Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Der Pure Wahnsinn
Alexandra Lexer

Soeben gespielt:

  1. 22:42:Der Pure Wahnsinn-Alexandra Lexer
  2. 22:39:Die Easy-Cheesy-Lisi-Romantik Express
  3. 22:37:Belles, Belles, Belles-Charles Jerome
  4. 22:33:Gefühle Xxxl-Männerherz
  5. 22:30:Du Bist Für Mi-Die Fidelen Mölltaler
  6. 22:27:Durch 1000 Feuer-Anita & Alexandra Hofmann
  7. 22:24:Israelites-Desmond Dekker
  8. 22:21:Alles Nur Für Dich-Nicole
  9. 22:19:Zeit Mit Aufhörn Aufzuhörn-Sonnwend
  10. 22:15:Vielleicht Hab Ich Nur Geträumt-Die Cappuccinos
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Dienstag, 3. September 2019

* Regierungsklausur in Südtirol

* drei Verletzte bei Crash auf der Reschenbundesstraße

* Brand in Wald bei Uderns

Die Reschenbundesstraße war gestern Abend während der Rush Hour rund eine Stunde lang für den gesamten Verkehr gesperrt, Grund dafür war ein Verkehrsunfall bei Ried im Oberinntal. Dort ist ein Autofahrer auf die Gegenfahrbahn geraten, hat zuerst ein entgegenkommendes Auto gestreift und ist danach frontal in einen entgegenkommenden Klein-LKW gekracht. Alle drei Autolenker sind mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Zams eingeliefert worden. An allen drei Autos ist bei dem Crash Totalschaden entstanden.



Zum Ende der Freibadsaison ziehen die Innsbrucker Kommunalbetriebe heute Bilanz über den Sommer in den Innsbrucker Freibädern. Genau 298.497 Beuscher verzeichnen die Freibäder Tivoli und Baggersee bis einschließlich vorgestern, 1. September. Obwohl das ein leichter Rückgang gegenüber 2018 von zweieinhalb Prozent ist, zählt der Sommer 2019 zu den besucherstärksten Badesaisonen der letzten Jahre. Der absolute Spitzentag im heurigen Sommer war übrigens der 30. Juni mit knapp 7.000 Eintritten. Überhaupt war der Juni heuer im Tivoli und am Baggersee überdurchschnittlich viel besucht. Mit zusammen 162.000 Badegästen war das im sehr heißen Juni ein Plus von 155 Prozent gegenüber dem eher verregneten Juni 2018. Die beiden Freibäder haben noch bis 15. September geöffnet. Die Hallenbäder Höttinger Au und Amraser Straße sind aber auch bereits in die neue Saison gestartet.



In Uderns, beim sogenannten Steinbruch, ist gestern Nachmittag in einem abgelegenen Waldstück ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr hat eine Sitzbank, die samt Holzdach und Plane in Vollbrand gestanden ist, rasch löschen können. Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist noch völlig unklar. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.



Seit gestern werden Wahlkarten für die Nationalratswahl versendet. Auslandsösterreicher und jene Personen, die am Wahltag verhindert sind, können per Briefwahl ihre Stimme abgeben. Beantragt werden können die Wahlkarten bis spätestens 27. September bei der jeweiligen Gemeinde. Sie können persönlich wieder abgegeben oder per Post verschickt werden. Wichtig dabei: den Postweg beachten, denn die ausgefüllten Wahlkarten müssen bis zum Wahltag um 17 Uhr bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde eingelangt sein.



Beim Wandern von der Olperer Hütte zum Friesenberghaus im hinteren Zillertal, ist ein 54-jähriger Deutscher gestern ausgerutscht, und rund 50 Meter weit, über sehr steiles Gelände abgestürzt. Seine Begleiter haben sofort die Rettungskette in Gang gesetzt und erste Hilfe geleistet. Mit schweren Verletzungen an Kopf, Becken und Brust ist der Mann in die Innsbrucker Klinik eingeliefert worden.



Die Tiroler Landesregierung ist heute und morgen in Südtirol. Dort findet erstmals gemeinsam mit der Südtiroler Landesregierung eine gemeinsame Klausur statt. Thema in Meran wird unter anderem erneuerbare Energie sein. Damit die Energieautonomie Tirols bis zum Jahr 2050 tatsächlich klappt, könnte bei Bauten und Sanierungen der öffentlichen Hand bald Gas- und Ölheizungen komplett verboten werden. Gemeinsam mit den Südtiroler Regierungsmitgliedern soll außerdem ein Papier zum Thema Transitverkehr ausgearbeitet werden, wo gemeinsame Positionen zum Dieselprivileg und zur Korridormaut auf der Brennerroute festgeschrieben werden. Außerdem soll darin nicht nur das Fahrverbot zu Diesel-Billigtankstellen festgeschrieben werden, sondern auch regionale Fahrverbote für den Stau-Ausweichverkehr in der Wintersaison.



Der Präsident der europäischen Wirtschaftskammern, Christoph Leitl, hat bei einem Vortrag in Innsbruck gestern über Internationalen Handel und dessen Auswirkungen gesprochen. Thema war unter anderem das Mercosur Abkommen der EU – vor dem sich laut Leitl niemand fürchten müsse:


„Das ist ein gutes Abkommen, nach 20 Jahren Verhandlungen endlich zustande gekommen. Und wir hoffen, dass es jetzt gut funktioniert, zum Nutzen aller Beteiligten. Die Fleischzufuhren sind auf ein Prozent des Fleischmarktes in Europa beschränkt, und eine Milliarde Euro stehen zur Verfügung, wenn wirklich einzelne Branchen oder Betriebe in Probleme kommen sollten.“


Das Mercosur-Abkommen sei auch deshalb zu begrüßen, weil die Südamerikanischen Märkte auch für die heimischen, landwirtschaftlichen Betriebe offen sind, so Leitl.



Bei Tirols Bergrettern häufen sich zuletzt nächtliche Fehlalarme. Menschen im Tal würden Lichter von Stirnlampen und Co oft fälschlicherweise als Notsignale interpretieren, und Alarm schlagen. Gerade in der heutigen Zeit sei allerdings kaum jemand ohne Handy am Berg unterwegs, wodurch in den meisten Fällen selbst Hilfe gerufen werden kann, heißt es von der Bergrettung.



Weil er seinen Hund zwei Stunden lang bei glühender Hitze im Auto eingesperrt hat, muss sich ein 59-Jähriger heute am Innsbrucker Landesgericht verantworten. Wegen Tierquälerei drohen ihm heute im Falle einer Verurteilung bis zu zwei Jahre Haft.



Und von heute Abend bis Samstag Früh müssen Autofahrer in Hall mit Behinderungen rechnen. Wegen Sanierungsarbeiten wird die Haller Innbrücke heute und in den kommenden Tagen jeweils zwischen 21 Uhr am Abend, und 6 Uhr Früh gesperrt. Das heißt Sie können in dieser Zeit beim Autobahnknoten Hall Mitte weder auf die Autobahn auf, noch von der Autobahn abfahren.