hohes Gefahrenrisiko.

 


 

In Gries am Brenner hat gestern um kurz vor 18 Uhr plötzlich das Auto eines 53-jährigen Belgiers zu brennen begonnen. Als der Lenker und seine Beifahrerin die Flammen aus dem Motorraum lodern sahen, konnten sie sich noch in letzter Sekunde aus dem Auto befreien, bevor es völlig ausgebrannt ist. Die Brennerstraße musste gesperrt werden. Wegen der starken Rauchentwicklung auch die Zugstrecke. Aufgrund der entstandenen Hitze ist der Asphalt stellenweise aufgeplatzt.

 


 

Unter dem Motto “Alpine Technologien – alpine Lösungen” findet im Congress-Park in Igls heute der Innovationstag 2019 statt. Was zeichnet alpine Technologien aus? Welche Ziele sind mit diesen zu erreichen, für welche Herausforderungen bieten sie erfolgsversprechende Lösungen? Wie lässt sich mit alpinen Technologien der Wirtschafts-und Lebensraum Tirol entwickeln und positionieren? All diese Fragen sollen im Zuge des heurigen Innovationstages beantwortet werden. Impulse werden dafür unter anderem Landesrätin Patrizia Zoller Frischauf und Josef Magreiter von der Lebensraum Tirol Holding geben sowie der Schweizer Daniel Müller-Jentsch.

 


 

Es ist jetzt also vollbracht: nach zwölf Jahren im Amt hat Franz Xaver Gruber gestern seine Obmannschaft der Innsbrucker Stadt-ÖVP an Christoph Appler vom Bauernbund übergeben. Er ist von knapp 90 Prozent der Delegiertenstimmen zum neuen Obmann gewählt worden. Deutlich weniger Zustimmung haben Applers Stellvertreterinnen erhalten: Karoline Angerer knapp 70 Prozent, Franz Jirka 74 und Birgit Winkel 86 Prozent. Gruber bleibt vorerst weiterhin Innsbrucker ÖVP-Vizebürgermeister.

 


 

In einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit ist gestern Nachmittag am Lechradweg in Vorderhornbach im Außerfern ein 66-jähriger Einheimischer mit seinem E-Bike zu weit nach links geraten. Er ist daraufhin mit einer entgegen kommenden Radfahrerin aus den Niederlanden zusammengeprallt. Beide sind gestürzt. Während der 66-jährige Außerferner nur leicht verletzt wordenist, musste die Niederländerin schwer am Kopf verletzt in das BKH Reutte geflogen werden.

 


 

Weil sich so viele Anrainer beschwert haben, hat die Tiroler Verkehrspolizei letzten Samstag beim Ötztaler Mopedmarathon verstärkt kontrolliert. Heute wird bilanziert. Generell sei der Großteil der rund 2.500 Teilnehmer vorschriftsmäßig unterwegs gewesen, heißt es in dieser Bilanz. Dennoch musste drei alkoholisierten Mofa-Fahrern der Führerschein abgenommen werden. Acht Lenker sind angzeigt worden, weil ihre Mopeds schneller als die erlaubten 45 km/h fahren konnten. Zwei Mopeds waren zudem deutlich zu laut. 59 Lenker waren ohne Sturzhelm unterwegs.

 


 

77 Tiroler Schüler werden heute für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet, weil sie auch heuer wieder ihre Freizeit verschenkt haben. Und zwar bei dem Schulprojekt “Zeit schenken” der Caritas.

„Schülerinnen und Schüler aus ganz Tirol haben an diesem Projekt teilgenommen und zwei Stunden in der Woche von November bis Mai ihre Zeit verschenkt, außerhalb vom Unterricht, freiwillig. Die Palette der Einsatzmöglichkeiten ist total groß. Die reicht von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung über Kindergärten, Flüchtlingsheimen, Büchereien und Weltladen bis hin zu Altersheimen‟,

weiß Caritas-Projektbetreuerin Verena Plank. Seit dem Start des Projektes 2001 haben schon knapp 2.000 Jugendliche ihre Freizeit verschenkt.

 


 

Und ein kurzer Blick nach Osttirol: Auf der Drautalstraße in Sillian ist gestern in der Früh ein 24-jähriger Italiener am Steuer kurz eingeschlafen und ist von der Straße abgekommen. Sein Auto hat sich überschlagen, der Lenker wurde schwer an der Wirbelsäule verletzt in das Krankenhaus nach Lienz geflogen. Sein 47-jähriger Beifahrer wurde unbestimmten Grades verletzt.