Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Dort Auf Wolke 7
Nockis & Stephanie

Soeben gespielt:

  1. 15:08:Dort Auf Wolke 7-Nockis & Stephanie
  2. 15:05:Sono Il Destino-Alle Achtung
  3. 15:03:Verkehr Off-U1
  4. 14:57:Nur A Paar Stunden Zärtlichkeit-Z3
  5. 14:55:Darüber Müssen Wir Mal Küssen-Mario & Christoph
  6. 14:47:Acht Milliarden Träumer-Matthias Reim
  7. 14:42:Im Himmel Gibts An Edlseerstern-Edlseer
  8. 14:39:Der Mann Im Mond-Nik P.
  9. 14:33:Yellow Kangaroo-One Family
  10. 14:28:Das Paradies In Deinen Augen-Stefanie Hertel
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Dienstag, 27. Oktober 2020

* starker Schneefall sorgt über Nacht für Verkehrschaos in Tirol

* zwei Tiroler Landesräte in Corona - LH-Stv. Geisler positiv getestet

* schwerer Schaden nach Brand auf Bauernhof in Arzl/Pitztal

Schnee bis in die Täler, stellenweise sogar sehr intensiv, hat heute Nacht zu massiven Problemen auf Tirols Straßen geführt. Die A 13, Brennerautobahn, hat stundenlang komplett gesperrt werden müssen. Mittlerweile ist sie aber wieder offen. LKW sind bereits auf der Inntalautobahn bei Hall ausgeleitet worden. Es bildeten sich kilometerlanger Rückstau und Kolonnenverkehr. Erst seit kurz nach sechs Uhr in der Früh dürfen auch LKW wieder über den Brenner fahren. LKW-Stau gibt es momentan auch auf Südtiroler Seite des Brenners vor der Mautstelle Sterzing. Und auch auf der deutschen Seite der Inntalautobahn. Hier reihen sich wegen der LKW-Blockabfertigung bei Kufstein-Süd LKW an LKW bis Rosenheim zurück. Mehr zur aktuellen Situation hören Sie bei uns im laufenden Programm von Radio U1 Tirol – wann immer etwas passiert bzw. stündlich nach den Weltnachrichten zur vollen Stunde.

 


 

Bevor es heute Nacht zu schneien begonnen und deshalb kilometerlange Staus und eine komplett gesperrte Brennerautobahn gegeben hat, hat es gestern stellenweise sehr stark geregnet. In Rum wurde am Abend daher die Unterführung zum Gartenweg überschwemmt und deshalb gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr hat das Wasser abgepumpt und die Unterführung nach knapp zwei Stunden wieder frei gegeben.

 


 

In Arzl im Pitztal hat gestern Nachmittag ein geparktes Auto plötzlich zu brennen begonnen. Das Feuer hat rasch auf ein Wirtschaftsgebäude übergegriffen und dieses stark beschädigt. Das Auto und die Überdachung des Parkplatzes sind komplett ausgebrannt. Rund 160 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Arzl, Imst, Wald und Leins konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

 


 

In Tirol sind immer mehr Wölfe unterwegs! Während letztes Jahr landesweit fünf Tiere nachgewiesen wurden, sind es heuer bereits acht. Auch im Winter werden auf Tirols Bergen Wölfe umherziehen, denn das Nahrungsangebot ist auch ohne das Almvieh groß.

„Für die Wölfe macht das keinen großen Unterschied. Nur wir Menschen nehmen das ganz anders wahr. Wenn ein Reh gerissen wird, bemerkt das im Regelfall niemand‟,

weiß Martin Janovsky, zuständig für große Beutegreifer beim Land. Mittlerweile ist der Wolf in allen Tiroler Regionen unterwegs. Ob er für Wintersportler eine Gefahr darstellt, hören Sie heute Mittag im Radio U1 Tirol Magazin!

 


 

Das Coronavirus macht offenbar auch vor der Tiroler Landesregierung nicht Halt. Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler wurde gestern positiv auf das Coronavirus getestet. Er befindet sich in Heimquarantäne und arbeitet im Home-Office. Auch Bernhard Tilg befindet sich in Quarantäne. Einige Personen im engen Umfeld des Gesundheitslandesrates wurden positiv auf Covid-19 getestet. Tilgs Test fiel negativ aus. Auch er arbeitet vorerst von zuhause aus und nimmt an wichtigen Sitzungen per Videoschaltung teil. Mit Stand heute 08:30 Uhr sind in Tirol derzeit übrigens 2.917 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das sind um 487 mehr innerhalb von 24 Stunden. 158 Personen sind im selben Zeitraum genesen. Die meisten Infizierten gibt es – mit 731 nämlich jeder Vierte – in der Landeshauptstadt.

 


 

Zahlreiche Tiroler Hoteliers warten immer noch auf ihre Entschädigungszahlungen, weil sie im März abrupt schließen haben müssen. Rund 10.000 Anträge liegen beim Land, die jetzt von einer eigens dafür gegründeten Task Force chronologisch und nach Branchen abgearbeitet werden. Zunächst muss geprüft werden, auf welcher rechtlichen Basis die Betriebe geschlossen worden sind. Wann die Anträge freigegeben bzw. genehmigt werden, ist noch unklar. Die Zuständigen zeigen sich aber optimistisch, dass das bald der Fall sein wird.

 


 

Die Coronapandemie wirkt sich offenbar positiv auf die Kriminalstatistik in Tirol aus. So gut wie alle Kriminaldelikte sind laut Landeskriminalamt rückläufig. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel: Sowohl die so genannte “Cyber-Kriminalität” als auch Einbrüche in Kellerabteile werden mehr. Genaue Zahlen sollen Ende 2020/Anfang 2021 vorliegen, wenn die alljährliche Kriminalstatistik des Innenministeriums veröffentlicht wird.

 


 

Das größte Baulos des Brennerbasistunnels “Pfons-Brenner” wird wohl neu ausgeschrieben werden. Letzte Woche hat der Aufsichtsrat der Tunnelgesellschaft die Auflösung des Vertrages mit der ARGE H51, rund um das Bauunternehmen PORR, empfohlen. Heute oder morgen soll es bereits eine Entscheidung geben. Hintergrund sind Streitigkeiten über technische Details bei der Ausschreibung für das knapp eine Milliarde Euro schwere Baulos. Eine Neuausschreibung bedeutet wohl nicht nur eine weitere Verzögerung des BBT, sondern auch eine regelrechte Klagsflut sowohl von der Arbeitsgemeinschaft als auch der Brennerbasistunnelgesellschaft.

 


 

Wegen eines Reifenplatzers ist gestern Nachmittag auf der Inntalautobahn bei Telfs ein Klein-LKW ins Schleudern geraten, ist gegen die Betonleinwände am Mittelstreifen geprallt und stark beschädigt auf der Fahrbahn stehen geblieben. Die 29-jährige Lenkerin wurde nur leicht verletzt. Die Autobahn musste für eine Dreiviertelstunde komplett gesperrt werden.

 


 

Und die Polizei in Ötz hat jetzt vier neun- bis elfjährige Vandalen ausforschen und ihnen mehrere Sachbeschädigungen in einem öffentlichen WC in Ötz nachweisen können. In der Nacht zum 29. September sollen die vier Kinder in der öffentlichen Toilette neben dem Gemeindeamt ein Urinal zerschlagen, eine Klobrille angesengt und eine WC-Trennwand eingeschlagen haben. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar. Das Motiv dürfte Langeweile gewesen sein.