Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Franco Aturo/Happy Day
Instr.

Soeben gespielt:

  1. 18:58:Franco Aturo/Happy Day-Instr.
  2. 18:57:Durchs Lechtal-Slavko Avsenik
  3. 18:49:So Liab Hob I Di-Andreas Gabalier
  4. 18:43:Märchenprinz-Eav
  5. 18:40:Salve Regina (Grand Prix 2006)-Rudy Giovannini & Belsy
  6. 18:37:Darling-Orig. Zillertaler
  7. 18:33:3000 Jahre (Tab)-Paldauer
  8. 18:27:Meeting An Der Bar-Schürzenjäger
  9. 18:24:Schenk Mir Bluama-Pfunds Kerle
  10. 18:16:Unsterblich Für Die Ewigkeit-Musik Apostel
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Montag, 9. September 2019

* Felssturz in Brandberg

* Attacke in Innsbrucker Bogenmeile

* Tiroler Stier verletzt Messebesucher

Einen gefährlichen Zwischenfall hat es gestern in der Früh in der Innsbrucker Bogenmeile gegeben. Ein 35-Jähriger hat ein Verkehrszeichen nach einem 26-Jährigen geworfen, ihn anschließend mit einer Eisenstange attackiert und verletzt, und danach sein Opfer, sowie dessen Bruder, noch mit einer Gas-Pistole bedroht. Der mutmaßliche Täter wollte fliehen, hat aber von Polizisten noch vor Ort verhaftet werden können. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs ist die Waffe, sowie eine geringe Menge Suchtgift sichergestellt worden. Der Verdächtige ist ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert worden, er wird jetzt bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, außerdem gilt gegen ihn ein vorläufiges Waffenverbot.



Dass vermehrter Alkoholgenuss zu leichtsinnigen Aktionen verleiten kann, haben zwei Slowaken am Wochenende in Sölden unter Beweis gestellt. Die beiden waren auf dem Balkon ihres Appartements im ersten Stock, einer der beiden hat den anderen aus Übermut an den Schultern gepackt, der hat daraufhin das Gleichgewicht verloren, und ist vom Balkongeländer rund vier Meter weit in die Tiefe gestürzt. Eine Hecke und der Grasboden dürften den Aufprall etwas gedämpft haben, das Opfer ist mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen worden.



In Brandberg ist es heute Nacht kurz nach 22 Uhr zu einem Felssturz gekommen. Von einem Hang nahe der Straße sind mehrere Felsbrocken abgebrochen, die teilweise bis zu 70cm groß sind. Die haben das Hangsicherungsnetz durchschlagen und sich über die Straße verteilt. Die Feuerwehr Brandberg hat die Felsbrocken bereits wieder entfernt. Heute soll ein Sachverständiger den Hang begutachten und die Lage einschätzen, bis dahin hat der Bürgermeister die Straße vorsorglich gesperrt.



Eine im Stubaital wohnhafte Slowakin ist Opfer von Internetbetrügern geworden. Ein vermeintlicher US-Soldat hat die Frau via Internet angeschrieben, und danach über WhatsApp und Co regelmäßg Kontakt mit ihr gehalten. Weil er Geld nach Europa schaffen wollte, hat er die Slowakin um Hilfe gebeten und ihr auch entsprechende monetäre Gegenleistungen versprochen. Für diverse, erfundene Gebühren hat die Frau in mehreren Tranchen etliche tausend Euro auf Konten in der Türkei überwiesen. Irgendwann wurde sie skeptisch, und hat weitere Zahlungsaufforderungen ignoriert. Dann hat ein vermeintlicher FBI-Agent die Frau kontaktiert und sie abermals zu Zahlungen überredet. Weil die Frau an die Betrüger jetzt kein weiteres Geld mehr überweisen wollte, ist sie per Nachricht mit dem Umbringen bedroht worden. Daraufhin hat sie jetzt die Polizei eingeschaltet.



