Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Die Ratschatn Leut
Die Cuba Boarischen

Soeben gespielt:

  1. 04:08:Die Ratschatn Leut-Die Cuba Boarischen
  2. 04:04:Maggie May-Rod Stewart
  3. 04:01:Mach's Noch Mal-Astrid Breck
  4. 03:58:Anita-Costa Cordalis
  5. 03:55:Weil Du Es Bist-Truck Stop
  6. 03:52:An Tog Frei-Dornrosen
  7. 03:48:Tempo 100-Tiroler Alpenkavaliere
  8. 03:44:Oh No, (Oh No, Oh No)-Udo Wenders
  9. 03:41:A Paixaó/ *0098-Camargo & Luciano
  10. 03:39:Hee Hee-Peggy March
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Freitag, 20. Juli 2018

* Großglockner: Pensionistin in den Tod gestürzt

* A12: Auto geht in Flammen auf

* Erster Sponsor für Rad-WM

In Imst ist gestern ein 58-jähriger Deutscher mit seinem Paragleiter abgestürzt. Der Mann war von Maurach am Achensee kommend entlang der Nordkette in Richtung Westen unterwegs, als die Kappe seines Gleitschirmes durch Winde eingeklappt ist. Dadurch haben sich die Steuerleinen verwickelt. Der Deutsche musste mit seinem Notschirm im Bereich des Rauchberges im steilen felsigen Gelände notlanden. Dabei wurde der Mann unbestimmten Grades verletzt. Er musste mittels Tau geborgen werden.



Am Großglockner in Kals in Osttirol ist gestern eine Pensionistin in den Tod gestürzt. Beim Abstieg von der Adlersruhe ist die 80-jährige Osttirolerin gestern Vormittag unterhalb des Kampele trotz Seilsicherung rund 15 Meter über steiles Gelände auf den Ködnitzkees abgestürzt. Sie dürfte sofort tot gewesen sein. Ihr Begleiter, ein 66-jähriger Bergführer, hatte sie gesichert und wurde unbestimmten Grades verletzt. Die Osttirolerin ist in dieser Woche bereits die dritte Tote in Tirols Bergen. In Kartitsch ist wie berichtet ein 51-jähriger Wiener im Bereich des Plankenkofels rund 200 Meter über steiles Gelände in den Tod gestürzt. Und im Bereich der Dawinscharte in Grins ist ein 43-jähriger Deutscher beim Queren eines Schneefeldes vor den Augen seines Freundes mehrere hundert Meter in den Tod gestürzt.



Ein Auto ist gestern auf der A12 Inntalautobahn bei Hall-West in Flammen gestanden. Ein kilometerlanger Stau war die Folge. Während eine Familie aus Deutschland auf der Autobahn in Richtung  Kufstein unterwegs war, hat es plötzlich aus der Motorhaube zu rauchen begonnen. Der Vater ist an den rechten Fahrbahnrand gefahren und hat seine Familie in Sicherheit gebracht. Die Berufsfeuerwehr hat das Feuer rasch löschen können. Die Brandermittler gehen von einem technischen Defekt aus. Die Familie wurde zur Untersuchung in die Innsbrucker Klinik gebracht. Der Stau reichte bis auf die A13 Brennerautobahn zurück.



Nach einer brutalen Attacke auf einen 19-jährigen Kufsteiner Mitte März sind die fünf Täter gestern Abend von den Geschworenen schuldig gesprochen worden. Im Prozess gestern und vorgestern haben die fünf Jugendlichen zugegeben, den Mann wegen Geldmangels überfallen zu haben. Angeklagt waren sie wegen versuchten Mordes und versuchten schweren Raubes. Zum Tatzeitpunkt waren die jungen Männer zwischen 15 und 18 Jahre alt, also teils noch minderjährig. Die Geschworenen haben die fünf Jugendlichen gestern Abend schuldig gesprochen. Der Richter hat das Strafausmaß festgesetzt. Nicht rechtskräftig ist einer von ihnen zu 7 ½ Jahren Haft, zwei zu sieben Jahren und zwei weitere zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Zwei der fünf jungen Männer haben zusätzlich neun bzw. acht Monate  Gefängnis aus einer früheren, bedingten Haftstrafe aufgebrummt bekommen.



Bei Maria Waldrast im Wipptal ist gestern Abend ein Wohnmobil  rund 25 Meter über steiles Gelände abgestürzt. Ein 31-jähriger Mann hat seinen Freund ans Steuer gelassen, obwohl dieser keinen Führerschein hat. Die beiden Männer sind dann den Interessentschaftsweg hinunter ins Tal gefahren und das im Leerlauf, also ohne Gang. Dabei sind die Bremsen heiß geworden und haben versagt. In einer Kurve ist das Wohnmobil dann von der Straße abgekommen, rund 25 Meter abgestürzt und gegen mehrere Bäume geprallt. Beide Männer sind unbestimmten Grades verletzt und in die Innsbrucker Klinik gebracht worden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.



Die Diskussionen rund um die Mautstelle Schönberg reißen nicht ab. Die Anrainer fühlen sich vom ständigen Lärm belästigt. Sie fordern eine rasche Lösung. Clemens Franceschinel, Obmann-Stellvertreter vom Transitforum Austria-Tirol:


„Die Asfinag behauptet auf Grund der erhöhten Lärmschwellenwerte, dass der Lärmschutz abgeschlossen ist. Man kann aber als Anrainer sagen, dass der Lärm unerträglich ist und die Lärmschutzgrenzwerte dringend gesenkt werden müssen.“


Nicht nur sollen die Lärmschutzgrenzwerte gesenkt werden, die Schönberg-Kehre soll vor allem Lärm-saniert werden. Das Transitforum geht sogar noch einen Schritt weiter: sie wollen, dass die Mautstelle Schönberg abgeschafft wird.



Der erste Sponsor für die Rad-Weltmeisterschaft in Tirol hat unterschrieben. Der österreichische Fahrradhersteller „KTM Bike Industries“ wird also einer der Hauptsponsoren der Großveranstaltung sein. Offizielle Angaben zur investierten Summe gibt es keine – es soll sich anglich aber um einen sechsstelligen Eurobetrag handeln. Zwei weitere Sponsoren seien auch schon kurz vor Vertragsabschluss, so die Kommunikationschefin der „innsbruck-tirol sports GmbH“ Esther Wilhelm. Die Rad WM findet bekanntlich in gut zwei Monaten statt, also von 22. bis 30. September.



Und heute ist Equal Pension Day. An diesem Tag haben Männer bereits so viel Pension erhalten, wie Frauen erst am Jahresende. Frauenlandesrätin Gabriele Fischer:


„Im Groben kann man sagen, dass Frauen im Schnitt 55 Prozent weniger Pensionsbezüge beziehen, als Männer. Wenn man das mit konkreten Zahlen untermauert, bekommt der Mann 1.500 Euro und die Frau in etwa 825 Euro Pension. Und damit kann man nicht überleben und leben.“


Ein Grund, warum die Altersarmut in Tirol hauptsächlich weiblich ist, so Fischer weiter.