Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Dein Kapitel Im Tagebuch
Christian Lais

Soeben gespielt:

  1. 17:57:Dein Kapitel Im Tagebuch-Christian Lais
  2. 17:55:Massachusetts-Bee Gees
  3. 17:48:Hamma Oder Hamma Net-Alpen Rebellen
  4. 17:44:Bis Unnedlich-Florian Fesl
  5. 17:42:A Guats Gfühl-Sebastian Krieger
  6. 17:38:Des Und Dos-Die Hollerstauden
  7. 17:35:Musik Die Macht Uns Schwindelfrei-Gilbert & George
  8. 17:32:Da Liegt Mein Dorf In Da Sunn-Sepp Mattlschweiger's Quintett Juchee
  9. 17:27:Baila Baila-Piero Esteriore
  10. 17:24:Ich Schwöre-Nicole
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Mittwoch, 18. November 2020

* viele Schüler trotz Lockdown in Betreuung

* Autounfall wegen Kreissäge

* Initiative gegen Kälbertransporte

Bei uns in Tirol ist die Zahl der Coronainfizierten gestern auf unter 8.000 Personen leicht gesunken, trotzdem bleibt die Lage angespannt. Allerdings scheinen die Maßnahmen vom leichten Lockdown jetzt bereits zu greifen. Ganz anders hingegen bei unseren direkten Nachbarn in der Schweiz: da sind seit heute Nacht alle Intensivbetten voll, und das hat Konsequenzen für alle Patienten, nicht nur für die Coronainfizierten. Ab sofort wird es dort keine Reanimation mehr geben, schwere Traumafälle können nicht mehr behandelt werden und Vorerkrankungen müssen berücksichtigt werden. Damit das nicht bald auch schon bei uns in Tirol der Fall ist, appellieren Intensivmediziner heute nochmals eindringlich daran, sich wirklich an die Kontaktbeschränkungen zu halten!



Obwohl der Handel jetzt großteils wieder zu hat, gilt es die heimische Wirtschaft zu unterstützen und regionale Produkte zu kaufen. Die Wirtschaftskammer hat die Kampagne „JA zu Tirol“ deshalb jetzt neu aufgesetzt:


„Wir haben eben mit Ansagen wie ‚Dahinter steckt mein örtlicher Handwerksbetrieb, der da ist wenn’s drauf ankommt‘ versucht, wirklich aus der Wirtschaft, aus dem täglichen Leben heraus, Betriebe mit einzubinden.“


Sagt Tirols Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser.



Weil ausländisches Fleisch oft billiger ist, werden zwei Drittel des hierzulande gegessenen Kalbsfleisches importiert. Hier will das Land Tirol jetzt gegensteuern, und investiert eine halbe Million Euro, um die Produktion von Tiroler Kalbfleisch zu fördern und Tiertransporte ins Ausland zu vermeiden. Gelingen soll das durch eine neue Kälber-Förderung. Heimische Landwirte bekommen nämlich künftig einen finanziellen Ausgleich für die artgerechte Aufzucht in Tirol und wenn sie sich gegen Tiertransporte ins Ausland entscheiden. Pro leichtem Kalb bekommen Landwirtschaftsbetriebe einen Zuschuss von 50 und pro schwerem Kalb von 150 Euro. Es wird nur die Produktion von Kälbern für den österreichischen Markt gefördert und die Tiere müssen innerhalb von 5 Tagen nach Abgabe vom Betreib hierzulande geschlachtet werden.  



Gleich zwei Mal hat es heute Nacht in Tirol gebrannt, einmal in Hinterthiersee und schon wieder in Telfs. Während in Hinterthiersee eine Schachtel auf einem freistehenden Kaminofen zu brennen begonnen hat, war es in Telfs ein Kaminbrand. In beiden Fällen hat die Feuerwehr die Brände rasch löschen können.  



Eine Kreissäge hat gestern Abend in Fieberbrunn einen Autounfall ausgelöst. Beim Überholen hat ein Autofahrer die auf der Straße liegende Kreissäge überfahren, ist deswegen ins Schleudern geraten, und hat ein anderes Auto mit in den Abgrund gerissen. Beide Autolenker sind mit dem Schrecken davongekommen und nicht verletzt worden.  



Gestern waren rund 15% aller Tiroler Schüler in den Klassen anwesend, im Kindergarten war es sogar rund ein Viertel aller Kinder, insgesamt also deutlich mehr als während des ersten Lockdowns im Frühjahr. Heute wird ein Bildungsgipfel stattfinden. Bildungslandesrätin Beate Palfrader will mit Eltern, Lehrer und Schülervertretern klären, was beim Distance Learning diesmal besser gemacht werden kann.



Und ein Lokalaugenschein am gestrigen ersten Tag im Lockdown hat gezeigt: es ist deutlich mehr los in Tirol, als noch im Frühjahr. Nicht nur haben viele Eltern das Betreuungsangebot für ihre Kinder in den Schulen genutzt. Während zum Beispiel in Innsbruck die Straßen in der Innenstadt teils menschenleer waren, haben viele Spaziergänger das schöne Wetter gestern genutzt, und in der Natur frische Luft geschnappt.