Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Ich Will Mein Herz Zurück
G.g. Anderson

Soeben gespielt:

  1. 11:16:Ich Will Mein Herz Zurück-G.g. Anderson
  2. 11:09:Ganz Egal-Martin Jones
  3. 10:57:Ay No Digas-Chris Montez
  4. 10:54:Mei Schrebergortn-Tiroler Alpenkavaliere
  5. 10:45:Feuervogel-Andrea Berg
  6. 10:39:Es Ist Zeit-Madeline Willers
  7. 10:36:Hobidi-Zwirn
  8. 10:26:Viel Zu Selten-2erbeziehung
  9. 10:22:Du Wirst Es Imma Sein-Renate
  10. 10:16:Ein Festival Der Liebe-Jürgen Marcus
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Donnerstag, 08. November 2018

* Mit Auto in Gastgarten gerast

* Zahl der Autos in Tirol deutlich gestiegen

* Heute beginnt die Agro Alpin

Derzeit kursieren in den sozialen Netzwerken wieder Mitteilungen, in denen gewarnt wird, dass vermeintliche Feuerwehrleute von Haus zu Haus gehen, um die angeblich gesetzlich verpflichteten Rauchmelder zu kontrollieren. Wie der Landes-Feuerwehrverband Tirol jetzt bekannt gegeben hat, handelt es sich bei den vermeintlichen Feuerwehrmännern um keine Mitglieder der Tiroler Feuerwehren.


„Die Tiroler Feuerwehren haben gemeinsam mit dem Land Tirol und der Tiroler Versicherung im Vorjahr eine Kampagne gestartet haben, dass man Rauchmelder einbauen sollte, weil sie natürlich einen großen Schuz bieten und eine große Maßnahme darstellen. Aber ist keine Rede davon, dass die Tiroler Feuerwehren das kontrollieren. Es gibt auch keine gesetzliche Grundlage für den Einbau von solchen Rauchmeldern.“


Schildert Manfred Hassl, Pressesprecher des Landes-Feuerwehrverbandes Tirol. Wer also von falschen Feuerwehrleuten kontaktiert oder aufgesucht wird, der sollte sich schnellstmöglich bei der Polizei melden.



Insgesamt 21 Uhren haben unbekannte Täter gestern Nachmittag aus einer Vitrine eines Juweliergeschäfts in der Innsbrucker Altstadt gestohlen. Der Schaden beträgt um die 5000 Euro. Eine Verkäuferin eines benachbarten Geschäftes hat beobachtet, dass ein Mann die Vitrine aufgebrochen und geplündert und ein andere Schmiere  gestanden hat. Sie hat das Duo dann angesprochen – daraufhin haben die beiden Männer die Flucht ergriffen. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.  



Glück im Unglück haben gestern Besucher eines Gasthauses in Reith bei Seefeld gehabt. Ein 84-jähriger Autofahrer war mit seiner Enkelin auf dem Weg in Richtung Seefeld, als er aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und direkt in den Gastgarten eines Gasthauses gefahren ist. Ein massiver Holztrog hat Schlimmeres verhindern können. Von den Gästen im Gastgarten ist niemand verletzt worden. Der 84-Jährige und seine Enkelin mussten allerdings ins Krankenhaus gebracht werden.



Immer mehr Autos rollen durch Tirol. Seit dem Jahr 2010 ist die Anzahl der PKW in den Bezirken stärker gestiegen als die Einwohnerzahl, so der Verkehrsclub Österreich. Die einzige Ausnahme ist Innsbruck. In Tirols Bezirken ist die Zahl der Autos in den letzten Jahren enorm nach oben gegangen. Im Bezirk Imst zeigen die aktuellen Zahlen, dass bereits 579 PKW pro 1000 Einwohner gemeldet sind. Auch in den anderen Tiroler Bezirken werden die Autos mehr. Diese Entwicklung verteuert die Mobilität der Haushalte, sie erhöht die Staugefahr und erschwert das Erreichen der Klimaziele – so der Verkehrsclub Österreich in einer Aussendung. Die einzige Ausnahme bildet die Landeshauptstadt. In Innsbruck sieht man, dass mit einer verkehrssparenden Raumordnung und der Stärkung der Ortskerne wieder mehr Wege mit Fahrrad und zu Fuß zurück gelegt werden können. Das gute zum Schluss: Österreichweit schneidet Tirol deutlich besser ab als viele andere Bundesländer. Landesweit ist der PKW Anstieg nach Wien in Tirol am zweitniedrigsten.



