Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Davon Stirbt Man Nicht
Kristina Bach

Soeben gespielt:

  1. 04:23:Davon Stirbt Man Nicht-Kristina Bach
  2. 04:19:Napoli Chante-Charles Aznavour
  3. 04:16:Wenn Du Denkst Dann Denkst Du Nur Du Denkst-Juliane Werding
  4. 04:10:Leben Und Leben Lassen-Kastelruther Spatzen
  5. 04:06:Sarah-Andy Borg
  6. 04:03:Lichtblick-Lichtblick
  7. 03:59:In Deinen Augen Sieht´s Nach Regen Aus-Ingrid Peters
  8. 03:53:Ich Werd Es Überleben Ohne Dich-Die Grubertaler
  9. 03:49:Marigot Bay-Arabesque
  10. 03:46:Schenk Ma Uns Gegenseitig Zeit-Die Bärigen Tiroler
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Mittwoch, 23. Mai 2018

* tödliches Überholmanöver in Fieberbrunn

* LKW-Absturz in Münster

* 2 Katzen sterben bei Wohnungsbrand in Thaur

In Fieberbrunn hat ein Überholmanöver gestern Abend für einen 28-jährigen Motorradlenker tödlich geendet. Auf der B184 der Hochkönigstraße hat gestern gegen 17:30 Uhr am Abend ein Motorradfahrer zum Überholen angesetzt, und ist dabei frontal in das entgegenkommende Auto einer Familie geprallt. Alle Reanimationsversuche waren vergeblich, der Mann ist noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen.
Das entgegenkommende Auto, in dem ein Vater mit seinen vier Kindern unterwegs gewesen ist, hat Feuer gefangen und ist komplett ausgebrannt. Mit Hilfe nachkommender Verkehrsteilnehmer haben die Insassen allesamt noch rechtzeitig aus dem Auto befreit werden können. Der Mann und ein Kind sind durch Splitter verletzt worden. Die Kinder werden jetzt vom Kriseninterventionsteam betreut.



Ein Radfahrer hat sich gestern in Innsbruck schwer verletzt. Ein 53-Jähriger ist mit seinem LKW aus dem Kreisverkehr rechts abgebogen:


„zur gleichen Zeit fuhr ein 51-jähriger Österreicher ebenfalls aus Innsbruck, mit seinem E-Bike in dieselbe Richtung, und wollte ebenfalls nach rechts in den Grießauweg einbiegen. Beim Einbiegen beider Fahrzeuge wurde dann der Radfahrer von dem Fahrzeug erfasst, und geriet mit dem Fahrrad unter den LKW.“


Erklärt Polizeisprecher Bernhard Gruber. Dabei hat sich der Radfahrer schwer verletzt. Er ist nach der Erstversorgung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert worden.



In Thaur hat es gestern Nachmittag in einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus gebrannt. Das Feuer dürfte im Bereich des Herdes ausgebrochen sein. Durch die starke Rauchentwicklung ist eine Nachbarin auf den Brand aufmerksam geworden, und hat die Feuerwehr alarmiert. 35 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Thaur und Rum haben den Brand dann rasch löschen können. Personen sind dabei keine verletzt worden, allerdings sind zwei Katzen, die zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung waren, durch das Feuer verstorben.



Heute Nachmittag muss sich am Innsbrucker Landesgericht ein 22-Jähriger unter anderem wegen des versuchten sexuellen Missbrauchs Unmündiger verantworten. Dem 22-Jährigen wird vorgeworfen, über sein facebook-Profil versucht zu haben, einen damals 13-Jährigen zu geschlechtlichen Handlungen und zur Anfertigung von Fotos zu bringen. Außerdem soll er über 1.000 kinderpornografische Dateien besessen und zum Teil auch weitergegeben haben. Dem 22-Jährigen drohen im Fall einer Verurteilung bis zu fünf Jahre Haft.



