Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Nachts Vor Deinem Fenster
Simone

Soeben gespielt:

  1. 05:34:Nachts Vor Deinem Fenster-Simone
  2. 05:30:Glühwürmchen-Nik P.
  3. 05:27:Non Siamo Soli-Eros Ramazzotti & Ricky Martin
  4. 05:23:Hoamat Is.....-Seer
  5. 05:19:You Are Not Alone-Modern Talking
  6. 05:17:Goodbye Sam-Cliff Richard
  7. 05:14:Komm Und Tanz Mit Mir-Die Rosskogelbuam
  8. 05:11:Aufgewacht-Lara Bianca Fuchs
  9. 05:08:Hanky Panky-Tommy James & The Shondells
  10. 05:04:Giulia-Bergalarm
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Freitag, 25. Mai 2018

* Auffahrunfall in Thaur

* "Aktion scharf" gegen illegale Prostitution

* Brandl-Preis vergeben

Zu einem Auffahrunfall mit 5 beteiligten Fahrzeugen ist es gestern Nachmittag auf der B171 in Thaur gekommen. Ein 22jähriger ist dort mit einem Klein-LKW aus bisher unbekannter Ursache auf eine Fahrzeugkolonne aufgefahren und hat dabei vier vor ihm stehende PKW aufeinander geschoben. Dabei wurden insgesamt vier Personen unbestimmten Grades verletzt.


Die Polizei ist im Mai verstärkt gegen illegale Prostitution in Innsbruck vorgegangen. Insgesamt wurden dabei 16 Prostituierte angetroffen, 8 davon festgenommen. Außerdem wurden 5 illegale Bordellbetriebe behördlich geschlossen. Seitens der Polizei ist auch ein neuer Trend innerhalb der Prostitutionsausübung erkennbar. Und zwar weg von Privatwohnungen hin zu gehobenen Stadthotels. Besonders dreist ist ein Fall von zwei Russinnen, die mit einem Touristenvisum nach Österreich eingereist waren, um dem illegalen Prostitutionsgewerbe nachzugehen. Sie wurden unverzüglich zur Ausreise aufgefordert.


Dreist waren auch zwei Einbrecher, die gestern Mittag in Terfens ein Haus ausräumten, während der Hausbesitzer auf der Terrasse schlief. Sie erbeuteten unter anderem einen dreistelligen Bargeldbetrag und zwei Metallkoffer mit Bohrmaschinen. Am Bahnhof in Terfens/Weer wurden sie allerdings von einer Zeugin beobachtet, wie sie mit einem hellen Kastenwagen das Weite suchten. Beide waren ca. 20 Jahre alt und trugen eine blaue Jeanshose. Einer war mit einer grauen Jacke bekleidet, der andere trug ein dunkles T-Shirt und eine graue Strickjacke.


In Fügen haben in der Nacht auf gestern unbekannte Täter einer Firma einen Besuch abgestattet. Dort schnitten sie mit einem Winkelschleifer einen Tresor auf und stahlen Bargeld in unbekannter Höhe.


Die österreichischen Bundesbahnen rüsten auf und verstärken ab heute ihr Angebot auf der Schiene. Vor allem an den starken Reisefreitagen. Durch diverse Maßnahmen zur Attraktivierung des öffentlichen Fern- und Nahverkehrs, wie beispielsweise die Tarifreform in Tirol, benutzen immer mehr Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel. Anlässlich der steigenden Fahrgastzahlen bieten die ÖBB ab heute Nachmittag 400 zusätzliche Sitzplätze im Tiroler Unterland an.


Gestern ist im Schwazer Rathaus der Professor Brandl-Preis vergeben worden. Der Preis soll eine Anerkennung für besonders innovative und zukunftsorientierte Leistungen sein. Die Trägerin des diesjährigen Preises ist die Innsbrucker Wissenschaftlerin Natascha Hermann-Kleiter. Der Professor Brandl-Preis ist mit 4000 Euro dotiert.


Und die Nachricht hat vor einigen Wochen für Aufsehen gesorgt. Denn seitens der Rad-WM Organisatoren wurde bekannt gegeben, dass im Budget ein Loch von rund 3 Mio. Euro klafft. Nun wurde Entwarnung gegeben. Denn die noch fehlenden 3 Mio. Euro sollen durch einige weitere Großsponsoren abgedeckt werden.