Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Schenk Mir No Oamal So An Sommer
Zillertaler Haderlumpen

Soeben gespielt:

  1. 18:22:Schenk Mir No Oamal So An Sommer-Zillertaler Haderlumpen
  2. 18:16:Die Stunde Null Der Zärtlichkeit-Freddy Pfister Band
  3. 18:12:Der Kleine Prinz-Bernd Clüver
  4. 18:09:Marillala-Orig. Tiroler Alpenbummler
  5. 18:05:Weisse Rosen Aus Athen-Nana Mouskouri
  6. 17:57:Ich Beneide Das Meer-Carrière
  7. 17:52:Setz Di Nieder, Ruck Ma Z'samm-Schürzenjäger
  8. 17:47:Es War Nur Eine Nacht-Claudia Jung
  9. 17:43:20 Minuten Zu Spät-Tom Astor
  10. 17:39:Heiße Nächte In Palermo-Eav
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Donnerstag, 26. April 2018

* Mann stürzt in Kematen von Balkon: schwer verletzt

* Bauer stürzt in Hopfgarten mit Traktor ab: schwer verletzt

* Tirols Touristiker freuen sich über Rekord-Winter 2017/18

In Kematen ist gestern Abend ein 43-jähriger Einheimischer bei Abbrucharbeiten eines Balkons von ebendiesem gestürzt. Mit einer Elektrosäge hat er einen Balkonträger durchgesägt, der durch einen Seitenträger gestürtzt worden ist. Dieser Seitenträger ist unter der Last des Mannes gebrochen, woraufhin der 43-jährige rund fünf Meter auf den Steinboden gestürzt und mit dem Becken dort aufgeschlagen ist. Schwer verletzt ist der 43-jährige in das LKH Hall gebracht worden.


In Hopfgarten im Brixental ist gestern Nachmittag ein 49-jähriger Landwirt mit seinem Traktor mitsamt Jauchefass abgestürzt. Das Gespann ist auf der 26 Grad steilen Wiese zunächst ins Rutschen geraten, ist dann gekippt und schließlich sich zweimal über-schlagend ins Tal gestürzt. Der 49-jährige Bauer ist aus der Fahrerkabine geschleudert und dabei schwer verletzt worden. Er ist in die Klinik Innsbruck geflogen worden.


In Rum hat gestern Nachmittag ein 21-jähriger einheimischer Autofahrer ein am Straßenrand geparktes Auto übersehen und ist diesem aufgefahren. Auch der zufällig neben dem geparkten PKW stehende Fahrer ist erfasst und zu Boden gestoßen worden. Unbestimmten Grades verletzt ist er in die Klinik Innsbruck gebracht worden.


Die Tiroler Touristiker steuern in der heurigen Wintersaison 2017/18 geradewegs auf einen Nächtigungsrekord zu. Bis Ende März hat es im Vergleich zur letzten Wintersaison einen Zuwachs von sieben Prozent gegeben. Zu verdanken war das sicherlich nicht nur der ausgezeichneten Schneelage, sondern auch dem frühen Ostertermin. Der Nächtigungszuwachs alleine im März im Vergleich zum Vorjahr lag bei zwölf Prozent. Abgerechnet wird aber Mitte Mai, wenn auch die Zahlen aus dem April vorliegen. Zu knacken gilt es den bisherigen Höchststand an Nächtigungen vor zwei Jahren von 26,8 Millionen. Die Tirol-Werbung zeigt sich jedenfalls sehr optimistisch, dass sich das ausgehen wird. Übrigens: einmal mehr haben Tirols Touristiker die Zuwächse den Gästen aus Deutschland zu verdanken. Auch in diesem Winter ist mehr als jeder zweite Urlauber aus unserem Nachbarland gekommen.


Nach den Tumulten rund um kolportierte Einsparungspläne bei der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt, kurz AUVA, die letzte Woche sogar in einer Betriebsversammlung im Reha-Zentrum in Bad Häring gemündet haben, äußert sich nun auch Landeshauptmann Günther Platter erstmals zu dieser Thematik:

„Diese Aussagen von Sozialministerin Hartinger-Klein waren wenig hilfreich. Da war durchaus eine Stimmung, wo niemand gewusst hat, in welche Richtung es geht. Gerade Bad Häring, wo wir ja viele Menschen dort haben, die diese hervorragende Einrichtung genießen können, und es notwendig auch brauchen, das darf man nicht in Frage stellen. Und deshalb bin ich der Meinung: wenn man mit einem Thema beginnt, dann muss man auch eine Lösung haben.”

Platter geht es dabei vor allem um die Verunsicherung, die durch die mediale Aufarbeitung des Themas bei den betroffenen Menschen entstanden ist.


Der Universitätsrat der MedUni Innsbruck ist jetzt komplett. Ende März wurde die frühere ÖVP-Gesundheitslandesrätin Elisabeth Zanon wie berichtet als Vorsitzende des insgesamt siebenköpfigen Rates gewählt und löst damit Reinhard Prutz ab. Auch weitere fünf Uniräte sind Ende März gewählt worden. Das siebte Mitglied bestellt der Rat selber. Josef Glößl, seit 2010 Vizerektor für Forschung und Internationale Forschungskooperationen der BOKU Wien, komplettiert mit einer einstimmigen Wahl jetzt den Unirat der MedUni. Der Universitätsrat ist neben dem Rektorat und dem Senat das oberste Leitungsorgan und wird an der MedUni Innsbruck für fünf Jahre bestellt.


Der Baustellenfahrplan der ÖBB über das Deutsche Eck ist gestern planmäßig ausgelaufen. Alle Züge – mit einer Ausnahme – fahren ab heute wieder nach regulärem Fahrplan. Ab heute werden die Züge über das deutsche Eck, also den Korridor zwischen Salzburg und Kufstein, wieder ganz regulär fahren können. Auch Railjets sind somit ab sofort nicht mehr von den längeren Fahrzeiten betroffen. Die Züge verkehren wieder nach dem gewohnten, regulären Fahrplan. Das heißt, dass auch die Anschlussverbindungen im Nahverkehr, wie beispielsweise in Wörgl oder am Innsbrucker Hauptbahnhof wieder erreicht werden können. Einzige Ausnahme: der Railjet mit Planankunft um 22:48 Uhr in Innsbruck ist noch bis einschließlich kommenden Montag eine Viertelstunde verspätet. Beendet ist außerdem auch der Schienenersatzverkehr mit Bussen im Oberland für REX-Züge zwischen Landeck und Schönwies. Und auch die Züge zwischen Ötztal und Schönwies fahren wieder planmäßig.


Und das Land Tirol sucht Energie- und Klimacoaches. Vor allem die rund 100.000 armutsgefährdeten Personen, die bei uns in Tirol leben, brauchen oft überdurchschnittlich viel von ihrem Einkommen für Energie und Mobilität. Mit einem speziellen Klima- und Energiecoaching und einem kostenlosen Energiespar-Starterpaket will das Land hier nun gegensteuern. Für die zweite Ausbildungsrunde von Energie- und Klimacoaches sucht das Land jetzt noch Freiwillige. Die Ausbildung findet dann am 4. Und 5. Mai statt.