Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Auf Dem Tretboot
Fantasy

Soeben gespielt:

  1. 13:08:Auf Dem Tretboot-Fantasy
  2. 13:05:Fesch-Die Granaten
  3. 13:03:Verkehr On-U1
  4. 12:56:Stadt Land Fluss-Claudia Korreck
  5. 12:49:Higher And Higher-Jackie Wilson
  6. 12:44:Liebst Du Mich-Petra Frey
  7. 12:39:Romy Hey-Hansi Hinterseer
  8. 12:35:Sweet Little You-Neil Sedaka
  9. 12:32:Sag Niemals Nie-Männerherz
  10. 12:27:Sag Ihr-Roger Whittaker
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Donnerstag, 10. September 2020

* Christkindlmärkte heuer ungewiss

* Protest gegen Deponie in Terfens

* Pitbull attackiert Terrier, Besitzer flüchtet

Fast 100 Menschen sind gestern in Tirol positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch an der Innsbrucker Klinik in der Neurologie sind fünf Mitarbeiter und zwei Patienten mit dem Coronavirus infiziert. Da werden jetzt keine neuen Patienten mehr aufgenommen und sämtliche Mitarbeiter und Patienten getestet.
Die Tatsache, dass die Fallzahlen weiter steigen ist auch der Hauptgrund dafür, dass die Coronaampel ab Freitag wohl nicht mehr nur für den Bezirk Kufstein, sondern auch in Innsbruck auf gelb geschaltet wird. Dort laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, sowohl für die Gelbschaltung der Coronaampel, als auch für die Christkindlmarktsaison:


„Wir planen jetzt alles durch, mit den gewissen Sicherheitskonzepten natürlich. Zum einen das virtuelle Drehkreuz, wo wir einfach sicherstellen können, dass nicht zu viele Leute auf einer Fläche sind. Wo wir dann auch informieren, auch in einem Ampelsystem mit gelb, rot, grün – das soll dann dementsprechend online sein auch. Da kann es dann zum Beispiel sein, dass der Weihnachtsmarkt in der Altstadt auf rot geht, und da steht dann drauf, zum Beispiel bei der Hungerburg oder am Bergisel oder am Marktplatz wären noch Plätze verfügbar. Und so bringt man auch eine Entzerrung, eine Lenkung der Besucherströme dann zusammen.“


Sagt Vizebürgermeister Hannes Anzengruber.



Die Coronakrise war auch das dominierende Thema bei der Klausur der Tiroler Landesregierung in Landeck und Zams in den letzten zwei Tagen. Damit sich die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt stabilisieren, hat die Regierung ein weiteres Konjunkturpaket geschnürt:


„Was die Wirtschaftssituation betrifft haben wir ja eine Fülle von Maßnahmen beschlossen. Wir nehmen viel Geld in die Hand, auch für die Gemeinden. Die Gemeinden werden nächstes Jahr 80 Millionen Euro bekommen, damit in den Orten investiert wird. Und ich bin absolut zuversichtlich und optimistisch, dass wir das Thema Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstandort ordentlich weiterbringen. Wir nehmen wesentlich mehr Geld in die Hand, als die anderen Bundesländer. Wir haben die beste Finanzlage, und jetzt muss man die Konjunktur beleben, und da braucht es diesen Optimismus. Und den haben wir, und ich hoffe, dass die Tirolerinnen und Tiroler den ebenfalls haben! Dass wir auf uns schauen müssen, dass die Gesundheitslage passt und dass die Leute in Tirol eine Arbeit haben.“


Sagt Landeshauptmann Günther Platter. Zur Finanzierung der Konjunkturpakete werden jetzt etliche Kredite aufgenommen, für das Jahr 2024 strebt Platter wieder ein Nulldefizit an.



Die Bürger in Terfens protestieren gegen eine geplante Bodenaushubdeponie direkt neben einer Wohnsiedlung. Besorgte Anrainer haben jetzt sogar eine Unterschriftensammlung gegen die Deponie initiiert. Das Brisante daran: just die eigene Firma des Bürgermeisters will die Deponie errichten.  



Weil eine Innsbrucker Familie offenbar ihre Haustiere verwahrlosen hat lassen, hat die Amtstierärztin gestern zwei Hunde, eine Katze und eine Schlange beschlagnahmt. Doch das klingt leichter, als es war. Die Familienmitglieder haben sich nämlich äußerst unkooperativ verhalten, haben die Amtstierärztin sogar körperlich attackiert. Mehrere Polizeistreifen haben schließlich ausrücken müssen, um die Situation zu beruhigen. Ein Jugendlicher und seine Mutter sind vorläufig festgenommen werden.



Es bleibt tierisch: in Rum hat ein Pitbull Terrier gestern den kleinen Hund von zwei Mädchen attackiert, und fast totgebissen. Bei einem Imbissstand hat sich der Hund losgerissen, und das andere Tier attackiert. Der Hundebesitzer ist dann zwar mit den beiden Mädchen und deren Hund zum Tierarzt gefahren, hat dort aber einen falschen Namen angegeben und ist geflüchtet. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. Der Besitzer des Pitbulls ist zwischen 40 und 50 Jahre alt, hat eine hohe Stirn und ist leicht korpulent. Er war vermutlich mit seinem Sohn unterwegs.



Bei Malerarbeiten in Steeg im Außerfern ist ein 52-Jähriger gestern Mittag mit einer Leiter umgekippt, und auf ein darunter liegendes Flachdach abgestürzt. Noch auf dem Dach ist der Mann erstversorgt, und dann von der Feuerwehr per Drehleiter geborgen und später ins Krankenhaus Zams geflogen worden.



Und gleich drei Mal hat es gestern in Tirol gebrannt, zwei Mal waren es Autos, die in Flammen aufgegangen sind. In Walchsee ist bei einem Auto während der Fahrt ein Brand im Motorraum ausgebrochen. Der Fahrer hat noch rechtzeitig aussteigen und die Einsatzkräfte alarmieren können. Die Feuerwehr hat das brennende Auto dann rasch löschen können. In Schönberg im Stubaital ist bei einem Auto gestern ebenfalls während der Fahrt im Motorraum ein Brand ausgebrochen, der Fahrer hat dann schnell vor der Kirche geparkt, und sich und seine Frau in Sicherheit gebracht. Das Auto ist allerdings komplett ausgebrannt. Und im Waschraum einer Wohnanlage in Telfs hat es gestern ebenfalls gebrannt, hier sind mehrere Möbel beschädigt worden. Die Brandursache ist noch unklar.