Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
My Gypsy Lady (14)
Tanzpalais

Soeben gespielt:

  1. 02:01:My Gypsy Lady (14)-Tanzpalais
  2. 01:57:De Nuevo Otra Vez (18)-Rico Sanchez
  3. 01:55:Über Jedes Bacherl Geht A Brückerl (Remix 14)-Stefanie Hertel
  4. 01:51:Hoch & Sternenweit (19)-Musik Apostel
  5. 01:46:Gratwanderung (21)-Volksmodern
  6. 01:43:Another Somebody Done Somebody Wrong Song-B.j. Thomas
  7. 01:39:Feuer & Eis (19)-Christa Fartek
  8. 01:36:Ich Vergesse Dich Nie-Klostertaler
  9. 01:32:Du Bist Wie Die Sterne So Schön (14)-Calimeros
  10. 01:27:Jeronimo Blue-Simone
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-19:00
SA: 18:00-20:00

Dienstag, 9. Februar 2021

* unverbindliche Reisewarnung für Tirol

* Kufsteiner Firma um zehntausende Euro betrogen

* Kühlkette bei Impfdosen unterbrochen: 90 Dosen unbrauchbar

 

Nach zahlreichen Spekulationen und Diskussionen um eine mögliche Abschottung Tirols, ist das Ergebnis gestern eine unverbindliche Reisewarnung, zusätzlich zum gestern präsentierten Maßnahmenpaket geworden. Land und Bund sind sich einig, dass die Mobilität von und nach Tirol reduziert werden muss, von einer Reisewarnung will Landeshauptmann Günther Platter aber nicht sprechen.


„Hier hat die Bundesregierung eine Maßnahme unternommen, eine Empfehlung, dass so wenig wie möglich die Leute mobil sind und wenn man mobil ist, dass man sich testen lässt. Das ist eine Empfehlung und das ist auch durchaus in Ordnung, das vertreten wir auch. Denn in Zeiten des nächtlichen Lockdowns muss man nicht überall herumfahren. Aber das ist eine Empfehlung und keine Verpflichtung.“


Die Bundesregierung schließt weitere Maßnahmen aber nicht aus und prüft derzeit ein Freitesten aus Tirol. Das Land geht derzeit von insgesamt rund 400 Fällen der südafrikanischen Coronavirus-Mutation aus, 137 Personen dürften aktuell noch positiv sein.



Das Maßnahmenpaket von Tirol beinhaltet unter anderem einen negativen Antigen-Test beim Skifahren. Ob das rechtlich umsetzbar ist, wird ebenfalls noch geprüft. Bis es hier ein Ergebnis gibt, gelten die bisherigen Bestimmungen. Also in den Liften eine FFP2-Maske zu tragen und die vorgeschriebenen Mindestabstände einzuhalten.



Die L13, die Sellraintalstraße bleibt weiterhin zu. Wegen eines Felssturzes ist die Straße vergangene Woche wie berichtet gesperrt worden. Weil weiteres instabiles Felsmaterial gefunden worden ist, bleibt die Straße auch weiterhin gesperrt.



Neben der guten Nachricht, dass der Impfstoff von BionTech/Pfizer auch gegen die britische und die südafrikanische Mutation wirksam ist, gibt es jetzt aber ein neues Problem. Wie die Tirol Kliniken gestern bestätigt haben, haben 90 Impfdosen, die vor drei Wochen für das Personal geliefert worden sind, nicht verimpft werden können. Der Grund dafür ist, dass die Kühlkette offenbar unterbrochen worden ist.



Erst gestern ist eine Firma in Kufstein um zehntausende Euro betrogen worden, weil Hacker die E-Mail-Konten zweier Mitarbeiter geknackt haben. Am heutigen Safer Internet Day soll Bewusstsein für die Gefahren im Internet geschaffen werden und Menschen aufklären, um genau solche Angriffe im Internet zu vermeiden.



Zu viele Tiroler tappen in die Armutsfalle, deshalb braucht es noch mehr staatliche Unterstützungen, sagt Tirols ÖGB Vorsitzender Philip Wohlgemuth. Tirols Soziallandesrätin Gabi Fischer hat jetzt zwar angekündigt die Mindestsicherung anzupassen, allerdings sagt Tirols ÖGB Vorsitzender Philip Wohlgemuth: da ist noch viel Luft nach oben. Viele sind seit Monaten arbeitslos oder in Kurzarbeit, und dürfen jetzt nicht in die Armut schlittern, so der Gewerkschaftsboss. Er will das Arbeitslosengeld erhöhen und den Zugang zu Sozialleistungen vereinfachen, also unter anderem die Einkommensgrenzen für Unterstützungsleistungen anpassen. Außerdem fordert Wohlgemuth eine Corona-Altersteilzeit für ältere Arbeitslose mit schlechten Jobchancen, und auch einem Überbrückungsgeld für Langzeitarbeitslose die kurz vor der Pension sind.



Und eine Klettersteigtour zweier Jugendlicher hat gestern in Haiming mit einem Einsatz der Bergrettung geendet. Als sie sich beim Abstieg von der Geierwand abseilen wollten, sind sie in unwegsames Gelände geraten und haben aufgrund der einbrechenden Dunkelheit die Einsatzkräfte informiert. Gegen Mitternacht sind sie unverletzt im Tal angekommen.