Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Che Sara' Sara'
Bruno Ferrara

Soeben gespielt:

  1. 01:07:Che Sara' Sara'-Bruno Ferrara
  2. 01:04:Blumen Aus Den Bergen-Sigrid & Marina
  3. 01:01:Tage Ohne Dich-Uwe Adams
  4. 00:58:Das Einmaleins Vom Glücklichsein-Kastelruther Spatzen
  5. 00:55:Ich Fühl Mich Frei-Mannomann
  6. 00:52:Cin Cin-Richard Anthony
  7. 00:49:Es Steht In Deinen Augen-Nic
  8. 00:45:Du Bist Jede Sünde Wert-Gaby Baginsky
  9. 00:42:Mit Offenen Augen-Pfunds Kerle
  10. 00:39:Alle Optionen Offen (Tab)-Christian Anders
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Donnerstag, 14. Feber 2019

* Gasaustritt in Absam

* Brand in Sölden - Hotel evakuiert

* Einheimischer randaliert in Geschäft in Innsbruck

Wegen einem Brand in einem Hotel im hinteren Ötztal waren gestern Abend noch die Feuerwehren aus Sölden und Gurgl im Einsatz. Auf Grund der Alarmierung haben zunächst sämtliche Gäste aus dem Hotel evakuiert werden müssen. Rasch war der Einsatz aber wieder beendet – es war nämlich ein Kaminbrand. Deshalb hält sich auch der Sachschaden in Grenzen. Verletzt wurde niemand, die Gäste haben allesamt noch gestern Abend wieder auf ihre Zimmer zurückkehren können.



Es funktioniert leider immer wieder: im Stubaital ist eine Pensionistin Opfer eines Betrügers – eines vermeintlichen Schlüsseldienstes – geworden. Vorgestern Vormittag hat sich die 73-jährige versehentlich aus ihrem Haus in Neustift im Stubaital ausgesperrt und sich über eine Vermittlungshotline zu einem Schlüsseldienst vermitteln lassen. Mit dem Mitarbeiter sind die Anfahrtskosten sowie ein Pauschalbetrag pro angefangene Viertelstunde an Arbeit ausgemacht worden. Vor Ort richtet der Mann mehr Schaden an als vorher und verlangt dann mehr als 1.000 Euro. Er begleitet die Stubaierin sogar noch zur Bank, wo sie das Geld abhebt und fährt dann davon. Der Mann war etwa 1,75 Meter groß, war mit einem gelben Auto mit Wiener Kennzeichen unterwegs und hat gutes Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen. Die Polizei bittet um Hinweise und rät gleichzeitig zur Vorsicht.



In Wiesing ist gestern Abend über die geplante Kinder-Reha erneut heftig diskutiert worden. Jetzt gibt es offenbar einen neuen Wunsch-Standort, für das Reha-Zentrum. Das soll am Ortsende von Wiesing, Richtung Jenbach, in der Nähe einer Wohnsiedlung entstehen.



In einem Wohnhaus in Absam ist gestern Abend Flüssiggas aus einem Tank ausgetreten. Grund dafür dürfte ein Defekt am Überdruckventil gewesen sein. Die Freiwilligen Feuerwehren Absam und Hall haben den Schaden noch vor Ort beheben können. Verletzt wurde niemand.



Eine spektakuläre Festnahme hat es gestern Mittag in einem Geschäft in Innsbruck gegeben. Ein Mann hat herumgeschrien und randaliert, er soll sogar Kinder belästigt haben. Sechs Beamte der Mobilen Überwachungsgruppe der Stadt Innsbruck hatten alle Hände voll zu tun, den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der rabiate Einheimische hat vehement Widerstand geleistet, er hat den Magistrats-Mitarbeitern sogar mehrfach ins Gesicht gespuckt. Die Polizei hat ihn dann schließlich festgenommen und abtransportiert.  



14 Tiroler Bewerber für die Polizeischule kommen trotz bestandenem Test im Bewerbungsverfahren nicht weiter. Grund dafür ist eine Änderung im Gesetz. Hatten die 14 im Herbst noch genug Punkte, um die ersten Tests zu bestehen, fallen sie nach dem neuen, jetzt gültigen Schema durch das Raster und werden somit nicht mehr für das weitere Bewerbungsverfahren zugelassen.



Heute ist es soweit – Valentinstag! Der Feiertag für alle Liebenden ist in den letzten Jahren aber vor allem eine Anregung zum Konsum geworden. Die Österreicher geben im Durchschnitt nämlich 58 Euro für Geschenke am Valentinstag aus. Am beliebtesten sind auch heuer wieder Blumen – die schenkt jeder zweite seinem oder seiner Liebsten. Dicht gefolgt von Süßigkeiten, Restaurantbesuchen, Ausflügen und Gutscheinen. Übrigens kauft heutzutage jeder Vierte die Geschenke zum Valentinstag übers Internet.



Während die vereinte Tiroler Opposition letzte Woche mit dem geplanten Untersuchungsausschuss zur Tiroler Soziale Dienste GesmbH Schlagzeilen gemacht hat, muss sich Landeshauptmann Günther Platter zuerst noch über einen ganz anderen U-Ausschuss den Kopf zerbrechen. Er soll nämlich in Wien, im BVT-U-Ausschuss als Zeuge befragt werden. Grund dafür ist die sogenannte ‚Tierschützer-Affäre‘ in der Platter, damals als Innenminister, persönlich bei den ranghöchsten Polizeibeamten für Wirtschaftstreibende interveniert haben soll.



Nach dem tragischen Unglück in Gnadenwald am Dienstagnachmittag, wo das Dach einer Halle eingestürzt ist, und ein Pferd unter sich begraben hat, fragen sich viele in unserem Land immer noch: wohin mit dem ganzen Schnee. Vor allem, wenn auf dem eigenen Grundstück kein Platz mehr dafür ist:


„Im Prinzip haben wir natürlich auch vor Haustüren und auf privaten Parkplätzen und so weiter das Problem: der Schnee ist da. Und dann ist die Frage wo kann man ihn hintun, wenn der also nicht unmittelbar in der Nachbarschaft deponierbar ist. Und da sind die Gemeinden sehr unterschiedlich aufgestellt. Da gibt’s eben welche, die Plätze anbieten. Teilweise muss allerdings auch verliefert werden, aber das ist natürlich ein privates Vergnügen sozusagen. Die öffentliche Hand ist natürlich nur da zuständig, wo es um Landstraßen, Gemeindewege, Gemeindestraßen, öffentliche Parkplätze geht.“


Erklärt Gemeindeverbandspräsident Ernst Schöpf.



Einbrecher waren gestern im Inntal und im Zillertal aktiv. In Oberhofen haben Diebe eine Terrassentür ausgehebelt, und sind dadurch in ein Einfamilienhaus gelangt und haben das nach Wertgegenständen durchsucht. In Kaltenbach haben Diebe gleich mehrfach zugeschlagen. Nach dem berichteten Einbruch in ein Gasthaus, sind die Unbekannten gestern Nacht noch in ein weiteres Lokal eingebrochen, und haben dort mehr als 1.000 Euro Wechselgeld gestohlen.



Und nach dem Brand eines Einfamilienhauses in Kolsass am Dienstagnachmittag sind die Brandermittlungen bereits abgeschlossen. Die Ursache für das Feuer war definitiv ein technischer Defekt.