Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Blaue Lagune
Oliver Haidt

Soeben gespielt:

  1. 11:05:Blaue Lagune-Oliver Haidt
  2. 10:57:Frank Mills/Musicbox Dancer-Instrumental
  3. 10:53:Shalala-Carrière
  4. 10:51:Tiger-Peter Kraus
  5. 10:45:Lollipop-Chordettes
  6. 10:41:Das Leben Ist Zu Kurz-Die Lauser
  7. 10:37:So Wie I-Nicki
  8. 10:33:Wir Machens Nochmal-Wolfgang Petry
  9. 10:28:Frauen Frauen-Entertainer Franz Nolf
  10. 10:25:Rote Rosen-Flippers
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Freitag, 25. Jänner 2019

* Tourimus: neuer Höchstwert bei Nächtigungen

* Über 8.000 Besucher am Tag der Lehre

* Walk of Kitz: Klammer bekommt Stein

In Kaltenbach im Zillertal ist gestern Nachmittag ein bäuerliches Ferienhaus in Vollbrand gestanden. Das Feuer ist neben einem beheizten Kachelofen ausgebrochen. Die deutschen Urlaubsgäste haben noch versucht die brennende Wand zu löschen, allerdings ohne Erfolg. Sie konnten das Haus aber noch rechtzeitig verlassen. Verletzt wurde niemand. Das Haus ist komplett ausgebrannt.



Rund 8.000 junge Menschen sind gestern zum Tag der Lehre nach Innsbruck gekommen. In Wien hat die Bundesregierung bereits am Mittwoch auf einer ähnlich aufgebauten Messe versucht, bleibeberechtigte Asylwerber für Jobs im Tourismus und in der Gastronomie zu begeistern. Ebendas könnte sich Landeshauptmann Günther Platter auch in Tirol vorstellen:


„Dass Asylberechtigte auch erkennen, dass man im Tourismus viele Möglichkeiten hat – das gehört natürlich zur gesamten Initiative der Fachkräfteplattform dazu. Hier werben wir auch in diese Richtung, dass auch Asylberechtigte einen Beruf ergreifen und so nicht in der Mindestsicherung landen. Es ist wichtig, dass sie einen Beruf ergreifen - und im Tourismus haben wir Luft nach oben, da sucht man wirklich überall Fachkräfte. Das ist eine Initiative, die auch bei uns in Tirol gemacht wird.“


So Platter. Das Image der Lehre habe sich zwar mittlerweile wieder ein wenig gebessert, aber es muss noch weiter aufpoliert werden, so auch die Sozialpartner gestern am Tag der Lehre.



Skilegende Franz Klammer ist gestern - pünktlich zum Hahnenkamm-Wochenende - am sogenannten „Walk of Kitz“ in der Kitz Galleria verewigt worden.

„Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Das ist eine tolle Sache. Ich habe gar nicht gewusst, dass es einen Walk of Kitz gibt und da jetzt dabei zu sein, ist schon eine Ehre. All die großen Kitzbühler Sportler haben da einen Stein und ich bin jetzt auch dabei. Das freut mich sehr.“


Mit 25 Abfahrtssiegen sowie dem fünfmaligen Gewinn des Abfahrtsweltcups gilt Franz Klammer bis heute als DER erfolgreichste Skirennläufer in dieser Disziplin.



Das Jahr 2018 war ein tolles Jahr für den Tourismus in Österreich. Und einen wesentlichen Beitrag dazu hat Tirol geleistet. Mit fast 50 Millionen Nächtigungen in Tirol sei laut Statistik Austria ein neuer Höchstwert erreicht worden. Einen starken Zuwachs hat es bei den Gästen aus Deutschland gegeben – sie stellen mehr als ein Drittel der gesamten Übernachtungen, das heißt: gut jeder zweite Gast, der nach Tirol kommt, kommt aus Deutschland.



Die aktuelle Wohnsituation für viele Innsbrucker Studierende sei gravierend, es sei ein akuter Handlungsbedarf gegeben, so die ÖH-Vorsitzende der Leopold Franzens Universität Innsbruck Johanna Beer gestern in einer Aussendung. Vor allem die hohen Kosten seien ein Problem. Laut einer von der ÖH erhobenen Umfrage, bei der über 900 Studierende befragt worden sind, haben rund 80 Prozent der Befragten angegeben: die Wohnsituation in Innsbruck sei nicht zufriedenstellend bis sehr schlecht. Über 88 Prozent bewerten den durchschnittlichen Mietpreis von 14,76 Euro pro Quadratmeter für eine Innsbruck Wohnung als nicht angemessen. Eine Situation, die nicht mehr tragbar ist, so Beer. Aus diesem Grund haben die ÖH Mitglieder die gestrige Sitzung des Innsbrucker Gemeinderats unterbrochen, um so auf die Problematik aufmerksam zu machen. Sie haben Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi gestern einen Katalog mit Forderung zur Wohnverbesserung für Studierende übergeben



In der Reichenauer Straße in Innsbruck ist eine 22-jährige Frau von ein und demselben Mann gleich zwei Mal sexuell belästigt worden. Genau vor einer Woche soll der Mann die Frau im Bereich der Bushaltestelle Mitterhoferstraße unsittlich berührt haben. Gestern hat die Frau den Mann dann vom Bus aus gesehen. Er stand an der Bushaltestelle im Bereich der Pradlerstraße. Als der Mann die Frau im Bus bemerkte, hat er sich entblößt. Die Polizei bittet jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Mann ist etwa 20 Jahre alt, zwischen 170 und 175 Meter groß und hat dunkle Haare und dunkle Augen.  



Männer leben nicht nur ungesünder, sie gehen auch weniger oft zum Arzt. Darauf macht jetzt die Tiroler Gebietskrankenkasse aufmerksam. Vor allem Therapien nehmen Männer nur sehr ungern in Anspruch. Und da vor allem Therapien bei Psychotherapeuten. Diese stehen am unteren Ende der Skala bei Männern. Hier gilt es deshalb das Rollenbild aufzubrechen, so Romeo Bissuti, der Leiter des Männergesundheitszentrums MEN. Bei solchen Krankheiten gibt es kein stärkeres Geschlecht, auch Männer sind selbstverständlich anfällig für psychische Erkrankungen, so Bissuti. Er verweist darauf, dass gut drei Viertel aller Suizidtoten Männer sind.



Zwei Fahrradfahrer sind gestern in Innsbruck zusammengekracht. Einer der beiden ist dabei schwer verletzt worden. Das Ganze ist in der Höttinger Au passiert, als eine 29-jährige Italienerin in eine Parkplatzeinfahrt einbiegen wollte – von dort wollte aber ein 33-jähriger auf den Radweg einbiegen. Die beiden sind zusammengekracht und gestürzt. Die Italienerin hat sich leicht verletzt, der 33-Jährige schwer.



Und ein 20-Jähriger muss sich heute vor dem Innsbrucker Landesgericht verantworten und zwar wegen schweren sexuellen Missbrauchs einer Unmündigen. Der Mann soll auf einem Campingplatz am Gardasee versucht haben die 12 Jahre alte Cousine seiner Freundin zu missbrauchen. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft.