Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Die Ratschatn Leut
Die Cuba Boarischen

Soeben gespielt:

  1. 04:08:Die Ratschatn Leut-Die Cuba Boarischen
  2. 04:04:Maggie May-Rod Stewart
  3. 04:01:Mach's Noch Mal-Astrid Breck
  4. 03:58:Anita-Costa Cordalis
  5. 03:55:Weil Du Es Bist-Truck Stop
  6. 03:52:An Tog Frei-Dornrosen
  7. 03:48:Tempo 100-Tiroler Alpenkavaliere
  8. 03:44:Oh No, (Oh No, Oh No)-Udo Wenders
  9. 03:41:A Paixaó/ *0098-Camargo & Luciano
  10. 03:39:Hee Hee-Peggy March
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Montag, 6. August 2018

* Mann wirft Bierflasche auf Taxi und schlägt Fahrer

* abenteuerliche Flucht von Alkolenker in Ehrwald

* Bahnstrecke übers Deutsche Eck diese Woche gesperrt

Gestern in der Früh hat ein 25-jähriger Kitzbühler in Kirchdorf eine schwere Körperverletzung begangen. Nach Veranstaltungsende der Kirchdorfer KoasaNacht hat der Mann aus einigen Metern Entfernung eine Bierflausche auf ein stehendes Taxi geworfen, wobei dessen Seitenscheibe zerbrochen ist. Der Taxilenker hat den Tatverdächtigen dann verfolgt und ihn am Dorfplatz stellen können. Dort hat der Bierflaschenwerfer dem Taxifahrer dann aber mit der Faust ins Gesicht geschlagen, und ist geflüchtet. Das Opfer hat sich dadurch die Nase und den Augenhöhlenbogen gebrochen. Der Täter wird jetzt bei der Innsbrucker Staatsanwaltschaft angezeigt.



Von heute bis inklusive Samstag ist die Zugstrecke übers Deutsche Ecke wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Railjets zwischen Salzburg und Kufstein werden als Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt:


„Ja die Korridorstrecke zwischen Salzburg und Kufstein ist zwischen 6. und 11. August wegen Bauarbeiten der Deutschen Bahn unterbrochen. Die DB führt da Bauarbeiten an Brücken und Oberleitungen aus, und dafür muss jetzt diese Strecke komplett gesperrt werden.“


So ÖBB Sprecher Christoph Gasser-Mair. Wegen der Grenzkontrollen sei es in den Bussen unbedingt notwendig, dass wirklich jeder Passagier ein gültiges Reisedokument mit sich führt.
 Weil die Railjets nicht nach dem gewohnten Fahrplan geführt werden können, sind auch ÖBB-Passagiere im Oberland von Änderungen betroffen, bzw. werden einzelne Verbindungen als Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt:


„Eine Spezialsituation gibt es auch noch im Tiroler Oberland. Dort müssen zwischen Landeck-Zams und Schönwies einige Nahverkehrszüge sozusagen ausweichen, weil die Railjets zu anderen Zeiten als gewohnt hereinkommen. Und diese Nahverkehrszüge müssen dann auch als Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt werden. Das sind zwei Nahverkehrszüge pro Tag und Richtung.“


So ÖBB Sprecher Christoph Gasser-Mair



Ab heute werden die Landesstraßen in Wattens saniert. Es kann dadurch immer wieder zu Behinderungen kommen. Im Ortsgebiet von Wattens kommt es in den nächsten Wochen immer wieder zu Behinderungen. Der Grund: die L223 Fritzener Straße und die L339 Wattentalstraße werden saniert. Heute Montag starten die Hauptarbeiten in der Bahnhofstraße. Bis zum 27. August wird diese ab dem Kreisverkehr bei der Anschlussstelle A12 in Richtung Süden als Einbahn geführt. Es wird empfohlen, den Ortskern nach Möglichkeit großräumig zu umfahren. Das Land Tirol und die Marktgemeinde Wattens investieren rund 200.000 Euro in die Sanierungen der Landesstraßen in Wattens– dadurch soll die Verkehrssicherheit verbessert werden.



In Neustift im Stubaital ist gestern Nachmittag ein Paragleiter abgestürzt. Ein 26-Jähriger hat bei einem Übungsflug ein riskantes Manöver gewagt, dabei ist sein Paragleitschirm außer Kontrolle geraten. Der ausgelöste Notschirm hat sich blöderweise im Hauptschirm verfangen, weshalb der Pilot mit hoher Geschwindigkeit aus knapp 50 Metern Höhe abgestürzt, und hart auf einem Feld aufgeprallt ist. Schwer verletzt ist er mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen worden.



