Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Der Platz An Der Sonne
Die Wörtherseer

Soeben gespielt:

  1. 22:41:Der Platz An Der Sonne-Die Wörtherseer
  2. 22:38:Feels Like Im In Love-Kelly Marie
  3. 22:34:Du Bleibst Für Immer Schön-Graziano
  4. 22:30:Bis Zum Letzten Herzschlag-Zillertaler Haderlumpen
  5. 22:26:Ti Amo-Howard Carpendale & Royal Philharmonic Orchestra
  6. 22:22:Männersache-Rainhard Fendrich
  7. 22:19:L'oiseau Et L'enfant-Marie Myriam
  8. 22:15:Das Ist Dein Jahr-Schürzenjäger
  9. 22:12:Passt Scho-Voxxclub
  10. 22:09:Wenn Du Mir In Die Augen Schaust-Fantasy
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Freitag, 27. Dezember 2019

* Autofahrer stirbt hinterm Steuer in Vils

* Lawinenabgänge in Sölden und Ischgl

* zwei Kinder stürzen aus Sessellift

In Vils im Außerfern hat ein 50-jähriger Autofahrer aus Deutschland gestern am Steuer das Bewusstsein verloren, und ist mit seinem Auto in den Straßengraben gestürzt. Obwohl vorbeikommende Autofahrer sofort erste Hilfe geleistet haben, ist der Mann noch an der Unfallstelle verstorben. Seine 15-jährige Tochter, die mit im Auto war, ist unverletzt geblieben.



Viel los war gestern auf Tirols Skipisten. Nicht nur die Lift- und Skihüttenmitarbeiter hatten deshalb alle Hände voll zu tun, sondern auch die Einsatzkräfte. Lawinen sind gestern in Ischgl und in Sölden abgegangen. Im Paznaun hat es nach einer systematischen Suche mit 50 Pisten- und Bergrettern und zwei Lawinenhunden bald Entwarnung gegeben, dort ist niemand verschüttet worden. Im Ötztal ist hingegen ein 23-Jähriger vom Schneebrett mitgerissen und rund zwei Meter tief verschüttet worden. Er hat rasch lokalisiert und ausgegraben werden können, und ist dann leicht verletzt ins Tal gebracht worden.


Gleich zwei Mal sind gestern außerdem Kinder aus dem Lift gestürzt. In Jungholz ist ein fünfjähriges Kind im Sessellift nach unten gerutscht, hat zunächst noch von der Skilehrerin gehalten werden können. Als der Liftmitarbeiter den Vorfall bemerkt hat, und zurückgefahren ist, hat sich das Kind nicht mehr halten können und ist rund sechs Meter weit auf den Boden gestürzt. Ähnlich auch in Sölden: da ist ein Kind aus den Niederlanden vom Sesselliftsitz gerutscht, hat zunächst noch vom Skilehrer gehalten werden können. Weil den Mann dann aber nach und nach die Kräfte verlassen haben, hat er das Kind an einer niedrigen Stelle kontrolliert abstürzen lassen. Das Mädchen ist mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Klinik Innsbruck geflogen worden.


Schwer verletzt haben sich zwei Skifahrer gestern am Stubaier Gletscher. Ein Mann hat wegen eines Unbekannten stark ausweichen müssen, und ist dadurch in eine Skigruppe gerast, und hat ein Kind gerammt. Beide haben sich bei dem Crash schwer verletzt.

In der Skiwelt Wilder Kaiser in Ellmau ist ein Skifahrer aus Südafrika in ein Fangnetz gestürzt, und dann gegen einen Holzpfosten gekracht, und hat sich dabei schwer verletzt. Im Wipptal ist ein 7-Jähriger in eine stehende Schigruppe gekracht und hat sich verletzt. Im Schigebiet Ehrwalder Alm ist ein Skifahrer aus Schweden im Tiefschnee gestürzt, und hat sich dabei schwer an der Lunge verletzt.

Im freien Skiraum in Fendels hat ein Russe gestern bei einem Sturz seine Ski im Tiefschnee verloren, und nicht mehr gefunden. Weil er auch zu Fuß nicht mehr weiter gekommen ist, hat er zunächst die Pistenrettung alarmiert, und ist schließlich vom Notarzthubschrauber unverletzt geborgen worden.

Und beim Skigebiet Rifflsee im Pitztal hat ein 33-jähriger Einheimischer gestern beim Landeanflug die Kontrolle über den Schirm seines Speedflyers verloren, und ist abgestürzt. Schwer an der Hüfte und an den Beinen verletzt ist er vom Notarzthubschrauber geborgen worden.