Wer gerne auf Facebook oder Instagram surft, der ist gestern wohl kaum um Fotos von Sebastian Kurz, und dessen Besuch in der Kufstein Arena herum gekommen. Rund 1.500 Unterstützer waren vor Ort, und haben fleißig Selfies mit dem Spitzenkandidaten geknipst. Mit dabei waren auch Ex-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Landeshauptmann Günther Platter, der in seiner Rede betont, dass es nicht reicht, erster zu werden. Es müsse um jede Stimme gekämpft werden, um eine Mehrheit gegen die ÖVP und damit Rot-Blau zu verhindern, so Platter.



Beim Landes-Feuerwehrtag in Absam am Samstagabend, hat Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl durchaus zufrieden Bilanz gezogen. Im Jahr 2018 hatten Tirols Feuerwehren rund 17.500 Einsätze zu bewältigen, das sei nur durch die hohe Bereitschaft der Ehrenamtlichen und deren hohen Ausbildungsstandard möglich, so Hölzl



Die Caritas der Diözese Innsbruck ist jetzt vom Klimabündnis Tirol als Klimabündnis-Betrieb ausgezeichnet worden. Im Rahmen des sogenannten KlimaChecks haben sich einige positive Betriebsstrukturen abgezeichnet, wie beispielsweise die Installierung von erneuerbaren Heizsystemen in allen Liegenschaften.


„Klimakrise ist nicht nur ein Slogan, lasst sich auch nicht reduzieren auf große Debatten im öffentlichen Bereich, sondern da kann jeder etwas beitragen, beim Klima da geht’s um das gemeinsame Haus, in dem wir wohnen – das ist die Natur, das ist diese Welt, das ist diese schützende Hülle, unser Lebensraum. Und den gilt es sorgsam zu nützen, aber nicht auszunützen.“


So der Direktor der Caritas Georg Schärmer. Welche Maßnahmen die Caritas im Kampf gegen den Klimakrise noch setzen will, das hören Sie heute Vormittag hier auf Radio U1 Tirol.



Der Blick aus dem Fenster verräts: der Winter hat gestern schon ein kräftiges Zeichen von sich gegeben. In den höher gelegenen Regionen Tirols hat es gestern fast überall geschneit, teilweise sind bis zu 30 cm der weißen Pracht liegen geblieben. Das Timmelsjoch und das Hahntenjoch sind vorübergehend für den Verkehr gesperrt worden, teilweise sind Tiere früher als geplant von den Almen ins Tal gebracht worden. Im Laufe dieser Woche wird sich das Wetter aber spürbar bessern, wie auch ZAMG-Meteorologe Alexander Radlherr bestätigt:


„Heute beginnt der Tag zwar noch feucht, mit letzten Regen- bzw. Schneeschauern bis in manche höhere Täler, tagsüber trocknet es aber ab, und es lockert auf. Dann stehen bis zur Wochenmitte ein paar freundliche Tage, mit zeitweiligem Sonnenschein bevor, und die Temperaturen steigen langsam wieder ein bisschen an.“



In einem Werkstattcontainer in Axams hat gestern Vormittag ein Akku gebrannt. Mit schwerem Atemschutz ist die Feuerwehr in den Container gegangen, hat den Akku ins Freie gebracht und ihn gekühlt. Auslöser für den Brand dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.



Ein Fall von häuslicher Gewalt wird heute am Innsbrucker Landesgericht verhandelt. Ein 30-jähriger Mann soll über Jahre seine Ehefrau und die vier unmündigen Kinder geschlagen, getreten und an den Haaren gezogen haben. Gegenüber seiner Frau war er beinahe täglich gewalttätig, die Kinder hat er mehrmals im Monat geschlagen. Und das auch nach der Scheidung vor 8 Jahren. Denn der Mann hat auch nach 2011 weiter im Haus der Familie gelebt. Er muss sich heute also vor dem Schöffengericht in Innsbruck verantworten. Dem 30-Jähigen drohen bis zu fünf Jahre Gefängnis.



Und der Stier eines Tiroler Bauern ist am Samstag auf der Rieder Messe in Oberösterreich ausgebüchst. Der mehr als 800 Kilo schwere Stier hat sich losgerissen, und hat acht Messebesucher verletzt, einen davon schwer. Videos davon haben sich via Social Media am Wochenende wie ein Lauffeuer verbreitet. Der Besitzer und andere Viehzüchter haben sofort reagiert und den Stier mit Betäubungspfeilen außer Gefecht gesetzt.