Ein betrunkener Autofahrer ist gestern in Ehrwald vor der Polizei geflohen, und hat zahlreiche Gesetze gebrochen. Der 51-Jährige hatte zuerst versucht, ein fremdes Auto zu starten. Der Besitzer hat den Mann noch davon abhalten können, und hat den Betrunkenen angezeigt. Vor der Polizeikontrolle ist der Alkolenker dann mit seinem Auto geflüchtet. Dabei ist er nicht nur viel zu schnell durch das Ortsgebiet gefahren, sondern auch noch gegen eine Einbahnstraße gerast, und hat dabei sich selbst und einen Mopedfahrer in Gefahr gebracht. Geendet hat die abenteuerliche Flucht schließlich durch einen Crash auf eine Betonmauer, wobei sich der Beifahrer verletzt hat. Der Autofahrer hat zunächst den Alkotest verweigert, und wird jetzt wegen zahlreicher Delikte bei der Innsbrucker Staatsanwaltschaft angezeigt.



Spätestens nach dem qualvollen Tod eines Pferdes in Axams vor einigen Wochen, das bei glühender Hitze eine Kutsche mit Touristen durch den Ort ziehen hat müssen, fragen sich viele, welche Temperaturen diesen Tieren überhaupt zumutbar sind: Hitzefrei für Fiakerpferde schon ab 30 Grad – das ist eine Forderung der Grünen in unserer Bundeshauptstadt. Immerhin gibt es in Wien bereits eine entsprechende Regelung, die eine Temperaturgrenze von 35 Grad festlegt. Die Pferde höheren Temperaturen auszusetzen, sei nicht tierschutzkonform. Denn die Wohlfühltemperatur der Tiere leige bei etwa 25 Grad, heißt es von Tierschutzexperten. Wenn so ein Pferd den ganzen Tag in der Hitze stehen muss, könne es leicht einen Hitzschlag bekommen.



Unbekannte haben gestern zwischen halb 5 und halb 7 Uhr in der Früh in Längenfeld u.a. ein geparktes Auto besprüht. Mit neongelber Leuchtfarbe haben Sie Hamster auf das Heck eines geparkten Autos geschrieben, sowie die Wörter Bier und Sex auf einen Trafokasten. Die Polizei bittet nun um zweckdienliche Hinweise.



Am Innsbrucker Landesgericht müssen sich heute Vormittag ein 44- und ein 53-jähriger Mann verantworten.

Ein 44-jähriger Mann ist wegen Erpressung, sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen, entgeltlicher Vermittlung von Sexualkontakten mit Minderjährigen und Förderung der Prostitution MInderjähriger angeklagt. Einer Prostituierten, die dem Mann Geld geliehen hatte, hat er laut Anklage gedroht, sie beim Finanzamt und bei der Polizei anzuzeigen. Außerdem soll er zwischen Feber und Mai 2017 ein minderjähriges Mädchen diversen Männern für Geschlechtsverkehr vermittelt haben. Dem Mann drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Und ein 53-jähriger Mann ist heute wegen versuchter Brandstiftung angeklagt. Er soll im März 2017 in Steinach am Brenner versucht haben, ein Wohnhaus anzuzünden, indem er im Stiegenhaus leicht brennbare Stoffe platziert hat. Ihm drohen ebenfalls mehrere Jahre Gefängnis.



In Holzgau hat gestern kurz vor Mittag ein 25-jähriger, einheimischer Autofahrer beim Abbiegen den Querverkehr übersehen, und ist dabei mit einem anderen Auto zusammengekracht. Der Unfallgegner, ein 49-jähriger Deutscher ist bei dem Unfall verletzt und ins BKH Reutte eingeliefert worden. Die anderen Unfallbeteiligten sind unverletzt geblieben.  



Weil der Anteil der Frauen unter den Bürgermeistern nach wie vor sehr gering ist, lädt der österreichische Gemeindebund zum ersten europäischen Treffen aller deutschsprachigen Bürgermeisterinnen. Von heute bis Mittwoch sollen sich die Frauen in St. Ulrich am Pillersee nicht nur gegenseitig austauschen, sondern auch einen Blick über den Tellerrand wagen.



Und ein 28-Jähriger ist via Facebook erpresst worden. Eine Dame mit dem Profilnamen Amelia Schmidt hat sich auf dem sozialen Netzwerk mit ihm angefreundet. Während eines Videochats sollte sich das spätere Opfer selbst, nackt filmen. Danach drohte der oder die Täterin das Video zu veröffentlichen, wenn der Mann nicht mehrere tausend Euro zahle. Statt der Erpressung nachzugeben ist der Mann allerdings zur Polizei gegangen, und hat Anzeige erstattet.