Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Lang Nimmer Gsehn (21)
Mountain Crew

Soeben gespielt:

  1. 14:25:Lang Nimmer Gsehn (21)-Mountain Crew
  2. 14:23:Komm Mit In Die Berge (18)-Mayrhofner
  3. 14:15:Viva La Vita (19)-Graziano
  4. 14:12:San Francisco-Scott Mckenzie
  5. 14:09:Caballero-caballero-Kristina Bach
  6. 14:06:Die Zillertaler Musikantenunser Kleines Lied (19)-Zpur
  7. 14:03:Ich Will Dich (21)-Nockis
  8. 13:59:So Wie Du-Vincent & Fernando
  9. 13:56:Baby Blue (17)-Amigos
  10. 13:49:Going Back West-Boney M.
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-19:00
SA: 18:00-20:00

Freitag, 8. Jänner 2020

* Verfolgungsjagd in Thaur

* weiterhin kostenlose Antigen-Tests

* Mutteralmbahn-Verkauf auf dem Prüfstand

Die Muttereralmbahn soll wie berichtet an Tatry Mountain Resort aus der Slowakei verkauft werden, die entsprechende Beschlüsse gibt es seit Mitte Dezember. Wegen eines Formfehlers erhebt ein Gemeinderat aus Mutters jetzt aber Einspruch bei der Aufsichtsbehörde. Schlimmstenfalls müsste hier der Beschluss für den Verkauf neu gefasst werden. Die Zeit bis zu einer etwaigen Neuabstimmung wollen die Mutterer Grünen jetzt nutzen, um über Alternativen zum Verkauf aufzuklären. Im Internet hat eine Petition gegen einen übereilten Verkauf der Bahn bereits hunderte Unterstützer.



In Tirol können sich weiterhin alle Einwohner kostenlos auf Corona testen lassen, seit Anfang Dezember sind fast 350.000 gratis Antigentests in Tirol durchgeführt worden. Noch bis Sonntag sind vereinzelt Testbusse im Einsatz, ab nächster Woche werden zusätzliche fixe Standorte etabliert, unter anderem bei der MedAlp in Mils und im Zillertal, im Rathaussaal in Telfs und im Veranstaltungszentrum Kaisersaal in St. Johann.



Bis zum Jahr 2030 soll sich Tirol als führendes Alpines Sportland weiterentwickeln, und dafür gibt es jetzt die Alpine Sport Strategie Tirol. Da steht nachhaltiger Alpinsport und gesunder Breitensport ganz oben auf der Prioritätenliste, der Fokus liegt aber auch auf dem Nachwuchs:


„Was mir persönlich ganz wichtig ist ist, dass wir die Jugend und die Kinder zur Bewegung bringen. Jetzt ist zwar das eSports auch ein Sport, aber da ist relativ wenig Bewegung im Gang. Und da müssen wir schon schauen, und da ist unsere herrliche Natur natürlich eine tolle Sportarena, dass wir unsere Kinder und Jugendliche wieder zum Sport bringen. Und da ist es einfach notwendig genau hinzuschauen, was brauchen wir, wie schaut es aus mit Schule und Sport, wie schauts aus mit den Sportorganisationen – welche Möglichkeiten und welche Verbesserungspotenziale gibt es hier noch.“


So Sportlandesrat Josef Geisler.



Am Prandtauerufer in Innsbruck hat ein Passant gestern Vormittag zwei Spaziergänger angesprochen, sie zunächst verbal attackiert und schließlich mit einem Klappmesser bedroht. Eine sofortige Fahndung nach dem englisch sprechenden Mann ist erfolglos verlaufen, die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.



Was vielen ohnehin schon klar war, ist jetzt auch mit offiziellen Zahlen belegt. 2020 haben wir so viel mit Karte bezahlt, wie noch nie zuvor. Coronabedingt appellieren viele Geschäfte und Lokale ohnehin dazu, möglichst bargeldlos zu zahlen. Österreichweit ist im letzten Jahr 1,1 Milliarde mal mit Karte bezahlt worden, das ist rund 20% häufiger, als noch im Jahr davor. Allerdings ist zwar öfter bargeldlos bezahlt worden, aber dafür zahlen wir auch kleinere Beträge mit der Karte, der Umsatz bei den kontaktlosen Zahlungen ist insgesamt nämlich gesunken. Außerdem wird die Karte selten gesteckt, und meistens nur noch hingehalten, mehr als 80% der Bankomatkartenzahlungen erfolgen schon kontaktlos. Immerhin haben mehr als eine Million der Österreicher ihre Karten schon am Handy oder auf der Smartwatch aktiviert.



Noch immer warten viele Tiroler Pensionisten auf die versprochenen gratis FFP2 Masken vom Bund. Dass die Masken noch nicht in allen Haushalten angekommen sind, liege unter anderem daran, dass die Post über die Feiertage extrem ausgelastet war, heißt es vom Gesundheitsministerium. Bis Ende Jänner sollen alle über 65 dann mit FFP2 Masken versorgt sein.



In Thaur hat sich ein 18-Jähriger gestern Abend eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Auf einem Motorrad ist der junge Mann mit 157 km/h bei erlaubten 60 vor der Polizei davongerast, und das ohne gültigen Führerschein und mit einem nicht zugelassenen Motorrad. Sei Mitfahrer auf dem Sozius hatte außerdem lediglich einen Skihelm auf, beide werden jetzt wegen zahlreicher Übertretungen angezeigt.



Nicht nur für den Handel, die Gastronomie und den Tourismus ist der Lockdown eine enorme Herausforderung, auch viele Freizeiteinrichtungen sind nach wie vor geschlossen. Die Tiroler Kinos wollen sich nicht unterkriegen, warnen aber vor Schnellschüssen bei der Wiedereröffnung:


„Ganz ganz wichtig ist, dass wenn der Termin kommt zum Wiederaufsperren der Kinos, darf man eines nicht vergessen: Kino aufsperren von einem Tag auf den anderen ist nicht möglich. Kinos brauchen eine gewisse Vorlaufzeit, um alles wieder zu aktivieren. Man muss die Mitarbeiter aktivieren, man muss mit den Verleihern in Verbindung treten, welche Filme man dann buchen möchte, und natürlich auch die Kinos selber gehören auf Vordermann gebracht.“


Sagt Alexander Wurzenrainer, Fachgruppenobmann der Tiroler Kinos in der Wirtschaftskammer.



Und mehrere Unfälle in Tirol haben gestern für etliche Verletzte gesorgt. In Gries am Brenner ist ein Mann beim Drechseln von einem Holzstück am Kopf getroffen, und bewusstlos zu Boden geschleudert worden. In Hoch Imst ist ein 7-Jähriger mit seiner Rodel in eine Fußgängerin gekracht, die Frau hat sich bei der Kollision mehrere Rippen gebrochen. Am Erlerberg ist ein Mann gestern mit einer Arbeitsmaschine 100 Meter über eine Böschung abgestürzt, ein Nachbar hat ihn aus dem Fahrzeug befreit. Und auf der Sellraintalstraße ist ein Autofahrer gestern in das Tunnelportal gekracht, danach auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden und mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen. Die beiden Lenker sind in die Innsbrucker Klinik eingeliefert worden.