Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Ich War Noch Nie Die Nr.1
Merrick

Soeben gespielt:

  1. 11:40:Ich War Noch Nie Die Nr.1-Merrick
  2. 11:36:Startbahn Frei-Mario K.
  3. 11:32:Blicke Von Dir-Laura Wilde
  4. 11:22:Welt Voller Wunder-Fäaschtbänkler
  5. 11:16:Ich Will Mein Herz Zurück-G.g. Anderson
  6. 11:09:Ganz Egal-Martin Jones
  7. 10:57:Ay No Digas-Chris Montez
  8. 10:54:Mei Schrebergortn-Tiroler Alpenkavaliere
  9. 10:45:Feuervogel-Andrea Berg
  10. 10:39:Es Ist Zeit-Madeline Willers
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Montag, 12. November

* betrunkener 19-Jähriger verursacht mit gestohlenem Auto Unfall

* Mann von Baum am Kopf getroffen

* Füssener Tunnel und Leermooser Tunnel ab heute gesperrt

Ein betrunkener 19 Jähriger, der keinen Führerschein hat, hat gestern gegen halb 8 in der Früh in Reutte mit einem gestohlenen Auto einen Verkehrsunfall verursacht. Er ist viel zu schnell in einen Kreisverkehr gefahren, dadurch ist das Auto zur Seite gekippt, und schließlich auf dem Dach liegen geblieben. Der Lenker ist von der Unfallstelle geflüchtet, und das ohne sich um seine beiden verletzten Mitfahrer zu kümmern. Die Polizei hat ihn aber rasch aufgreifen können.



Die Kollektivvertragsverhandlungen bei den Metallern sind wie berichtet letzte Woche erneut ergebnislos abgebrochen worden. Die Gewerkschaft fordert eine Einkommenserhöhung um 5% bzw. mindestens 100 Euro, und bezeichnet das Vorgehen der Arbeitgeber als beispiellos. Das Angebot das jetzt auf dem Tisch liegt komme einer Nullohnrunde gleich, und sei deshalb absolut inakzeptabel, heißt es von der Gewerkschaft in Tirol. Deshalb soll es ab heute zu kurzzeitigen Arbeitsniederlegungen kommen:


„Das wird bei uns in Tirol genauso der Fall sein. Das wird österreichweit sein, und das betrifft natürlich auch die Tiroler Beschäftigten auf jeden Fall. Und deswegen werden wir da genauso in Tirol diese einzigen Maßnahmen machen, um sie zu überzeugen.“


So Robert Koschin, der Vorsitzende der Gewerkschaft Pro-GE, der von offensichtlicher, mangelnder Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten spricht.



Heute soll sich entscheiden, wer der neue Direktor der Tiroler Landesmuseen wird: heute findet nämlich das Hearing der verbleibenden fünf Kandidaten statt. Zur Jury, die die Personalentscheidung heute trifft, gehört einerseits die jetzige Direktorin des Kunsthistorischen Museums in Wien, Sabine Haag, sowie jeweils ein Vertreter vom Land Tirol und vom Verein Tiroler Landesmuseum. Offiziell werden die Namen der Kandidaten streng geheim gehalten. Allerdings ist bereits durchgesickert, dass Peter Assmann, der langjährige Leiter der Oberösterreichischen Landesmuseen, einer der Favoriten sein dürfte. Nach wie vor im Rennen sein sollen Gerald Matt, der ehemalige Leiter der Wiener Kunsthalle, und Verena Konrad, die das Vorarlberger Architekturinstitut leitet.



Der Ötztaler Blogger Markus Wilhelm stellt heute erneut Gustav Kuhn an den Pranger, und zwar mit seinen neuen Enthüllungen zu Geldflüssen von den Tiroler Festspielen Erl, nach Italien. Diesmal geht es um eine Agentur, die offenbar Künstler vom italienischen Lucca nach Erl vermittelt hat, und umgekehrt. Das Brisante daran: 90% der Anteile dieser Firma gehören offenbar der Lebensgefährtin von Gustav Kuhn. Mit Kopien von fünf Jahre alten Rechnungen belegt der Blogger, dass mindestens an die 40.000 €uro aus Erl nach Neapel überwiesen worden sind.



Bei einem Kletterunfall am wilden Kaiser ist gestern Mittag ein 29-Jähriger schwer verletzt worden. Der Mann ist ausgerutscht, und mehrere Meter weit ins Seil gefallen. Sein Kletterpartner hat ihn zwar halten können, durch den Sturz hat sich der Mann allerdings im Bereich des Beckens schwer verletzt. Die beiden sind dann noch selbst bis zum Einstieg der Kletterroute abgestiegen. Danach ist der Kletterer vom Notarzthubschrauber geborgen und ins Krankenhaus Kufstein geflogen worden.



Ab heute ist bis voraussichtlich Mitte nächster Woche die wichtige Tunnelverbindung zwischen dem Außerfern und Bayern gesperrt, nämlich der Grenztunnel Füssen, da die Betonfahrbahndecke und alle Schachtabdeckungen des 1,3 Kilometer langen Tunnels komplett erneuert werden müssen. Die Vollsperre der wichtigsten Straßenverbindung zwischen Tirol und Bayern ist für diese Arbeiten unausweichlich, heißt es in einer Aussendung von der zuständigen Autobahndirektion Südbayern. Der Verkehr auf deutscher Seite wird während der Sperre bei der Anschlussstelle Füssen ausgeleitet, auf Tiroler Seite – also auf der Fernpassstraße – bei Vils. Die Umleitungsstrecke in Tirol ist als U 71 beschildert. Der Lermooser Tunnel ist ebenfalls ab heute bis einschließlich kommenden Freitag jeweils von 18 bis 6 Uhr gesperrt. Hier steht der alljährliche Herbstputz an.



Bei Holzschlägerungsarbeiten am Kaunerberg ist am Samstag ein 42-jähriger Holzarbeiter von einem Baum am Kopf getroffen worden. Weil zwei Bäume ineinander hängen geblieben sind, hat der Mann den ersten Baum ent-astet. Durch den Wind hat sich der zweite Baum gelöst und ist umgefallen. Der Mann ist mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen worden.



Eine 59-jährige Einheimische hat gestern Mittag in Leermoos mit ihrem Auto gegenüber der Kirche geparkt. Weil sie aber vergessen hat, die Handbremse anzuziehen, ist ihr Mercedes rückwärts gerollt und gegen die Glastür eines Geschäfts gekracht. Sowohl am Auto, als auch am Gebäude ist erheblicher Sachschaden entstanden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.



Und die Ausbildung für Gemeinde-Einsatzleitungen geht im Bezirk Kitzbühel in die dritten Runde. Nicht nur wegen des Föhnsturms und der damit verbundenen Schäden ist das Bewusstsein für die Bedeutung des Katastrophenmanagements hoch. 40 Teilnehmer haben sich im dritten Modul der Schulung für Gemeinde-Einsatzleitungen diesmal zum Thema Kommunikation und Technik informiert. Dabei geht es u.a. um technische Hilfsmittel im Einsatz, also vom Katastrophenschutzplan, Datenbanken mit relevanten Ansprechpartnern und Informationen, sowie Digitalfunk.