Bei Münster ist gestern Abend ein LKW abgestürzt. Gegen 21:30 Uhr war ein 54-Jähriger mit seinem LKW von der Pletzachalm kommend talwärts unterwegs. In einer engen Kurve hat er zurücksetzen müssen, und ist dabei über den Fahrbahnrand hinausgekommen. Der Fahrer hat noch rechtzeitig aus dem LKW springen können, bevor das Fahrzeug über eine steile Böschung abgestürzt ist. Der Fahrer ist unverletzt geblieben. Der LKW wird erst in den nächsten Tagen geborgen werden können.  



In Innsbruck steht heute ein 29-Jähriger vor Gericht. Er soll sogenanntes Suchtgiftgeld befördert haben. Bei Suchtgiftgeld handelt es sich um Erlöse aus dem Suchtgifthandel. Dem 29-Jährigen wird vorgeworfen, rund 12.000 Euro dieser Erlöse von Innsbruck über das deutsche Eck nach Salzburg gebracht zu haben. Wegen Geldwäscherei drohen Ihm im Falle einer Verurteilung bis zu drei Jahre Haft.



In Kundl hat gestern Abend kurz vor halb zwölf ein Radlader gebrannt. Das Fahrzeug war auf einem Firmengelände abgestellt, als plötzlich im Bereich des Motorraums ein Brand ausgebrochen ist, der bald auf den gesamten Radlader übergegriffen hat. Die Freiwillige Feuerwehr Kundl hat das Feuer aber rasch löschen können.



Nicht ganz einig scheint sich die Tiroler Regierungskoalition beim Ausbau der Wasserkraft zu sein. Die Grünen jedenfalls kritisieren die Initiative der TIWAG. Vor allem vom Grünen Klubobmann Gebi Mair wird Kritik laut. Und er erntet dafür Unverständnis seitens des schwarzen Koalitionspartners. So ist für VP-Energiesprecher Anton Mattle eine Energiewende bis 2050 ohne den Ausbau der Wasserkraft gar nicht möglich. Eine Abkehr von fossilen Brennstoffen somit auch nicht. Außerdem  haben die Grünen laut Mattle sich im Regierungsprogramm ganz klar zu diesem Weg bekannt. Neben dem Ausbau der Wasserkraft ist dort unter anderem die Stärkung von Biomasseanlagen, eine Photovoltaikoffensive wie auch der Ausbau einer eigenen Solarsparte der TIWAG festgelegt.



Nach dem Hubschrauberabsturz beim Achensee letztes Jahr im Mai, bei dem zwei Menschen gestorben sind, wird jetzt bekannt, dass der Grund für den Absturz ein Pilotenfehler gewesen ist. Wie aus dem Abschlussbericht der Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes hervorgeht, hat der Pilot die Mindestflughöhe von 150 Metern ohne Genehmigung unterschritten. Weil er zu tief geflogen ist, ist der Hubschrauber dann mit einer Materialseilbahn kollidiert. Gesundheitliche Beeinträchtigung beim Piloten konnte demnach keine festgestellt werden, auch der Hubschrauber und die Materialseilbahn seien zum Unglückszeitpunkt in technisch einwandfreiem Zustand gewesen, so heißt es in dem Bericht.



Und in Wörgl hat am Pfingstsonntag ein 29-Jähriger eine 37-Jährige gefährlich bedroht. Die Frau hat daraufhin die Polizei alarmiert, wobei sich der Mann im Anschluss auch gegenüber den Beamten äußerst aggressiv verhalten hat. Einen Alkomattest hat er ebenfalls verweigert, obwohl der Verdacht bestanden hat, dass er alkoholisiert ein Fahrzeug gelenkt hat. Auch gegen seine Festnahme hat sich der Mann massiv gewehrt. Er hat die Polizisten nicht nur bedroht, sondern auch noch einen Arrestraum beschädigt. Jetzt sitzt er vorübergehend in der Innsbrucker Justizanstalt.