Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Heimweh
Dj Ötzi

Soeben gespielt:

  1. 04:25:Heimweh-Dj Ötzi
  2. 04:22:Der Glanz In Deinen Augen-Die 4 Lavanttaler
  3. 04:19:War Das Nur Ein Traum-Oliver Haidt
  4. 04:14:Cose Della Vita-Eros Ramazzotti
  5. 04:11:Zwischen Himmel Und Hier-Semino Rossi
  6. 04:08:Die Ratschatn Leut-Die Cuba Boarischen
  7. 04:04:Maggie May-Rod Stewart
  8. 04:01:Mach's Noch Mal-Astrid Breck
  9. 03:58:Anita-Costa Cordalis
  10. 03:55:Weil Du Es Bist-Truck Stop
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Mittwoch, 13. Juni 2018

* LKW-Fahrer zwischen LKW eingeklemmt und gestorben

* Deutschland klagt bei EU wegen Blockabfertigungen

* Goldbarren und Bargeld im Wert von 900.000 Euro erbeutet

Ein italienischer LKW-Lenker ist in der Nacht auf heute auf der Rollenden Landstraße am Brenner gestorben. Der Mann wollte seinen Auflieger von der Zugmaschine abkoppeln, dabei hat er allerdings vergessen die Druckluftleitung zu trennen. Weil der Hänger dadurch nicht automatisch bremst, ist er nach hinten gerutscht. Der LKW-Fahrer ist hinter seinen LKW gelaufen - offenbar wollte er noch schnell die Handbremse ziehen – dabei ist der 50-Jährige zwischen seinem und einem anderen LKW eingeklemmt worden. Der Mann ist noch an der Unfallstelle verstorben.



In der Nacht auf Montag sind, wie berichtet, zwei Männer von falschen Polizisten angehalten, gefesselt und ausgeraubt worden. Wie sich jetzt herausgestellt hat, haben die unbekannten Täter Goldbarren und Bargeld im Gesamtwert von rund 900.000 Euro erbeuten können. Die Polizei vermutet, dass die Täter von der Lieferung gewusst haben. Die Opfer, zwei Schmuckhändler aus Deutschland, waren auf den Weg nach Italien zu einem Geschäftstermin. Wer die Täter sind, ist weiterhin unklar. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.



Beim Paragleiten ist gestern eine 23-Jährige in Brixen im Thale schwer verletzt worden. Nachdem die Frau von der Choralpe zum Talflug gestartet ist, ist ihr Gleitschirm aus bisher unbekannte Ursache außer Kontrolle geraten. Die Frau ist aus rund 10 Metern Höhe auf einen Hang geprallt. Sie wurde schwer verletzt ins Krankenhaus St. Johann geflogen.



Der gestrige Verkehrsgipfel in Bozen ist für Landeshauptmann Günther Platter enttäuschend verlaufen. Er hat ja wie berichtet das Brennermemorandum als einziger nicht unterschrieben und hat den Gipfel frühzeitig verlassen. Von Bayern ist nämlich nach wie vor keine Zustimmung für die LKW Blockabfertigungen bei Kufstein gekommen. Für den Landehauptmann ist das nicht nachvollziehbar:

„Es kann doch nicht sein, dass man sich wegen den LKW-Blockabfertigungen so aufregt, wo wir seit 1. Oktober bis jetzt an 22 Tagen diese Blockabfertigungen vorgenommen haben.  Andererseits Bayern aber tagtäglich Grenzkontrollen führt, und wir müssen die Staus dann schlucken. Es ist so eine Unverhältnismäßigkeit da, wo man nicht mehr zuschauen kann.“


Deutschland klagt jetzt bei der EU gegen die Blockabfertigung. Auch Italiens Frächter drohen jetzt und wollen benachteiligende Maßnahmen für Österreichs Frächter ergreifen, sollte Tirol weiterhin so provokativ, wie es heißt, in Sachen Brenner-Transit handeln.



In Scheffau am Wilden Kaiser ist gestern Abend ein 24-Jähriger mehrere Meter von einem Balkon gestürzt. Er hat sich dabei lebensgefährlich verletzt und musste in die Innsbrucker Klinik geflogen werden. Warum der Mann vom Balkon gestürzt ist, ist noch nicht bekannt.



Wie die Polizei jetzt mitteilt, ist bereits am Montag ein Opferstock aus der Pfarrkirche Hötting in Innsbruck gestohlen worden. Der eiserne Opferstock war in einer Marmorsäule verschraubt. Die unbekannten Täter haben diese Säule umgeworfen - dadurch ist sie zerbrochen und der Opferstock hat sich daraus gelöst. Geld hat sich keines darin befunden, weil der Opferstock rein zur Zierde aufgestellt war. Der Sachschaden ist aber trotzdem enorm. Er beträgt einige Tausend Euro.



In Innsbruck findet heute das große Finale der „133 Kinderpolizei-Cyberkids“ Bezirkstour statt. Beim Innsbrucker Hauptbahnhof und danach noch vor dem Landhaus haben heute Vormittag rund 800 Volksschulkinder aus den Bezirken Innsbruck, Innsbruck-Land und Schwaz die Chance, an verschiedenen Stationen Wissenswertes zur Arbeit der Polizei und von den ÖBB zu erfahren. Themen dabei werden unter anderem die Sicherheit am Bahnhof und der Rettungszug der ÖBB sein. Am Bahnsteig 1 wird es kurz nach 9 Uhr heute Vormittag für die Kinder einen Bremstest im Zug geben. Und natürlich stellt sich heute auch die Polizei noch einmal vor.



Wenn’s um Freizeitimmobilien geht, dann ist Tirol besonders beliebt. Das zeigt auch eine aktuelle Umfrage. Das begehrteste heimische Urlaubsdomizil ist laut einer aktuellen Umfrage von Raiffeisen Immobilien Kärnten. Tirol liegt auf Platz zwei. Die meisten wünschen sich dabei ein Ferienhaus oder ein Appartement in Kitzbühel. Rang drei geht an die Steiermark. Doch überall ist die Nachfrage deutlich höher als das Angebot. In Tirol werden so gut wie keine Zweitwohnsitz-Widmungen mehr vergeben. Kommt eine gebrauchte Immobilie mit dieser Widmung auf den Markt, ist die Nachfrage entsprechend hoch. In Summe gibt es in Tirol rund 16.200 genehmigte und 10.000 illegale Freizeitwohnsitze.



Und auf der B172 der Walchsee Straße im Kössener Ortsteil Kranzach sind gestern Felsbrocken auf die Straße gedonnert. Ein bis zu 70 cm großer Steinbrocken ist zunächst gegen einen Baum geprallt und dann in drei Stücke zerbrochen. Die Straße war bis halb 11 am Abend für die Aufräumarbeiten gesperrt.