Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Ich Denk An Rhodos
Oliver Haidt

Soeben gespielt:

  1. 09:36:Ich Denk An Rhodos-Oliver Haidt
  2. 09:33:Brennende Herzen-Alex Reichinger
  3. 09:31:Mr. Tambourine Man-Byrds
  4. 09:27:Küss Mich, Küss Mich-Kristina Bach
  5. 09:24:Das Ende Der Angst Ist Wenn Du Tanzt-Alexander M. Helmer
  6. 09:20:Dreh Die Zeit Noch Einmal Zurück-Trio Melody
  7. 09:15:Gloria Ll Lebenslust & Leidenschaft-Nik P.
  8. 09:13:A Far L'amore Comincia Tu (Liebelei)-Raffaella Cara
  9. 09:10:So A Schena Tag-Sebastian Krieger
  10. 09:07:Die Zehn Gebote Der Heimat-Die Ladiner
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Freitag, 31. Juli 2020

* 300 neue Rekruten angelobt

* 60-Jährige stürzt von Parcour in Hochseilgarten

* Land fördert Metall-Ausbildungszentren mit mehr als 400.000 Euro

Zwei Verletzte hat gestern ein Verkehrsunfall in Schönberg im Stubaital gefordert. Ein 82-jähriger Einheimischer ist mit seiner 83-jährigen Ehefrau als Beifahrerin auf der Stubaitalstraße in Schönberg mit dem Auto unterwegs gewesen. Ein 74-jähriger Autofahrer, der ihm entgegengekommen ist, ist vor ihm auf den Parkplatz eines Geschäftes eingebogen, woraufhin es trotz Vollbremsung des 82-Jährigen zum Zusammenstoß der Fahrzeuge gekommen ist. Das Auto des 74-Jährigen ist daraufhin gegen den PKW eines gerade aus der Ausfahrt des Parkplatz kommenden Autos geschoben worden. Der 82-jährige Lenker und seine Ehefrau sind unbestimmten Grades verletzt ins Krankenhaus in Hall gebracht worden.



Mit einem Waffenverbot hat gestern ein Verkehrsunfall in Innsbruck geendet. Ein 47-jähriger Einheimischer war gegen Mittag mit seinem Fahrrad unterwegs und hat bei der Kreuzung an der Mentlgasse den Seitenspiegel eines parkenden PKW gestreift und dadurch beschädigt. Der Radfahrer war stark alkoholisiert und hat zudem gegenüber der Polizei zugegeben, dass er Drogen konsumiert und eine Schreckschusspistole im Rucksack hat. Über ihn ist ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen worden.



Die Metall-Ausbildungszentren des BFI Tirol in Wattens und Kufstein bekommen vom Land Tirol jetzt eine Förderung bis 2021 in der Höhe von mehr als 400.000 Euro. In den Zentren werden im Rahmen der überbetrieblichen Lehre insbesondere Personen unterstützt, die als lehrstellensuchend vorgemerkt sind, weil sie keine geeignete Lehrstelle gefunden oder abgebrochen haben:
„Da geht es darum, dass man   ganz besonders jetzt in der Coronazeit, wo   natürlich viele Jugendliche besonders schwer eine Lehrstelle bekommen, hier auch helfen eine ganz besonders gute Ausbildung zur Verfügung zu stellen. Und dass wir natürlich vorsorgen, dass wir auch gegen den Fachkräftemangel, der ja später dann wieder auftreten könnte, hier sozusagen vorbeugen und junge Menschen im richtigen Bereich ausbilden.“
Sagt Wirtschaftslandesrätin, Patricia Zoller-Frischauf. In den letzten zehn Jahren haben rund 1600 junge Personen eine Lehrausbildung oder Kurse in den Metall-Ausbildungszentren absolviert.



In Reutte hat sich gestern Nachmittag ein 42-jähriger Einheimischer beim Betonieren auf einer Baustelle verletzt. Als die Leitung der Betonpumpe verstopft war, wollte er den Beton zurücksaugen lassen. In der Annahme, die Leitung sei frei, hat er den Schlauch wieder entriegelt. Der Beton ist dabei mit großem Druck aus der Leitung geschossen und hat den Arbeiter an der gesamten Körpervorderseite getroffen. Unbestimmten Grades verletzt ist er in das BKH Reutte eingeliefert worden.



