Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Wasser Marsch Jetzt Kommt Die Feuerwehr
Zellberg Buam

Soeben gespielt:

  1. 18:27:Wasser Marsch Jetzt Kommt Die Feuerwehr-Zellberg Buam
  2. 18:13:Eine Welt Entfernt (20)-Julian Reim
  3. 18:09:Geile Zeit (20)-Feschn' Rock
  4. 18:05:Du Bist Mein Kleiner Diamant (19)-G.g. Anderson
  5. 18:03:Verkehr Off-U1
  6. 18:02:Verkehr On-U1
  7. 17:56:Dubist Nicht Allein-Roger Whittaker
  8. 17:52:Tonight-Rubettes
  9. 17:40:Der Moment (21)-Dj ִzi
  10. 17:35:Una Notte Speciale-Alice
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-19:00
SA: 18:00-20:00

Montag, 1. Februar 2021

* Impfvormerkung läuft

* Cobra-Einsatz in Innsbruck

* heute Entscheidung über Lockdown-Ende

Offiziell können sich alle Tiroler ab heute für die Coronaimpfung vormerken lassen. Um eine Überlastung der Server zu verhindern, ist die Voranmeldung schon gestern freigeschaltet worden, und da hat es einen regelrechten Ansturm gegeben. Mehr als 25.000 Tirolerinnen und Tiroler haben sich schon für die Impfung vorangemeldet. Auf tirolimpft.at können sich alle die in Tirol wohnen oder arbeiten mit ihrer Sozialversicherungsnummer auf tirolimpft.at vormerken lassen, und auch schon angeben, an welchem Standort sie sich am liebsten impfen lassen wollen. Wichtig: der Zeitpunkt der Anmeldung hat keinerlei Einfluss auf die Reihung beim Impfen. Übrigens wer keinen Internetzugang hat, kann sich entweder von Vertrauenspersonen vormerken lassen, oder auch telefonisch über die Gesundheitshotline 1450.



In Innsbruck hat gestern Nachmittag die Cobra ausrücken müssen. Ein Zeuge hat bei der Polizei gemeldet, dass er einen Mann beobachtet hat, der mit einem Sturmgewehr bewaffnet in ein Haus gegangen ist. Das Ganze war im Endeffekt aber halb so wild: der Mann ist nämlich mit einer Airsoftwaffe ins Haus gegangen, die er zuvor überarbeitet hat. Das heißt, es liegt hier kein strafrechtlich relevantes Verhalten vor. Allerdings hat der Einsatz von vier Polizeistreifen plus Cobra viele Schaulustige angezogen, und entsprechendes Aufsehen erregt.



Heute in einer Woche sind nicht nur Semesterferien für Tirols Schüler und Lehrer, dann ist auch der aktuelle Lockdown offiziell zu Ende. Heute Nachmittag will die Regierung bekannt geben, wie es weitergeht. Schon vorab zeichnet sich ab, dass die Gastronomie wohl weiterhin zu bleibt, der Handel, Dienstleister wie Frisöre und auch die Schulen bald wieder aufsperren dürfen. Allerdings mit verschärften Regeln, wie mehr Abstand im Handel, und vermutlich Schichtbetrieb in den Schulen. Auch eine Kompromisslösung kursiert: nämlich dass der Lockdown um eine Woche verlängert wird, und diese Öffnungsschritte erst ab 15. Februar kommen.



In Innsbruck startet heute eine neue Baustelle, heute beginnen die Arbeiten für den nächsten Abschnitt der Tramverlängerung nach Rum. In der Hallerstraße werden zwischen Serlesstraße und Siemensstraße Gleise und Leitungen verlegt, die Baustelle soll bis Ende Juli dauern. Bis dahin ist in diesem Bereich jeweils nur eine Fahrspur befahrbar.



Am Samstag sind wie berichtet im Kühtai und in der Axamer Lizum zwei Männer bei Lawinenabgängen ums Leben gekommen. Gestern sind zwei weitere Lawinenopfer tot geborgen worden. Es handelt sich dabei um eine Frau und einen Mann Ende 30, die am Samstag bei einer Skitour in Sellrain verschüttet worden sind, und erst gestern Abend geborgen worden, für die beiden Frauen kam jede Hilfe zu spät.
Mehrere andere Lawinenabgänge sind gestern hingegen glimpflich ausgegangen. Im freien Gelände in der Nähe des Skigebiets Zillertal Arena hat ein Skifahrer eine Schneebrettlawine ausgelöst, hier ist aber niemand verschüttet worden. In Fiss ist ein Snowboarder gestern im freien Gelände von einer Schneebrettlawine mitgerissen worden, hat aber seinen Lawinenairbag auslösen können, und war damit an der Schneeoberfläche, und hat später unverletzt geborgen werden können. In Spiss sind zwei Skitourengeher gestern ebenfalls von einer Schneebrettlawine erfasst und mitgerissen worden. Die beiden sind bis zur Hüfte verschüttet worden, haben sich aber selber aus den Schneemassen befreien können.



In Hall läuft gerade ein Großeinsatz von Polizei und Wasserrettung, nach der Erstmeldung, dass eine Person im Inn treibt. Genaueres dazu ist noch nicht bekannt, wir halten Sie aber natürlich auf dem Laufenden.
Auch in Kufstein hat es am Freitagabend einen ähnlichen Einsatz gegeben. Eine Frau ist in die Weißache gestürzt, hat aber von zwei Rettungsschwimmern der Wasserrettung rasch geborgen werden können.



Die Passagiere am Innsbrucker Hauptbahnhof sollen in Zukunft noch besser informiert werden. Dort gibt es jetzt nämlich eine 16 Quadratmeter große LED-Wand, die Abfahrtszeiten der Züge sollen somit auch aus der Entfernung gut lesbar sein.



Und ein 20-jähriger Tiroler ist jetzt im Internet erpresst worden. Über ein soziales Netzwerk ist er von einer Unbekannten bei einem Videotelefonat dazu animiert worden, an sich selbst sexuelle Handlungen vorzunehmen. Die Frau hat das gefilmt und dann damit gedroht, das Video an Freunde und Familie zu schicken, wenn der Mann nicht knapp 10.000 Euro bezahlt. Der ist aber nicht auf den Erpressungsversuch eingegangen, und hat das Ganze bei der Polizei angezeigt.