Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Der Apfelbaum
Christian Franke & Edward Simoni

Soeben gespielt:

  1. 05:50:Der Apfelbaum-Christian Franke & Edward Simoni
  2. 05:47:Runaway-Del Shannon
  3. 05:44:Lederhosen Joe-Egemann
  4. 05:41:Dad I Ned So Liebn-Nicki
  5. 05:38:Le Temps Des Colonies-Michel Sardou
  6. 05:35:Maria Zimmermann-Anna
  7. 05:32:Ich Spür Dein Herzschlag-Die Grubertaler
  8. 05:28:Zwischen Dir Und Mir-Alexander & Norbert Rier
  9. 05:24:I Sing Wia Ri Bin-Gerhard Egger & Die Mostrocker
  10. 05:18:Angie-Costa Cordalis
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Montag, 26. März 2018

* in Hopfgarten hat gestern ein Unbekannter versucht, einen Geldboten auszurauben

* die ÖBB stellen den Warteraum der Zukunft vor

* Fairnessabkommen für Innsbrucker Gemeinderatswahl

In Hopfgarten hat ein Unbekannter gestern versucht, einen Geldboten auszurauben. Der 61-Jährige wollte die Tageslosung einer Firma zu Fuß zur Bank bringen, als ihn plötzlich ein Unbekannter mit Pfefferspray besprüht hat und versucht hat, ihm die Tasche mit dem Geld zu entreißen. Beim darauffolgenden Handgemenge hat das Opfer um Hilfe geschrien, weshalb der Täter ohne die Beute geflüchtet ist. Der Räuber wird als rund 1,80 bis 1,85 groß und schlank beschrieben. Er war dunkel gekleidet und hatte eine Mütze bis zur Nase ins Gesicht gezogen.



In Ehrwald ist gestern ein 59-jähriger Skitourengeher von einer Lawine mitgerissen worden. Der Mann hat sich selbst befreien können und ist unverletzt geblieben. Er und seine beiden Begleiterinnen haben aber nicht mehr selbstständig ins Tal abfahren können, weshalb sie vom Polizeihubschrauber per Tau geborgen worden sind.



In Zams ist am Freitagabend ein 48-jähriger Deutscher mit Tourenski zur Glanderspitze aufgestiegen, wollte dort oben biwakieren und am nächsten Tag in der Früh mit einem Paragleiter ins Tal fliegen. Wegen der schlechten Windverhältnisse war ein Flug allerdings nicht möglich, deshalb ist der Mann mit den Schiern abgefahren. Dabei ist er in steiles Waldgelände geraten, hat zu Fuß absteigen müssen und ist schließlich wegen Erschöpfung nicht mehr weitergekommen. Weil der Mann telefonisch nicht mehr erreichbar war, haben Angehörige Alarm geschlagen. Vom Hubschrauber des Innenministeriums hat der Mann am frühen Samstagabend dann per Tau unverletzt geborgen werden können.



Mit täglich rund 40.000 Kunden zählt der Innsbrucker Hauptbahnhöfen zu den meistfrequentieren in ganz Österreich. Mit dem jetzt neu vorgestellten “Warteraum der Zukunft”, wie ihn die ÖBB nennen, soll das Warten so angenehmen wie möglich gestaltet werden. Auf 100 Quadratmetern werden 38 Sitzplätze, WLAN, genügend Steckdosen und vieles mehr angeboten. Ein Highlight ist die neuartige Deckenkonstruktion.


„Das ist ein neues Beleuchtungskonzept, das passt sich automatisch ans Tageslicht, das in die Halle hineinströmt, an. Soll eine behagliche, konsequente Beleuchtung bringen. Die Sitze - da haben wir uns wirklich einmal etwas ganz anderes getraut – weg von Hartplastik, von Gittersitzen, hin zu neuen sofa-artigen Sitzen, auch mit einer ganz anderen Farbgebung.“,


sagt der Geschäftsführer der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH, Erich Pirkl. Das neuartige Konzept ist aus zahlreichen Kundenbefragungen hervorgegangen. Jetzt wird getestet, in zwei Monaten sollen die Kunden erneut befragt werden.



