Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Glory Hallelujah
Schürzenjäger

Soeben gespielt:

  1. 07:27:Glory Hallelujah-Schürzenjäger
  2. 07:23:Ich Tanze-Monika Martin
  3. 07:15:Sie Sagte Doch Sie Liebt Mich-Thomas Anders & Florian Silbereisen
  4. 07:11:Save Your Kisses For Me-Brotherhood Of Man
  5. 07:08:Du Bist Mein Leben-Silvio Samoni
  6. 07:04:Zeit Mit Aufhörn Aufzuhörn-Sonnwend
  7. 07:03:Verkehr On-U1
  8. 06:57:Ich Mach Dich Zur Königin-Die Cappuccinos
  9. 06:55:Get Down-Gilbert O'sullivan
  10. 06:48:Idiot (Tab)-Michelle & Matthias Reim
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Montag, 14. Oktober 2019

* Kitzbühel nimmt Abschied: heute Begräbnis nach dem Fünffachmord

* betrunkener Probeführerscheinbesitzer verursacht in Reutte Unfall und rast davon

* Auto rollt am Kolsassberg über steile Wiese und kracht beinahe in Einfamilienhaus

Nach dem Fünffachmord von Kitzbühel gestern vor einer Woche nimmt die Stadt heute Abschied. Wie berichtet hat ein 25-jähriger Einheimischer seine 19-jährige Ex-Freundin, deren neuen Freund, ihren Bruder und ihre Eltern erschossen. Heute findet das Begräbnis der vierköpfigen Familie statt. Vier Urnen werden um zehn Uhr am Vormittag in der Stadtpfarrkirche aufgestellt.

„Und schließlich wird um 14 Uhr das Begräbnis in der Stadtpfarrkirche in Kitzbühel sein. Mitte Bitte auf Rücksicht gegenüber den Angehörigen und auf Wunsch unseres Stadtpfarrers ist in der Kirche von Ton-, Film- und Fotoaufnahmen bitte Abstand zu nehmen‟,

erwartet der Kitzbüheler Bürgermeister Klaus Winkler heute also nicht nur zahlreiche Trauergäste, sondern auch viele Medienvertreter aus Österreich und den Nachbarländern. Der neue Freund der 19-jährigen Kitzbühelerin, ein 24-jähriger Oberösterreicher, wird in seiner Heimat beerdigt.

 


 

In Reutte hat, wie die Polizei erst heute bekannt gibt, am Freitagabend ein alkoholisierter Probeführerscheinbesitzer einen Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen. Zuvor ist er von einem Autofahrer angezeigt worden, Besagter würde viel zu schnell durch Lechaschau rasen. Ein Alkotest bei dem 19-jährigen ist positiv verlaufen – seinen Führerschein hat er abgeben müssen. Etwa drei Stunden später haben Passanten angezeigt, in Reutte sei ein Auto gegen die Einbahn gefahren, habe dort Fußgänger gefährdet, ein Verkehrsschild niedergefahren und sei davongerast. Die Beschreibung des Lenkers passte auf den 19-jährigen Probeführerscheinbesitzer. Als er kurze Zeit später von den Polizisten zur Rede gestellt worden ist, hat er zunächst alles abgestritten, dann aber doch zugegeben, den Unfall verursacht zu haben. Einen zweiten Alkotest hat er verweigert. Der 19-jährige wird mehrfach angezeigt.

 


 

In Imst hat es gestern Abend gebrannt. Beim Abendessen mit seiner Frau und seinen beiden kleinen Kindern hat ein Familienvater gegen halb neun Uhr strengen Brandgeruch wahrgenommen und bei der Nachschau lodernde Flammen am Balkon entdeckt. Mit einem Gartenschlauch und einem von einem Nachbarn gebrachten Feuerlöscher hat der Familienvater versucht, das Feuer zu löschen. Das ist schließlich erst den rund 25 ausgerückten Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Imst geglückt. Verletzt wurde niemand. Warum am Balkon Feuer ausgebrochen ist, ist noch nicht geklärt.

 


 

Nach der Landtagswahl in Vorarlberg gestern fallen die Reaktionen aus Tirol dazu heute unterschiedlich aus. Landeshauptmann Günther Platter gratuliert seinem ÖVP-Amtskollegen Markus Wallner zum deutlichen Wahlsieg und sieht die ÖVP-Westachse gestärkt. Auch Platters Stellvertreterin Ingrid Felipe gratuliert, nämlich den Grünen, die gestern die FPÖ überholt haben und Zweite geworden sind. SPÖ-Chef Georg Dornauer und FPÖ-Chef Markus Abwerzger hätten ihren Parteikollegen jeweils bessere Ergebnisse gewünscht. Und auch Tirols NEOS-Chef Dominik Oberhofer hätte sich mehr als 8 ½ Prozent erwartet, zumal die NEOS im Ländle bei der Nationalratswahl 13 ½ erreicht haben.

