Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Der Glanz In Deinen Augen (16)
Die 4 Lavanttaler

Soeben gespielt:

  1. 02:19:Der Glanz In Deinen Augen (16)-Die 4 Lavanttaler
  2. 02:17:Tschau, Tschau Bambino-Caterina Valente
  3. 02:13:Mit Euch An Meiner Seite (20)-Alexander Eder
  4. 02:09:Dann Kamst Du (14)-Patrick Lindner
  5. 02:06:Frei Wie Der Wind-Orig. Zillertaler
  6. 02:04:Pretty Flamingo-Manfred Mann
  7. 02:00:Nicht Vergessendie Treue Zu Checken-Bella Vista
  8. 01:56:I Gib Di Niemals Auf-Steirerbluat
  9. 01:53:Ich Tu Es Nie Wieder (18)-Meilenstein
  10. 01:50:Pacto De Amor-Ana Gabriel
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-19:00
SA: 18:00-20:00

Freitag, 24. Juli 2020

* 10 gerissene Schafe in Kössen gefunden

* Bäuerin von Jungrind in Brandenberg niedergetrampelt

* Ab heute Comeback der Maksenpflicht

Schon wieder hat ein Wolf in Tirol zugeschlagen, und auch dieses Mal in Kössen. Gestern sind auf einer Alm insgesamt zehn gerissene Schafe aufgefunden worden. Ein Schaf musste aufgrund der schweren Verletzungen getötet werden. Drei weitere Schafe sind verletzt, fünf sind abgängig. Für Martin Janovsky, dem Beauftragen für große Beutegreifer im Land Tirol, ergibt sich aufgrund des Rissbildes ein klarer Wolfsverdacht. DNA-Proben sind zur weitere Untersuchung nach Wien geschickt worden. Die restlichen Schafe sind vorsorglich von der Alm abgetrieben worden, heißt es vom Land Tirol. Erst diesen Montag sind vier gerissene Schafe in Kössen, eines in Walchsee gefunden worden.



Weil Vorfälle wie diese sich in letzter Zeit in Tirol gehäuft haben und immer öfter auch Wölfe im Land gesichtet werden, wächst heute Vormittag die Allianz gegen die Wiederansiedlung des Wolfes in Tirol mit einem großen Schulterschluss. Nicht nur die Alm- und Landwirtschaft in Tirol stellt die Rückkehr des Wolfes vor große Herausforderungen. Auch der Tourismus ist a la longue betroffen. Um die Anliegen der unmittelbar Betroffenen auf allen Ebenen, also auf Landes, Bundes- und sogar auf EU-Ebene besser transportieren zu können, wird heute Vormittag ein neuer Verein zum Schutz und zum Erhalt der Land- und Almwirtschaft in Tirol gegründet. Gründungsmitglieder sind die Landwirtschafts-, sowie die Arbeiter- und die Wirtschaftskammer. Außerdem der Tiroler Gemeindeverband und das Forum Land.



Was die Bundesregierung am Dienstag beschlossen hat, tritt heute in Kraft – die Maskenpflicht. Grundsätzlich muss in den öffentlichen Bereichen unseres Lebens, die jeder, ob er will oder nicht, irgendwann aufsuchen muss, eine Maske getragen werden.  Das betrifft Lebensmittelmärkte, Postfilialen und Banken. Weiters gilt die Maske auch in Bäckereien oder Metzgereien. Auch in Tankstellen, die einen Lebensmittel-Shop betreiben, kehrt die Maskenpflicht zurück. Pflicht ist die Maske ab heute auch wieder für Besucher von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Und Kirchen dürfen ebenfalls ab heute nur mehr mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden. Gültig bleibt die Maskenpflicht ohnehin in Öffis und Apotheken. In allen weiteren Handelsgeschäften wie Modeshops oder Drogerien braucht man keine Maske. Aktuell gibt es in Tirol 47 nachgewiesene Coronafälle.



Eine 69-Jährige Bäuerin ist gestern in Brandenberg von einer Kuh attackiert und schwer verletzt worden. Die Frau hat versucht im Bereich der „Gufferthütte“ eines der Jungrinder, nachdem es die abgezäunte Weide verlassen hat, wieder zu den anderen Tieren zurückzutreiben. Dabei ist das Jungrind aus unbekannter Ursache auf die 69-Jährgie losgegangen, hat sie zu Boden getrampelt und nicht mehr von ihr abgelassen. Der Frau ist es dann gelungen sich abzurollen. Vorbeikommende Wanderer haben den Notruf abgesetzt. Die Bäuerin ist mit massiven Verletzungen in das BKH Kufstein geflogen worden, heißt es von der Tiroler Polizei.



Heute findet das von Landeshauptmann Günther Platter einberufene Krisengespräch, anlässlich der Kündigungswelle bei Swarovksi, statt. Platter will dabei die weitere Vorgehensweise des Kristallkonzerns in Erfahrung bringen. Er sichert jedenfalls allen betroffenen Mitarbeitern volle Unterstützung zu, zunächst sei jetzt aber Swarovski am Zug. Platter erwartet sich großzügige finanzielle Unterstützung des Wattener Konzerns.



Ein 61-Jähriger Deutscher ist gestern beim Wandern im Bereich Roßzahn in Weißenbach am Lech im Bezirk Reutte von einem Blitz getroffen worden.  Der Mann befand sich auf einer Höhe von 2100 Metern. Nachdem der Blitz eingeschlagen hat, ist er einige Meter weit abgestürzt und hat sich am Kopf verletzt. Trotz des Blitzschlages und der Verletzung ist der Mann bei Bewusstsein geblieben und konnte selbstständig den Notruf wählen. Er wurde ins Klinikum Kempten geflogen.



Nachdem eine Schirmseite des Paragleiters eingeklappt ist, musste ein 46-jähriger Österreicher gestern in Westendorf den Reserveschirm ziehen und notlanden. Bei der Landung im Wald hat sich aber dann der Schirm in einem Baum verfangen. Der Mann konnte sich aus der misslichen Lage selbst befreien und hat den Notruf abgesetzt.



Umfangreiche Bauarbeiten der ÖBB an der Westbahnstrecke zwischen Salzburg und Wien haben bis 4. September wie berichtet Zugverspätungen von einer halben Stunde zur Folge. Neu sind jetzt Streckensperren über das Deutsche Eck. Relativ kurzfristig hat die Deutsche Bahn die Sperre des Deutschen Ecks für den internationalen Fernverkehr bekannt gegeben. Morgen und dann noch einmal nächste Woche Samstag und Sonntag dürfen keine ÖBB-Fernverkehrszüge über Deutschland fahren. Sämtliche Züge zwischen Wien und Bregenz werden an diesen drei Tagen zwischen Kufstein und Salzburg daher mit Bussen als Schienenersatzverkehr geführt. Die Busse kommen später an, als die jeweiligen Züge. Am Besten ist, sich früh genug im Internet zu informieren.
 


Und um halb drei heute Nacht hat in Schwaz eine Papiermülltonen aus unbekannter Ursache Feuer gefangen. Der Feuerwehr ist gelungen den Brand zu löschen und ein Übergreifen auf ein Wohnhaus zu verhindern. Die Polizei bitte um Hinweise möglicher Zeugen.