Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Für Die Hochwohlgeborenen
Die Rosskogelbuam

Soeben gespielt:

  1. 00:10:Für Die Hochwohlgeborenen-Die Rosskogelbuam
  2. 00:07:I Shall Sing-Art Garfunkel
  3. 00:03:Es Geht Mir Gut-Lisa Valentin
  4. 00:00:Bumerang-Playa Rouge
  5. 23:57:Wonach Sieht's Denn Aus-Nockalm Quintett
  6. 23:53:Wegen Dir-Allessa
  7. 23:51:Cecilia-Simon & Garfunkel
  8. 23:47:Ich Hab So Viel Versäumt-Christa Fartek
  9. 23:43:Damals Im Mai-Drafi Deutscher
  10. 23:39:Kein Problem-Roland Kaiser
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Dienstag, 6. März 2018

* Transit in Tirol nimmt drastisch zu

* Valser Straße nach Felssturz vor gut zwei Monaten wieder frei befahrbar

* spektakulärer LKW-Unfall in Axams

Sämtliche Anstrengungen, den Transitverkehr in Tirol einzudämmen fruchten offenbar nicht. Von Monat zu Monat rollen immer mehr LKW durch Tirol. Im Vergleich zum Jänner des Vorjahres sind heuer um fast 22 Prozent mehr LKW über den Brenner gefahren, im Februar um zwölf Prozent mehr. Alleine heuer sind somit schon mehr als 400.000 LKW über den Brenner gefahren. Im Schnitt um 1.000 pro Tag mehr als im Vergleichszeitraum des letzten Jahres. Noch viel dramatischer ist die Situation im Unterinntal. Auf der Inntalautobahn bei Wörgl sind heuer im Jännr täglich rund 9.000 LKW registriert worden. Und das ist ein Durchschnittswert, bei dem auch die Wochenenden mit Fahrverboten eingerechnet sind. Grünen-Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe befürchtet jetzt nach den Wahlen in Italien, dass die im Jänner ausverhandelte Erhöhung der Brennermaut auf italienischer Seite nicht kommt. Das hätte schwerwiegende Folgen für den Transit in Nordtirol.


Die Valser Straße ist seit gestern, halb fünf Uhr am Nachmittag, wieder frei befahrbar. Die Straße war seit dem gewaltigen Felssturz am Heiligen Abend im Bereich Wiesle komplett gesperrt. Am Berg sind derzeit keine weiteren Bewegungen festzustellen, heißt es von der Landesgeologie. Die betroffene Felswand wird aber weiterhin mittels Laserscanning überwacht.

„Die Straße verläuft in diesem Abschntit wie in einem tiefen Einschnitt und sollte jetzt genügend Sicherheit bieten”,

sagt Landesgeologe Gunther Heißel. Während die Valser Straße wieder offen ist, ist seit gestern Nachmittag die L 64, Kauner Straße, wegen eines Hangrutsches gesperrt. Die Zufahrt zum Kaunerberger Ortsteil Ebene ist über Kauns möglich. Heute Vormittag begutachten Landesgeologen die Gefahrenstelle.


Die Gewerkschaft vida will, nachdem eine Kündigungswelle bei der Tyroelan Airways Technik in Innsbruck bekannt geworden ist, die Geschäftsführung der TAT klagen. Diese käme laut vida ihrer Informationspflicht nicht nach. Sowohl den Mitarbeitern als auch dem Betriebsrat und der Gewerkschaft würden wichtige Informationen zum Stellenabbau vorenthalten, so der Vorwurf. Mehr oder weniger die einzige gesicherte Auskunft sei bislang, dass bereits 89 der 110 TAT-Mitarbeiter beim AMS zur Kündigung vorangemeldet worden sind. Die TAT-Geschäftsführung zeigt sich ob der Klage überrascht. Man habe an die Belegschaftsvertreter sämtliche Informationen zeitgerecht und gesetzeskonform weitergegeben, so ein Sprecher.


Ein spektakulärer Verkehrsunfall in Axams hat gestern Nachmittag einen Verletzten gefordert. Ein 54-jähriger Tiroler hat plötzlich die Kontrolle über seinen LKW verloren und ist auf einen Gehsteig geraten. Der LKW touchierte einen angrenzenden Zaun, einen Hydranten und einen Telekom-Verteilerkasten. Anschließend ist der LKW gegen ein geparktes Auto und eine Hausfassade gekracht, wo er schließlich stehen geblieben ist. Der LKW-Lenker ist unbestimmten Grades verletzt in die Klinik Innsbruck gebracht worden. Weitere Verletzte hat es nicht gegeben.