Weihnachten ist vorbei, ab heute beginnt die Schnäppchenjagd erneut. Einige Geschäfte starten bereits jetzt in den Winterschlussverkauf, und viele werden heute die Einkaufszentren stürmen, um Geschenke umzutauschen. Hierbei gibt es allerdings einiges zu beachten. Zum Beispiel sollte man im Idealfall schon beim Kaufen nachfragen, ob das Geschenk zurückgegeben werden kann, falls es nicht gefällt:


„Das heißt wenn ich jetzt eine Ware im Geschäft selber sehe, und die Ware dann kaufe, und mir nicht sicher bin was zum Beispiel die Größe anbelangt, oder gefällt dieses Geschenk auch dem Beschenkten. Dann sollte ich nach Möglichkeit schon im Geschäft selber einen Umtausch hinterfragen, oder mir ein Umtauschrecht am Kassabon vermerken lassen. Ein gesetzliches Umtauschrecht gibt es nämlich in diesen Fällen nicht, wobei viele Händler einen Umtausch in der Praxis akzeptieren.“


Sagt AK Tirol Konsumentenschützer Andreas Oberlechner. Mehr zum Geschenkeumtausch hören Sie heute Vormittag, hier auf Radio U1 Tirol.



Noch vier Tage bis Silvester, und viele wollen es da heuer wieder sprichwörtlich knallen lassen. Die Polizei wird in Punkto Pyrotechnik allerdings auch heuer wieder vermehrt kontrollieren, um Unfälle zu vermeiden:


„Im Bereich um die Weihnachtszeit und Silvester ist die Polizei sehr sensibel, in der Verwendung solcher pyrotechnischer Gegenstände, und legt verstärkt Augenmerk darauf, und ist auch tätig. Jedes Jahr werden Gegenstände beschlagnahmt, und es erfolgen auch zahlreiche Anzeigen.“


Sagt Markus Knittl von der Landespolizeidirektion.



In Wiesing hat heute Nacht die Feuerwehr ausrücken müssen, und zwar zu einem Kaminbrand, der wegen der unsachgemäßen Bedienung eines Kachelofens entstanden ist. 20 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Wiesing haben den Brand rasch löschen können. Verletzt wurde dabei niemand.



Seit August gelten im Rahmen eines Pilotprojekts LKW-Fahrverbote zu Billigtankstellen in Fritzens und in Mutters. Laut ersten Evaluierungsergebnissen wirken die Fahrverbote, deshalb soll das bestehende Projekt nicht nur um weitere sechs Monate verlängert werden, sondern auch auf zusätzliche Tankstellen im Tiroler Unterland ausgedehnt werden.



Beim Eislaufen in Ebbs ist ein siebenjähriges Mädchen am Mittwoch so blöd gestürzt, dass sie mit ihrem kleinen Finger unter die Kufen ihres Eislaufschuhs geraten ist, und sich dadurch den Finger abgetrennt hat. Nach der Erstversorgung durch eine zufällig anwesende Ärztin ist das Mädchen ins BKH Kufstein eingeliefert worden.



In Thaur hat ein 17-Jähriger gestern Abend mit seinem Motorfahrrad ein Auto überholt, das gerade Abbiegen wollte, und ist dabei frontal in die hintere Autotür gekracht. Der Jugendliche und sein 16-Jähriger Beifahrer am Sozius sind in die Innsbrucker Klinik bzw. ins LKH Hall eingeliefert worden.



Im Innsbrucker Stadtteil Hötting hat ein Unbekannter gestern Nacht bei insgesamt neun Autos den Lack zerkratzt. Zeugen des Vorfalls melden sich bitte bei der Polizei in Innsbruck.



Ein Einbrecher hat es sich in der letzten Woche in einer Bergütte am Wattenberg gemütlich gemacht. Durch ein eingeschlagenes Fenster ist der oder die Unbekannte in die Hütte gelangt, hat dort nicht nur festlich gespeist, sondern auch ein Bad genommen, die gesamten Räume durchsucht und alle möglichen Gegenstände zweckentfremdet. Mit gestohlenen Bergschuhen, dem Hüttenschlüssel und einer Schreckschusspistole samt Patronen im Gepäck hat sich der Unbekannte dann aus dem Staub gemacht.



Und nachdem am Montagabend ein 56-Jähriger bei einem Wohnungsbrand in St. Johann noch rechtzeitig gerettet werden hat können, ist jetzt klar: eine brennende Zigarette hat das Feuer ausgelöst.