Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Un Attimo Di Pace (Edit)
Eros Ramazzotti

Soeben gespielt:

  1. 03:42:Un Attimo Di Pace (Edit)-Eros Ramazzotti
  2. 03:38:Das Kleine Beisl-Peter Alexander
  3. 03:34:Im Nebel Von Avalon-Fanaro
  4. 03:31:Venus-Shocking Blue
  5. 03:28:Dann Brauch I Die Berg-Steirerbluat
  6. 03:24:One Way Wind-Cats (Deutsch)
  7. 03:20:Another Brick In The Wall-Pink Floyd
  8. 03:17:Te Ne Vai-Allessa & Bernhard Brink
  9. 03:14:S.o.s-Collage
  10. 03:11:Manchmal Geht Es Um Sekunden-Bandhouse
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Mittwoch, 21. März 2018

* schwerer Arbeitsunfall in Fügen

* Hangabsprengung oberhalb der Serfauser Straße gescheitert

* Landeswahlbehörde entscheidet über Neuauszählungsantrag der FPÖ

In Fügen im Zillertal ist gestern Nachmittag ein schwerer Arbeitsunfall passiert. Auf dem Firmengelände des örtlichen Holzverarbeitungsbetriebs war ein 47-jähriger Einheimischer mit Ladearbeiten an seinem LKW beschäftigt. Als er den Spanngurt festzurren wollte, ist der Mann abgerutscht und rund anderthalb Meter weit auf den Asphaltboden abgestürzt. Dabei hat er sich im Bereich des Oberschenkels und des Beckens schwer verletzt, und ist mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen worden.



Ein 25-jähriger Brite hat am Montagabend in einem Lokal in St. Anton am Arlberg einen 20-jährigen Einheimischen durch einen Schlag ins Gesicht verletzt. Der Brite war zu diesem Zeitpunkt stark alkoholisiert, und weil die Polizisten seine Identität nicht vor Ort klären haben können, ist er vorläufig festgenommen worden. Beim Einsteigen in das Polizeiauto hat der Mann allerdings zu randalieren begonnen, hat wild um sich geschlagen und einem Polizisten mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Er wird nun wegen Körperverletzung und versuchten Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt.



Die Tiroler Polizei warnt vor einer aktuellen Betrugsmasche, in der Kriminelle mittels Briefsendung oder telefonisch die Bezahlung von nicht existierenden Rechnungen fordern:


„Die Täter geben sich dabei oft als Inkassobüros oder als Rechtsanwälte, letztlich aber auch als Gerichtsmitarbeiter aus, und versuchen die Betroffenen unter Druck zu setzen. Es ist glücklicherweise bis jetzt noch niemand darauf reingefallen, die meisten Betroffen haben das bei uns gemeldet. Wir haben zirka 10 Meldungen bekommen, innerhalb von 3-4 Tagen jetzt.“


Erklärt Hans-Peter Seewald von der Landespolizeidirektion Tirol.
In den Fällen die Bekannt geworden sind, wurde Forderungen zwischen 300 und 500 Euro gesendet. In einem Fall sogar über 5000 Euro. Die Polizei rät deshalb sehr vorsichtig zu sein und im Notfall die Polizei zu kontaktieren.



Am Innsbrucker Landesgericht muss sich heute Vormittag ein 37-Jähriger wegen des Vergehens der pornografischen Darstellung Minderjähriger verantworten. Der Mann soll kinderpornografische Dateien abgespeichert haben, und einmal sogar auf einer entsprechenden Plattform anderen zur Verfügung gestellt haben. Ihm drohen im Falle einer Verurteilung heute bis zu drei Jahre Haft.



Mit Hilfe von Sprengungen hätte ein Teil des abrutschgefährdeten Hangs oberhalb der Serfauser Straße gestern kontrolliert entfernt werden sollen, doch der Versuch ist gescheitert. Jetzt ist ein neuer Versuch geplant, bei dem Sprengladungen in Bohrlöchern platziert werden sollen. Erst danach kann mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden. Der Ersatzweg zu den Orten Serfaus, Fiss und Ladis muss heute verbessert und asphaltiert werden, deshalb ist die Ersatzstraße heute und morgen jeweils von 13 bis 16 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.  



Der Gemeinderat der Gemeinde Buch bleibt beschlussfähig. Wie berichtet haben letzte Woche 8 Mandatare der Liste von Ex-Bürgermeister Otto Mauracher ihren Rücktritt eingereicht. Einer der gewählten Gemeinderäte hat sich’s aber wieder anders überlegt, und sein Rücktrittsgesuch zurückgenommen. Auch die Ersatzgemeinderäte der Liste sind nicht alle zurückgetreten, und könnten somit in das Dorfparlament nachrücken. Jedenfalls bleibt der Bucher Gemeinderat nach aktuellem Stand der Dinge weiterhin beschlussfähig, eine Neuwahl wird es vorläufig nicht geben.



Wir bleiben in der Politik: die Landeswahlbehörde hat gestern über den Antrag der FPÖ zur Neuauszählung der Stimmen der vergangenen Landtagswahl beraten:


„Der Überprüfungsantrag der FPÖ ist fristgerecht eingelangt. Er wurde in einer Sitzung der Landeswahlbehörde den Mitgliedern der Landeswahlbehörde zur Kenntnis gebracht. Die Landeswahlbehörde hat auch bereits inhaltlich beraten, und wird in einer weiteren Sitzung dann definitiv bescheidmäßig über den Überprüfungsantrag entscheiden.“


So der stellvertretende Landeswahlleiter Christian Ranacher. Heute soll also die Entscheidung über eine Neuauszählung fallen, und wir halten Sie darüber natürlich weiterhin auf dem Laufenden!



Mit Katharina Jäger aus Jungholz im Außerfern und Miriam Moser aus Steinberg am Rofan sind erstmals in der Geschichte Tirols zwei Frauen an der Spitze von Freiwilligen Feuerwehren. In Tirol ist der Frauenanteil im Allgemeinen relativ gering, wie Georg Waldhart vom Landes Feuerwehrverband erklärt:


„Es braucht mehr Frauen, es braucht jede helfende Hand in der Feuerwehr – und da zählen wir die Frauen natürlich auch dazu.“


Von den tirolweit rund 22.000 aktiven Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr sind nur 605 Personen weiblich.



In einem Hotel in Brixen im Thale haben eine serbische Reinigungskraft und ein slowakischer Kellner seit Anfang März unabhängig voneinander jeweils mehr als 1.000 € Bargeld veruntreut.



Und in Telfs sind bei einem Auffahrunfall gestern Abend der Fahrzeuglenker des vorderen PKW und ein zweijähriges Kind, das im Auto mit dabei war, unbestimmten Grades verletzt worden. Der Mann hat hinter einem Auto gewartet, das parallel einparken wollte, als ihm plötzlich ein Dritter hinten drauf gefahren ist. Die beiden Verletzten sind in die Innsbrucker Klinik gebracht worden.