Einkommensschwächere Familien bekommen für das laufende Schul-und Studienjahr 2017/18 Unterstützung vom Land Tirol. Insgesamt 510.000 Euro werden sozial bedürftigen Schülern und Studierenden vom Land ausbezahlt. Die Stipendien erhalten unter anderem Schüler von der fünften bis zur achten Schulstufe, die aus zwingenden Gründen in einem Internat untergebracht sind. Auch werden sozial bedürftige SchülerInnen der neunten Schulstufe einer mittleren, berufsbildenden oder höheren allgemeinbildenden Schule mit dem Geld unterstützt.



Eine etwas ungewöhnliche Anzeige hat gestern Früh ein stark alkoholisierter, 43-jähriger Kroate gemacht. Der Mann hat angegeben, dass er vor einem Innsbrucker Lokal von einem Unbekannten dazu gedrängt worden sei, auf die A12 zu fahren. Auf Höhe der Raststation Ampass hätte er dann angeblich gesehen, wir der unbekannte Beifahrer mit einer Pistole hantiert hat, weshalb der Kroate das Lenkrad seines Autos verrissen hat, von der Fahrbahn abgekommen sei und einen Unfall gebaut hat, bei dem sein Auto schwer beschädigt worden ist. Der Beifahrer wäre dann zu Fuß geflüchtet. Lt. Beschreibung soll er rund 50 Jahre alt sein, knapp 1,90 groß mit sportlicher Figur und kurzen, dunklen Haaren mit stark ausgeprägten Geheimratsecken.



Nicht mal mehr vier Wochen sind es, bis zur Innsbrucker Bürgermeister- und Gemeinderatswahl. Dafür hat Franz Xaver Gruber von der Innsbrucker ÖVP wie berichtet ein sogenanntes Fairnessabkommen vorgeschlagen. Ebendieses gefällt auch Bürgermeisterin Christine Oppitz Plörer von der Liste Für Innsbruck:


„Das werden wir selbstverständlich auch unterschreiben. Weil man sich auf gewisse Grundsätze auch schriftlich einigen sollte. Ich sehe das sehr positiv, und wir sind da jedenfalls dabei.“


Auch die Grünen, die NEOS und die Alternative Liste Innsbruck würden das Fairnessabkommen unterzeichnen. Die Liste Fritz lehnt das Abkommen wie auch schon bei der Landtagswahl ab. Man wäre das ganze Jahr über fair, so Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider:


„Wir sind fair. Von uns braucht sich niemand erwarten, dass wir untergriffig werden, dass wir Menschen persönlich anpatzen – das werden wir nicht tun. Da Franz Gruber hat Recht, das ist schon versucht worden von Seiten von anderen Gruppierungen, diverse Mitbewerber anzupatzen. Wir sind das ganze Jahr über fair, deswegen brauchen wir das aus unserer Sicht nicht unterschreiben.“


Die Innsbrucker SPÖ wäre ebenfalls für ein Fairnessabkommen – zumindest wollen sie dieses Fairnessabkommen den Innsbruckern anbieten, so Spitzenkandidatin Irene Heisz.



Oberhalb eines Wohngebiets in Telfs haben gestern Mittag mehr als 600 m² Wald gebrannt. Nach einer Stunde haben 29 Mann der Feuerwehr Telfs das Feuer aber bereits unter Kontrolle bringen können. Mit einer Wärmebildkamera ist anschließend noch nach Glutnestern im Waldboden gesucht worden.



Und Schiunfälle im Zillertal haben am Wochenende wieder drei Verletzte gefordert.

In Hainzenberg hat am Samstagmittag eine Achtjährige die Kontrolle über ihre Schi verloren, ist über den Pistenrand hinausgeraten und gegen das Fundament eines Zielhauses geprallt. Mit einem gebrochenen Oberarm ist sie vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Schwaz geflogen worden.


In Rohrberg im Schigebiet Zillertal Arena sind am Samstagnachmittag eine 53-jährige Einheimische und ein 54-jähriger Deutscher zusammengestoßen. Die Frau ist mit dem Rettungshubschrauber zuerst ins Krankenhaus Schwaz und danach in die Innsbrucker Klinik geflogen worden, auch der Deutsche hat sich bei dem Crash unbestimmten Grades verletzt.