Pflegekräfte werden gerade händeringend gesucht, doch Tatsache ist, dass dieser Beruf sehr frauendominiert ist. Ebenso wie bei den Volksschullehrern: nur magere 7,5% der Volksschullehrer sind Männer. Damit sich das ändert, sollen beim heutigen Boys Day vor allem junge Burschen für Berufe in den Bereichen Pflege und Erziehung begeistert werden:


„Der Boys Day ist ein österreichweiter Aktionstag, bei dem es darum geht Burschen sogenannte Männer-untypische-Berufe näher zu bringen, sprich Berufe, wo hautsächlich Frauen tätig sind. Das sind Berufe im Sozialbereich, im Pflegebereich und auch im Erziehungsbereich. Zum Beispiel: Kinderkartenpädagoge, Krankenpfleger oder auch Volksschullehrer.“


erklärt Gotthard Bertsch von der Männerberatung Mannsbilder in Innsbruck. Mehr zum heutigen Boys Day hören Sie dann in unserem Radio U1 Tirol Mittagsmagazin, ab 12 Uhr.



Wie die Polizei jetzt mitteilt, ist bereits am Nationalfeiertag, also letzte Woche Donnerstag, ein 24-Jähriger beim Jungbauernball in Götzens schwer verletzt worden. Ein bisher unbekannter Täter hat dem Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen, sodass der 24-Jährige bewusstlos zu Boden ging. Als er wieder aufgewacht ist, soll der Täter dann noch einmal mit dem Fuß gegen das Gesicht des Opfers getreten haben. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.



Ein Betrunkener hat gestern einen Gärtner im Hofgarten in Innsbruck attackiert. Der Gärtner hat den 27-jährigen Mann dabei erwischt, wir er auf einer Grünfläche urinieren wollte. Er hat ihn ermahnt und wollte ihn davon abhalten. Das hat dem 27-Jährigen aber gar nicht gefallen: er ist auf den Gärtner losgegangen und hat ihn mit Fußtritten und Faustschlägen attackiert und an Schulter und Schienbein verletzt. Um sich vor weiteren Attacken zu schützen hat der Gärtner einen Pfefferspray eingesetzt – der betrunkene Mann ist daraufhin geflüchtet, konnte aber kurze Zeit später von der Polizei festgenommen werden.



Nach einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Planseestraße im Bezirk Reutte im Februar dieses Jahres, musste sich bereits am Dienstag der mittlerweile 21-jährige Unfalllenker vor dem Bezirksgericht Reutte verantworten. Er hat damals zwei Mädchen auf eine Spritztour mitgenommen und ist dann mit dem Auto in den Plansee gestürzt. Eine der beiden Mädchen ist dabei gestorben. Das Urteil ist vertagt worden. Weil das Fahrtempo noch fraglich ist, hat der Richter jetzt ein Ergänzungsgutachten zur Klärung der Unfallgeschwindigkeit angefordert.



Und in Innsbruck beginnt heute wieder die Agro Alpin: Von heute bis inklusive Sonntag findet am Innsbrucker Messegelände zum bereits sechsten Mal die Fachmesse für Land- und Forsttechnik statt. Mehr als 300 Aussteller präsentieren dort ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Landtechnik, Stallbau, Milchwirtschaft, Forst- und Holztechnik. Auch heuer werden wieder an die 20.000 Besucher erwartet, die sich auf 40.000m² Ausstellungsfläche ein umfassendes Bild über die Neuerungen auf dem Landtechniksektor machen können.