Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Ich Dreh Mich Nie Wieder Um
Maite Kelly

Soeben gespielt:

  1. 23:13:Ich Dreh Mich Nie Wieder Um-Maite Kelly
  2. 23:10:Take Me Home Country Roads-John Denver
  3. 23:07:Könnt Ich Deine Gedanken Lesen-Uwe Adams
  4. 23:03:Geschichten-Ella Endlich
  5. 22:59:Und Führe Mich Nicht In Versuchung-Kastelruther Spatzen
  6. 22:56:Irgendwas Geht Imma-Matakustix
  7. 22:54:It's Raining Again (Edit)-Supertramp
  8. 22:50:Lass Mich Heute Abend Nicht Allein-Anita & Alexandra Hofmann
  9. 22:47:Einmalig-Zillertal Power
  10. 22:43:Gesegnet Und Verflucht-Nino De Angelo
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Donnerstag, 26. November 2020

* Corona-Massentest am ersten Dezemberwochenende

* 19-Jähriger aufgrund von euopäischen Haftbefehls festgenommen

* Wanderer nach Herzinfarkt mit Heli geborgen

 

Im Zuge der Aktion Tirol Testet wird die Tiroler Bevölkerung vom 4. Bis zum 6. Dezember großflächig getestet. Die Tests sind kostenlos und freiwillig, trotzdem ruft Landeshauptmann Günther Platter zu einer großen Beteiligung auf.


„Dass viele Tiroler an der Aktion „Tirol testet“ teilnehmen und wir dadurch in der Lage sind, noch unbekannte Infektionen ausfindig zu machen und das Infektionsgeschehen einzudämmen. Daher meine Bitte: nehmen wir uns am 4., 5. Und 6. Dezember die Zeit und machen wir „Tirol testet“ zu einer gemeinsamen Solidaritätsaktion, um uns und alle in unserem Umfeld zu schützen.“


Die Tests werden an 566 Teststellen in den jeweiligen Gemeinden durchgeführt und sind kostenlos und freiwillig. Laut Alexandra Kofler, der ärztlichen Direktorin vom LKH Innsbruck, brauche es ein Bündel an Maßnahmen,


„Ich bin der Überzeugung, dass dieser Massentest einen wesentlichen Beitrag dazu leisten kann, nicht symptomatische Infizierte herauszufischen, wie man so schön sagt. Und Sinn und Zweck so eines Massentests ist es, möglichst viele von diesen symptomfreien Mitbürgern zu erfassen, um eine weitere Ausbreitung etwas eindämmen zu können."


Die Bevölkerung soll in den kommenden Tagen über den genauen Ablauf informiert werden. Die Tiroler NEOS stehen den Massentests kritisch gegenüber, so meint NEOS-Landessprecher Dominik Oberhofer, dass die Massentests sinnlos seien, wenn es im Anschluss kein vernünftiges Contact Tracing gebe. Für den Österreichischen Gewerkschaftsbund seien die Massentests nur eine Momentaufnahme, langfristig wären sie nur sinnvoll, wenn sie in regelmäßigen Abständen stattfinden.



Aufgrund eines bestehenden europäischen Haftbefehls ist am Dienstagabend ein 19-Jähriger in Kufstein ausgeforscht und festgenommen worden. Ihm sind mehrere schwere Delikte im Gebiet Wörgl, Kufstein und Hopfgarten nachgewiesen worden. Um welche Taten es sich genau handelt, ist noch nicht bekannt. Der 19-Jährige ist an die Justiz überstellt worden.



Das Land Tirol verschärft ab 1. Jänner 2021 die LKW-Fahrverbote. Damit dürfen auch die abgasärmsten LKW von 22 bis 5 Uhr nicht mehr durch Tirol fahren. Für Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe ist diese Maßnahme unausweichlich. Obwohl die Verbote die Tiroler Wirtschaft kaum betreffen, stellen diese Verbote den internationalen Transitverkehr vor ein echtes Problem, so WK-Präsident Christoph Walser. Er wirft die Frage auf, ob diese Verkehrsbeschränkungen überhaupt rechtmäßig sind.


Ein Wanderer ist gestern in Neustift beim Umgehen des schneebedeckten Wanderwegs oberhalb der Grawa Nockalm in unwegsames Gelände geraten. Als ihn bei einem steilen Anstieg die Kräfte verlassen haben und er kaum noch stehen hat können, hat er den Notruf abgesetzt. Der 63-Jährige ist mittels Tau geborgen worden. In der Klinik ist später festgestellt worden, dass der Mann einen Herzinfarkt erlitten hat.



Und ein alkoholisierter Probeführerscheinbesitzer ist gestern in Langkampfen angeblich wegen Sekundenschlafs mit seinem Auto von der Straße abgekommen und über eine steile Böschung gestürzt. Am Flussbettrand des Inn ist das Auto des 18-Jährigen zu stehen gekommen und er hat sich selbst befreien können. Er ist unbestimmten Grades verletzt ins Krankenhaus gebracht worden.