Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Oh Wann Kommst Du
Daliah Lavi

Soeben gespielt:

  1. 01:26:Oh Wann Kommst Du-Daliah Lavi
  2. 01:22:Was Hat Er Was Ich Nicht Hab-Olaf Berger
  3. 01:20:Fitness Boarischer-Z3
  4. 01:16:Dornröschen Ist Aufgewacht-Michelle
  5. 01:13:Schau Ma Mal-Edi & Friends
  6. 01:09:Jealous Guy-John Lennon
  7. 01:05:Weit Weit Ob'n-Die Lauser
  8. 01:02:Liebesbriefe-Frans Bauer
  9. 00:58:Heut Oder Nie-Alpen Rebellen
  10. 00:55:Ein Offenes Wort-Peter Sebastian
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Mittwoch, 18. September 2019

* Messerstecherei in Wörgl

* Mann stirbt bei Arbeitsunfall in Kappl

* Radfahrer von Traktoranhänger überrollt

In Wörgl ist heute Nacht ein Streit eskaliert. Eine Gruppe Ausländer ist auf einem Parkplatz aneinander geraten, einer der Streithähne hat den Parkplatz dann verlassen, ist nach Hause gegangen, hat ein Messer geholt, und dann einen Kontrahenten abgepasst und gleich mehrfach auf ihn eingestochen. Im Streit sind beide dann schwer verletzt worden. Sie schweben aber nicht in Lebensgefahr.



Bei einem tragischen Arbeitsunfall in Kappl ist gestern Nachmittag ein 60-jähriger Einheimischer gestorben. Der Mann ist mit einem Stapler in eine Holzbrüstung gekracht, ist aus der Fahrerkabine geschleudert worden und mehrere Meter weit, auf eine darunter liegende Metallstiege gestürzt. Trotz Erstversorgung und Wiederbelebungsmaßnahmen durch die Arbeitskollegen und die Rettungskräfte ist der Mann noch an der Unfallstelle verstorben.



Glimpflich ausgegangen ist ein Unfall in Pfaffenhofen gestern Abend, da ist ein Radfahrer von einem Traktoranhänger überrollt worden. Der 55-jährige Radfahrer wollte den Traktor überholen, ist auf Höhe des Anhängers gestürzt und in der Folge vom Traktoranhänger überrollt worden. Mit Verletzungen unbestimmten Grades ist der Mann dann in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Schuld am Sturz dürfte ein Fahrfehler oder ein technisches Gebrechen am Rad gewesen sein, laut Zeugen sei der Radfahrer zuvor nicht mit dem Traktoranhänger in Berührung gekommen.



In der Musikkapelle in Ehenbichl gibt es scharfe Kritik, weil für einen landesüblichen Empfang aufgespielt wurde, der aber letztlich nur der Auftakt für eine ÖVP-Wahlkampfveranstaltung war. Das bewegt ein Mitglied der Musikkapelle zu einem Vergleich mit der Zeit des Nationalsozialismus, wo ebenfalls die Traditionsvereine für politische Zwecke missbraucht worden sind. Der Musikant und auch noch andere machen ihrem Unmut Luft, und sind jetzt aus der Musikkapelle ausgetreten.



Auf der A12 Inntalautobahn bei Vomp hat ein Autofahrer aus dem Bezirk Innsbruck-Land gestern Abend einen Rückstau übersehen, und ist ungebremst auf ein vor ihm fahrendes Auto aufgefahren, und hat dieses in einen weiteren PKW geschoben. Alle drei Autolenker sind bei dem Unfall verletzt und ins BKH Hall eingeliefert worden.



Die Tiroler Grünen haben gestern ein 5-Punkte-Programm für die Mobilitätswende in Kufstein vorgestellt. Listenzweiter der Grünen für die Nationalratswahl, Hermann Weratschnig, will hierzu vor allem Veränderungen im Bund:


„Für die Mobilitätswende braucht Kufstein wesentliche Bereiche, wo wir Verkehr und Mobilität organisieren. Deshalb habe ich einen 5-Punkte-Plan vorgestellt. Wesentlich bei diesem Plan ist eine Bundesförderung beim Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Ich glaube es ist wichtig, dass auch die Abend-/Randverbindungen verbessert werden in Kufstein, dafür braucht es mehr Angebot, das den Gemeinden hilft.“


Weratschnig will nicht nur den weiteren Ausbau der Öffis, sondern auch die Kostenwahrheit auf der Straße, um das Transitverkehrsproblem zu lösen.



Wir bleiben beim Thema Verkehr. E-Autos mit grünen Kennzeichen dürfen seit einigen Wochen auf Tirols Autobahnen trotz I-GL mit Tempo 130 fahren, einheimische Autolenker werden nicht gestraft, ausländische E-Auto-Fahrer können Einspruch gegen Strafmandate erheben und brauchen, wenn sie die erforderlichen Papiere vorlegen, nichts zahlen. Für Europarechtsexperte Walter Obwexer von der Uni Innsbruck ist diese Vorgehensweise aber unzulässig, weil ausländische Autofahrer diskriminiert werden. Obwexer fordert daher heute den Bund auf, hier gesetzlich entsprechend nachzuschärfen. Ansonsten könnte die Causa bald vor Gericht landen.



Im Rahmen der Initiative „Wir schaffen was!“ engagieren sich etliche Tiroler Lehrlinge derzeit in Freiwilligenprojekten. Gestern haben sie als Pilotprojekt einen Zaun bei einem SOS-Kinderdorf in Innsbruck. Und Projekte wie diese, sollen noch viele weitere folgen:


„Es werden einige Sozialprojekte jetzt im Laufe der Zeit finalisiert. Das nächste wird die Swarvoski Optik sein, die Leselupen mit ihren Lehrlingen zusammen gemacht hat, für das Altersheim in Absam. Dann haben wir ein Beschattungsprojekt im Gemeinschaftsgartl in Zirl, das u.a. mit der Strabag realisiert wird. Und wir werden auch nächstes Jahr noch einige Projekte haben.“


Sagt Désirée Stofner von der Tiroler Wirtschaftskammer.



Und am Innsbrucker Landesgericht muss sich heute ein 50-Jähriger wegen Quälens und Vernachlässigens Unmündiger verantworten, ebenso wie wegen Nötigung und Freiheitsentziehung. Der 50 jährige Angeklagte soll seinem Stiefsohn, über drei Jahre lang, nämlich von Oktober 2003 bis Dezember 2006, teils mit einem Gürtel geschlagen haben. Außerdem soll er den Buben, der im Tatzeitraum zwischen 4 und 7 Jahre alt war gedroht haben, seiner Mutter die Zunge herauszuschneiden, wenn er sich nicht wunschgemäß verhalten würde.