 


 

Auf der Stanzertalstraße in Pettneu hat gestern am frühend Abend eine 82-jährige einheimische Autofahrerin beim Linksabbiegen wegen der tief stehenden Sonne ein entgegen kommendes Motorrad übersehen. Der 33-jährige Tiroler ist mit seinem Bike in das Auto der Pensionistin geprallt und gestürzt. Unbestimmten Grades verletzt ist er in das BKH Zams gebracht worden.

 


 

Auch im Außerfern und in Innsbruck sind gestern zwei Motorradfahrer verunglückt.

Auf der Lechtalstraße in Weißenbach am Lech hat ein deutscher Autofahrer beim Überholen eines Traktors ein Motorrad übersehen und dieses erfasst. Die Lenkerin, eine 42-jährige Australierin, ist gestürzt, über die Straße hinaus geraten und gegen einen Wegweiser geprallt. Unbestimmten Grades verletzt ist die Bikerin in das BKH Reutte gebracht worden.

Und in der so genannten Retterkurve auf der Brennerstraße in Innsbruck-Wilten ist einem 39-jährigen Tiroler der Hinterreifen seines Motorrades weggerutscht. Der Biker ist gestürzt und musste unbestimmten Grades verletzt in die Klinik gebracht werden.

 


 

Am Kolsassberg hat sich in der Nacht auf gestern Sonntag ein vor einem Hotel geparktes Auto verselbständigt und ist über eine steile Wiese, direkt auf ein Einfamilienhaus, zu gerollt. Nach etwa 100 Metern ist das Auto über die Grundabgrenzung katapultiert worden und mit voller Wucht im Garten, rund zwei Meter vor dem Haus, aufgeschlagen. Der Sachschaden ist enorm. Verletzt wurde zum Glück niemand.

 


 

Beim Rückwärtsfahren aus einer Hauseinfahrt in Inzing hat gestern Nachmittag eine 63-jährige Einheimische eine Fußgängerin übersehen und diese mit dem Auto erfasst. Die 79-jährige Oberländerin ist gestürzt und unbestimmten Grades im Gesicht und am rechten Arm in die Klinik Innsbruck gebracht worden.

 


 

Zwei Wanderer aus Deutschland haben gestern Nachmittag in Elbigenalp von der Marchspitze gerettet werden müssen. Die zwei Deutschen sind am Vormittag von Elbigenalp aus in RIchtung „Hermann von Barth”-Hütte gewandert, danach weiter in Richtung „Birgerkar” und „Marchspitze”. Nach einer kleinen Klettertour entlang des Grates haben sich die zwei nicht mehr weiter getraut und haben einen Notruf abgesetzt. Unverletzt sind beide vom Polizeihubschrauber Libelle ins Tal geflogen worden.

 


 

Trotz Kaiserwetter sind heuer knapp 47.000 Besucher zur 87. Innsbrucker Herbstmesse gekommen. Das sind zwar um etwa 1.000 weniger als letztes Jahr und um 3.000 weniger als erhofft. Messedirektor Christian Mayerhofer zeigt sich dennoch zufrieden.

„Was wir halt sehen haben können ist, dass wirklich die Leute kommen, die etwas brauchen. Das heißt, mehr als 60 Prozent der Besucher haben etwas gekauft auf der Messe. Rund 80 Prozent geben an, nach der Mess zu kaufen. Mehr als 80 Prozent der Besucher waren sehr zufrieden, die Aussteller haben gute Geschäfte gemacht. Das heißt also, ich darf da zufrieden sein und es war wieder ein ganz tolles Gemeinschaftserlebnis, ein tolles Familienerlebnis.‟

Unter den 420 Ausstellern waren heuer auch 60 dabei, die das erste Mal auf der Herbstmesse vertreten waren.

 


 

Und noch zum Sport: Mit einem deutlichen 3:1-Sieg sind die Alpenvolleys gestern Abend in der Olympiahalle Innsbruck in die Deutsche Volleyball-Bundesliga gestartet. Alpenvolleys-Manager Hanndes Kronthaler zeigt sich nach dem Match gegen Rottenburg mit seiner Mannschaft absolut zufrieden.

„Es fehlen bei uns, das weiß man ja, immer noch zwei Außenangreifer. Gestern hat der Außenangriff aber gut funktioniert. Gott sei Dank, weil das war die einzige Position, wo wir nicht wechseln haben können. Ich bin also schon zufrieden. Natürlich den dritten Satz nach der Pause hätten wir vielleicht nicht hergeben sollen, aber der Sieg zum Auftakt war das Wichtigste.‟

Das zweite Spiel führt die Alpenvolleys diesen Donnerstag an den Ammersee. Dort treffen sie auf Herrsching.