Nach der SPÖ und den Grünen gestern kommen heute Vertreter der NEOS und der FPÖ zu einer zweiten Sondierungsrunde in das Landhaus in Innsbruck zum Landeshauptmann. Günther Platter will weiter ausloten, wer inhaltlich am besten als Regierungspartner passe. FPÖ-Chef Markus Abwerzger dazu:

„Wir sind für heute zu neuerlichen Sondierungsgesprächen eingeladen worden. Sie finden, was uns von der FPÖ betrifft, um 10 Uhr statt und schauen wir mal, was die ÖVP noch sondieren will.”

Abwerzger hält schwarz-blau in Tirol weiterhin für realistisch. Bis morgen oder übermorgen will die ÖVP entscheiden, mit wem Koalitionsverhandlungen aufgenommen werden.


Der Prozess wegen versuchten Mordes, Raubes, erpresserischer Entführung und weiterer Delikte gegen einen 26-jährigen Kroaten muss neue aufgerollt werden. Er hat kurz vor Weihnachten 2016 im Raum Innsbruck mehrere Frauen brutal überfallen und entführt – eine davon war auch Sissy Böhm, die Tochter von Schauspieler Karlheinz Böhm. Im Oktober ist der 26-jährige zu lebenslanger Haft und einer Einweisung in eine Anstalt verurteitl worden. Der OGH hebt das Urteil jetzt auf, weshalb neu verhandelt werden muss. Der Verteidiger des Kroaten hatte erfolgreich Einspruch erhoben, da das Urteil in keiner Relation zu den Taten gestanden habe. Ein neuer Prozesstermin steht noch nicht fest.


Eine brennende Fritteuse in einem Restaurant in Ischgl hatte gestern Nachmittag eine groß angelegte Evakuierung zur Folge. Löschversuche durch die Angestellten sind ohne Erfolg geblieben, sodass die Freiwillige Feuerwehr Ischgl anrücken hat müssen. Die acht Gäste sowie die Angestellten und auch die Personen im ersten Stock sind evakuiert worden. Mit einem CO2-Löschgerät hat die Feuerwehr den Brand schließlich rasch unter Kontrolle gebracht. Verletzte gab es keine. Die Brandursache ist noch unklar.


Ab heute wird am Innsbrucker Hauptbahnhof an den Gleisen gearbeitet. Der Grund dafür: der Brennerbasistunnel soll an den Hauptbahnhof angebunden werden. Die Baustelle am südlichen Ende des Innsbrucker Hauptbahnhofs dauert voraussichtlich genau drei Wochen, also von heute bis zum 28. März. Konkret werden die ÖBB zwischen der Olympiabrücke und dem Bergiseltunnel die Gleisanlagen und die dazugehörige Bahntechnik erneuern, und vier Weichen austauschen. In zwei Schichten wird täglich jeweils von 6 Uhr früh bis 10 Uhr am Abend an der Einbindung des Brennerbasistunnel in den Innsbrucker Hauptbahnhof gearbeitet. Weil es im Zuge der Baustelle auch immer wieder zu Erschütterungen kommen kann, und vermehrt mit Lärm und Staub zu rechnen ist, bitten die ÖBB die Anrainer um Verständnis.


Ein 50-jähriger Einheimischer muss sich heute am Innsbrucker Landesgericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, vor rund drei Jahren ein damals siebenjähriges Mädchen in einen Lift geschubst und sie sexuell missbraucht zu haben. Der Mann hätte das Mädchen betatscht, so die Anklage. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm heute wegen Nötigung und sexuellen Missbrauchs Unmündiger bis zu fünf Jahre Haft.


In Hopfgarten im Brixental ist gestern Vormittag ein 66-jähriger Einheimischer bei Holzarbeiten schwer verletzt worden. Als zwei für die Arbeiten eingesetzte Zugpferde einen Baumstamm wegziehen wollten, ist ebendieser dem Unterländer auf den rechten Unterschenkel gefallen. Der 66-jährige ist schwer verletzt in das BKH Kufstein geflogen worden.


Und unglaublich, auf welche Ideen manch Einer kommt: In Imst hat gestern Vormittag ein Unbekannter den Kopf eines verendeten Gamsbocks abgeschnitten und mitgehen lassen. Dem Jagdpächter ist ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden.