Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Ich Lass Es Gut Sein
Lindt Bennet

Soeben gespielt:

  1. 21:34:Ich Lass Es Gut Sein-Lindt Bennet
  2. 21:31:Welt Voller Wunder-Fäaschtbänkler
  3. 21:27:Freiheit-Siegfried Walch
  4. 21:24:Piccolo Amore-Ricchi E Poveri
  5. 21:19:Du Fängst Den Wind Niemals Ein-Howard Carpendale
  6. 21:15:Tanz Mit Mir-Michel Van Dam
  7. 21:13:Freunde Fürs Leben-Orig. Zillertaler
  8. 21:09:Carnival-Les Humphries Singers
  9. 21:05:Über Den Wolken-Reinhard Mey
  10. 21:01:Wir Wachsen Zusammen-Mara Kayser
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Donnerstag, 7. März 2019

* 82 Fahrgäste der Zugspitzbahn in Ehrwald wegen Stromausfall evakuiert

* internationale Interessensgemeinschaft "Vitalpin" aus Tirol will Interessen im Tourismus bilden

* drei Verletzte nach Unfall bei Dreharbeiten zum Bergdoktor

Wegen eines Stromausfalls hat gestern um kurz nach fünf Uhr am Nachmittag in Ehrwald im Außerfern die Zugspitzbahn evakuiert werden müssen. 82 Fahrgäste sind laut Franz Dengg, Geschäftsführer der Zugspitzbahn, zunächst mit Bergegondeln auf die Zugspitze und danach mit der bayerischen Bergbahn ins Tal gebracht worden. Die Evakuierung hat rund viereinhalb Stunden gedauert. Verletzt wurde niemand. Ursache für den Stromausfall und den damit einhergehenden, sofortigen Notstopp der Zugspitzbahn, war ein Baum, der in der Nähe auf eine Stromleitung gefallen war.

 


 

Wir bleiben im Außerfern: In einem Stadel mitten in Lermoos ist gestern gegen 23 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Weil unklar war, ob sich das Feuer nicht auf ein angrenzendes Wohngebiet ausbreitet, musste die Freiwillige Feuerwehr Lermoos mehrere Anrainer evakuieren. Knapp zwei Stunden später konnte in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwher Ehrwald Brand aus gegeben werden. Etwa eine Stunde später ist der Schwelbrand erneut entfacht, die Feuerwehr konnte diesen aber rasch löschen. Verletzt wurde niemand. Brandursache und Höhe des entstandenen Schadens sind noch unklar.

 


 

Bei Dreharbeiten zur Fernsehserie „Der Bergdoktor” in Jochberg im Unterland hat gestern Nachmittag ein 40-jähriger Deutscher bei seinem Schidoo Bremse und Gas verwechselt und ist in einen weiteren Schidoo zweier Filmcrew-Mitarbeiter gekracht. Der Unfalllenker sowie ein weiterer Mann sind unbestimmten Grades verletzt in die Krankenhäuser St. Johann und Kufstein geflogen worden. Ein dritter Mann ist ambulant behandelt worden.

 


 

Auf der weltweit größten Tourismusmesse, der ITB in Berlin, hat sich gestern die neue, internationale Interessensgemeinschaft „Vitalpin” aus Tirol präsentiert. Menschen und Unternehmen in den Alpen, die von und mit dem Tourismus leben, sollen sich vereinen.

„Wir sind viel zu viele Einzelkämpfer im Tourismus. Es gibt einen Seilbahner, dann gibt es einen Hotelier, dann gibt es einen Skilehrer, einen Sportartikelhändler und sonst noch alles Mögliche, und wir haben die Interessen, die wir letztlich alle gleich haben, nicht gebündelt. Und deswegen haben wir auch nach außen oft nicht den Stand, den wir glauben, dass wir den verdient hätten. Und deswegen haben wir versucht, die Kräfte, die in Tourismus interessiert sind, zu bündeln‟,

sagt der Initiator und Obmann von „Vitalpin”, Hannes Parth – ehemaliger Vorstand der Silvrettaseilbahn AG. Zu den 25 Gründungsmitgliedern aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz zählen unter anderem verschiedene Sparten der Wirtschaftskammer, Tourismusverbände, Skiverbände aber auch Vertreter aus der Industrie und der Landwirtschaft. In Berlin vor Ort sind auch zahlreiche Tourismusverbände und Tourismusunternehmen aus Tirol. Und auch Tirols Tourismusreferent, Landeshauptmann Günther Platter, nützt die Gelegenheit zum Netzwerken:

„Eigentlich muss man sagen, wenn man mit dem Tourismus zu tun hat, muss man da dabei sein. Und man sieht ja wirklich, welche Bewegung da ist und was auch andere Länder tun. Und deshalb bin ich sicherlich der Überzeugung, dass es einige Themen gibt, die wir hier aufgreifen können.‟

Unter anderem wird in Berlin verstärkt auch das Radsportland Tirol vermarket. Immerhin kommen mittlerweile 40 Prozent aller Touristen im Sommer nach Tirol. Die ITB dauert noch bis einschließlich Sonntag.

