Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Sono Il Destino
Alle Achtung

Soeben gespielt:

  1. 15:05:Sono Il Destino-Alle Achtung
  2. 15:03:Verkehr Off-U1
  3. 14:57:Nur A Paar Stunden Zärtlichkeit-Z3
  4. 14:55:Darüber Müssen Wir Mal Küssen-Mario & Christoph
  5. 14:47:Acht Milliarden Träumer-Matthias Reim
  6. 14:42:Im Himmel Gibts An Edlseerstern-Edlseer
  7. 14:39:Der Mann Im Mond-Nik P.
  8. 14:33:Yellow Kangaroo-One Family
  9. 14:28:Das Paradies In Deinen Augen-Stefanie Hertel
  10. 14:19:Ist Es Zufall?-Bergfeuer
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Mittwoch, 27. Jänner 2021

* Mutation nicht von Touristen eingeschleppt

* Platter will Einreise-Verordnungen ändern lassen

* Einigung bei Skilift Imst

Seit gestern kursiert das Gerücht, dass Zillertaler Hoteliers über Silvester in Südafrika gewesen sein sollen und von dort die mutierte Coronavirus-Varianten nach Tirol eingeschleppt haben sollen. Das Land Tirol hat noch gestern diese Gerüchte zurückgewiesen. Es gäbe derzeit keine Hinweise, dass Touristen die Mutation ins Land gebracht haben und das Quarantäne-Verordnungen missachtet worden seien. Insgesamt sind in Tirol derzeit sieben Mutationen aus Südafrika bestätigt. Im Bezirk Schwaz gibt es heute noch die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen. Bis gestern Abend sind rund 3.200 Tests durchgeführt worden, 43 davon waren positiv.



In St. Anton ist der Ärger groß. Briten und Skandinavier sind nämlich trotz Lockdown und Reisebeschränkungen im Land, geben an hier zu arbeiten, fahren Ski und feiern auch Partys. Auch Landeshauptmann Platter ist darüber verärgert, und hat die Polizei beauftragt scharfe Kontrolle bei Zweitwohnsitzbesitzern durchzuführen. Außerdem hat er Gesundheitsminister Anschober darüber ersucht, die Einreise-Verordnungen anzupassen. Die beruflichen Zwecke dürfen nicht mehr so ausgelegt werden, dass sie auch die Arbeitssuche umfassen, so Platter.



Die erste und größte Impfstraße Tirols ist bereit, in der Innsbrucker Messe werden ab morgen Ärzte geimpft, wie Vizebürgermeister Hannes Anzengruber bestätigt:

Wir in Innsbruck sind bereit, das war uns sehr wichtig, wenn der Impfstoff da ist, kann es losgehen. Wir unterstützen damit auch den niedergelassenen Bereich, der nicht diese Möglichkeiten in der Ordination hat, relativ rasch und viel, die Impfungen durchzuführen. Darum haben wir die besten Möglichkeiten und die beste Flexibilität.

Morgen und am Freitag werden in Innsbruck mehr als 400 Ärzte geimpft. Sobald ausreichend Impfstoff verfügbar ist, wird die Infrastruktur in der Messe flexibel ausgeweitet, dann können bis zu 1.000 Impfungen pro Tag in der Messehalle durchgeführt werden. Die Abwicklung liegt hier ja bei den Gemeinden. In Walchsee etwa sind bereits alle ab 80 Jahren zum Impfen geladen worden.



Seit zwei Jahren wird in der Stadt Imst mit Hochdruck an einer neuen Liftanalage für das Familienskigebiet in Hochimst gearbeitet! In den vergangenen Tagen hat es aber Unstimmigkeiten zur Finanzierung gegeben. Der Aufsichtsrat des Tourismusverbandes hat zunächst die geplante Beteiligung von 5 Mio. Euro auf 3,7 Mio. Euro abgestuft. Noch gestern hat der Tourismusverband die Beteiligung von 5 Millionen Euro  aber doch bewilligt und es gibt somit grünes Licht für das Projekt in Imst.



Nach 13 Jahren als Obmann der Sparte Industrie in der Tiroler Wirtschaftskammer hat Hermann Lintner gestern seine Funktion an Max Kloger übergeben. Er ist Inhaber der Tiroler Rohre GmbH in Hall und geht in dieser doch schwierigen Phase mit klaren Zielen an seine neue Aufgabe heran. Sein Fokus: optimale Rahmenbedingungen für die Tiroler Industriebetriebe schaffen, und zwar in Zusammenarbeit mit der Politik:

Die wesentlichen Ziele sind, die Anliegen der Industrie anzuhören und das dann in entsprechende Projekte zu verwandeln und umzusetzen.

Sagt Kloger. Wie schon sein Vorgänger will er außerdem besonders das Image der Lehre weiter verbessern.



Forscher der Uni Innsbruck haben jetzt zwei neue Verfahren entwickelt, um die mutierten Corona-Varianten schneller und effizienter identifizieren zu können. Mit einem selbst entwickelten PCR-Test lässt sich die britische Coronavirus-Variante in nur drei Stunden ausschließen. Durch ein effizientes Sequenzierungsverfahren können die britische sowie weitere Varianten innerhalb von 48 Stunden nachgewiesen werden.



In Jenbach hat sich gestern eine 45-Jährige Italienerin beim Rodeln verletzt. Gemeinsam mit ihrem Ehemann ist sie eine Rodelbahn hinuntergefahren. Am Ende der Strecke sind die Beiden hart gegen eine Bande geprallt, die Frau hat sich dadurch schwere Verletzungen am Fuß zugezogen.



Und auf der B189  Mieminger Straße von Imst Richtung Nassereith sind gestern zwei Autos kollidiert. Ein 22-Jährige Lenkerin sowie die Beifahrerin am Rücksitz und ein 8-Jähriger Bub sind unbestimmten Grades verletzt worden und mussten mit Rettung in die Klinik gebracht werden.