Mit Stand gestern 18:30 Uhr sind in Tirol insgesamt 67 Personen aktiv mit dem Coronavirus infiziert. Seit Mittwochabend sind sieben Personen wieder genesen, genauso viele sind seitdem positiv auf das Virus getestet worden. Im Bezirk Kufstein sind mit 32 Infizierten am meisten Personen mit dem Coronavirus infiziert, Landeck und Lienz sind die beiden Bezirke ohne einen einzigen Coronafall.



Im Hochseilgarten in Fulpmes hat sich gestern eine 60-jährige Einheimische unbestimmten Grades verletzt. Sie hat ihre Sicherungsgeräte im Parcour in einer falschen Schnur eingehängt. Die Schnur ist, als sie sich in den Klettergut setzen wollte, gerissen und die 60-Jährige ist zirka acht Meter in die Tiefe gestürzt. Unbestimmten Grades verletzt ist sie in die Klinik nach Innsbruck gebracht worden.



In der Standschützenkaserne in Innsbruck werden heute 300 neue Rekruten angelobt. Die Milizsoldaten sind ja bekanntlich Mitte Juli wieder abgerückt, auch beim Bundesheer soll jetzt quasi der Vor-Corona-Zustand wiederhergestellt werden. In einem militärischen Festakt werden heute Nachmittag 300 junge Rekruten des Einrückungstermins Juli in der Innsbrucker Standschützenkaserne angelobt.



In Innsbruck soll der Städtetourismus nach einem nächtigungsschwachen Juni wieder angekurbelt werden. In einem Tourismusscreening sollen die Mitarbeiter im Tourismusbetrieb täglich nach Dienstschluss mithilfe einer Gurgellösung auf das Coronavirus getestet werden. Die Proben können dann über Nacht ausgewertet werden und die Ergebnisse lägen am nächsten Tag bis zum Dienstbeginn vor. Damit sollen sich die Gäste sicherer fühlen um wieder Urlaub zu buchen. Die Kosten pro Test würden netto 105 Euro betragen. Der Vorschlag soll jetzt durch den Gesundheitsminister geprüft werden.



Seit Jahren warten die Hochwasseropfer in Wörgl auf eine, von der Politik vorschnell versprochene, Hochwasserregelung. Nun, 15 Jahre später, sei eine Lösung immer noch in weiter Ferne, so die Betroffenen. Ein Schulterschluss sämtlicher Hochwasserschutzinitiativen im Inntal soll jetzt helfen. Benötigt werden Lösungen, um die Bevölkerung in Zukunft vor Hochwassern zu schützen.
„In allererster Linie sprech ich für meine Heimatgemeinde Wörgl. Man muss endlich jetzt diese Mutmaßnahme treffen, den Damm zu bauen, um die Häuser und Wohnungen der Wörgler so zu schützen, dass bei einem neuerlichen Hochwasser nicht mehr zu den Zuständen kommt, wie damals 2005. Das ist das Erste. Das Zweite ist dann, dass man für gesamt Tirol für den gesamten Verlauf des Inns, ein Konzept entwirft, und zwar in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und nicht nur auf Ebene der Landesregierung mit dem Wasserbauamt.“
Sagt Gerhard Unterberger von der Hochwasserinitiative Wörgl.



In Innsbruck hat sich ein 51-jähriger Türke gestern bei einem Arbeitsunfall mit einer Motor-Kettensäge verletzt. Er ist mit der laufenden Kettensäge aus unbekannter Ursache gestürzt und hat sich dabei in den rechten Unterschenkel geschnitten. Er ist unbestimmten Grades verletzt in die Innsbrucker Klinik gebracht worden.



Und aufatmen kann jetzt der Zirkus Alex Kaiser, der aktuell in Tirol gastiert. Nachdem eine Besucherin in Wörgl positiv auf das Coronavirus getestet worden ist und er damit die Schlagzeilen erobert hat, hat der Zirkus seine Mitglieder jetzt freiwillig testen lassen. Und, die Tests sind alle negativ ausgefallen.