 


 

Oberhalb der Walchsee Straße in Kössen hat sich gestern Nachmittag ein tonnenschwerer Felsbrocken mit etwa einem Meter Durchmesser gelöst. Er hat ein Fangnetz durchbrochen und ist über das Dach eines Wohnhauses rutschend auf die Straße gestürzt. Verletzt wurde niemand. Das Haus ist nur leicht beschädigt worden. Heute Vormittag machen sich Landesgeologen ein Bild der Lage vor Ort. Die Walchsee Straße hat kurzzeitig gesperrt werden müssen.

 


 

Am Busbahnhof in Innsbruck ist heute Nacht gegen Viertel vor ein Uhr ein 65-jähriger Mann von vier Männern überwältigt und ausgeraubt worden. Von hinten haben sie den Mann gestoßen und dessen Geldtasche mit einigen hundert Euro in Bar sowie dessen Bankomat- und Sozialversicherungskarte mitgehen lassen. Die Fahndung nach den Tätern ist bislang erfolglos geblieben. Der 65-jährige ist unbestimmten Grades im Gesicht verletzt in die Klinik gebracht worden.

 


 

Ebenfalls in Innsbruck hat die Polizei gestern Vormittag innerhalb von nur einer halben Stunde zu gleich zwei Raufereien vor einem Lokal in der Ing.-Etzel-Straße ausrücken. Zuerst sind drei Somalier aneinander geraten. Einer von ihnen ist wegen seines aggressiven Auftretens vorübergehend festgenommen worden. Knapp 30 Minuten später haben die beiden verbliebenen Somalier mit einem Mann unbekannter Herkunft zu raufen begonnen. Mit mehreren Schnittverlethzungen am Kopf und an den Händen ist der Unbekannte in die Klinik gebracht worden.

 


 

60 Frauen mit 45 Kindern sind 2018 in Tiroler Frauenhäusern betreut worden. Fast genau so viele Zuflucht Suchende mussten wegen Platzmangels allerdings abgewiesen werden, wird heute am Tag vor dem internationalen Frauentag bilanziert. Meistens geht die ausgeübte Gewalt vom Ehepartner aus, was es auch erschwert, sich von der Gewalt zu lösen. Im August wird ein weiteres Frauenhaus in Tirol eröffnet. Dennoch wird es zu wenig Plätze geben.

 


 

Mit besonderen Schnäppchen locken seit einiger Zeit unbekannte Täter ihre Opfer in Tirol und prellen sie so um mehrere hundert Euro. Zuletzt in den Bezirken Reutte, Imst und Innsbruck haben Unbekannte Personen allen Alters auf offener Straße oder auf Parkplätzen angesprochen. Sie haben den Opfern erklärt, dass sie im Auto mehrere hochwertige Kochtopf-Sets haben und diese besonders günstig verkaufen würden. Als Vorwand für den Verkauf geben sie an, dass sie keinen Platz im Flugzeug oder kein Geld für Benzin hätten. Bei diesen Kochtopf-Sets handelt sich um minderwertige Ware, meist Plagiate namhafter Hersteller. Die Polizei rät zur Vorsicht. Wer mit diesen Betrügern in Kontakt gerät, sollte keinesfalls mit ihnen Geschäfte machen und stattdessen die Polizei verständigen.

 


 

Die Polizei hat gestern Bilanz über die Alkoholkontrollen und Alkoholunfälle in der Faschingswoche gezogen. Insgesamt sind 101 Alkoholdelikte und sieben Alkoholunfälle verzeichnet worden. Wir haben darüber berichtet. Eine verkehrspolizeiliche Großkontrolle hat es im Tiroler Unterland gegeben:

„Wir haben am Rosenmontag von der Landesverkehrsabteilung aus einen größeren Einsatz in den beiden Bezirken Kufstein und Schwaz geplant. Und bei diesen großen Planquadraten hat es insgesamt dreizehn Delikte gegeben mit Alkohol bzw. Drogen im Straßenverkehr. Da war eben ein Lenker dabei, der unter Einfluss von Kokain gestanden ist. Auch dieser Lenker wurde schlussendlich aus dem Verkehr gezogen, nachdem ein Arzt die Fahruntüchtigkeit bestätigt hatte‟,

schildert der Chef der Landesverkehrsabteilung, Markus Widmann. Neben diesem Fahrzeuglenker ist im Zuge der Kontrollen in der Faschingswoche noch ein weiterer Lenker unter Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen worden.

 


 

Und in Innsbruck treffen sich heute, morgen und übermorgen mehr als 1.000 Ärzte, um sich im Rahmen des mittlerweile 21. Kardiologie-Kongresses auszutauschen. Der Innsbrucker Kardio-Kongress hat sich inzwischen zur bestbesuchten Veranstaltung dieser Art in Österreich entwickelt. Grund dafür dürfte die eindeutige Ausrichtung auf die medizinische Praxis sein.