Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Weil I Bin A Diandl
Hannah

Soeben gespielt:

  1. 22:33:Weil I Bin A Diandl-Hannah
  2. 22:29:Kopf Hoch-Da Guzi
  3. 22:26:Komm Wir Fahrn Aufs Weite Meer Hinaus-Patrick Lindner
  4. 22:23:1000 Lieder Will Ich Singen-Mario K.
  5. 22:20:Start Me Up-Rolling Stones
  6. 22:16:Paradies Der Ewigkeit-Anna Carina Woitschack & Stefan Mross
  7. 22:13:Dabei Wär Es Doch So Leicht-Jonny Hill
  8. 22:10:Almgeiger-Zellberg Buam
  9. 22:06:Faz Mais Uma Vez Comigo-Camargo & Luciano
  10. 22:03:Flugzeuge Im Kopf-Tamara Kapeller
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Samstag, 11. Juli 2020

* Auto im Zillertal abgestürzt

* erhöhtes Verkehrsaufkommen zu Ferienbeginn

* Ötztalstraße öffnet nach Murenabgang

Im Zillertal ist gestern ein Auto mit einer Frau und ihrer fünfjährigen Tochter an Bord über eine steile Bergwiese abgestürzt. Die 31-jährige Mutter wollte mit ihren drei Töchtern den Ehemann und Vater gegen 20 Uhr von der Arbeit abholen. Zum Warten haben sie sich auf die Rückbank gesetzt, als das Auto plötzlich ins Rollen geraten ist.  Während zwei der Mädchen noch aus dem Auto springen konnten, ist der PKW mit der Mutter und der fünf-jährigen Tochter über die steile Bergwiese abgestürzt. Die Insassen sind aus dem Auto geschleudert worden. Der Vater, der den Unfall beobachtet hat, hat seine unter dem Auto eingeklemmte Frau befreien können. Schwer verletzt ist die 31-Jährige ins Krankenhaus Schwaz geflogen worden. Die 5-jährige Tochter hat sich leicht verletzt, die anderen beiden Töchter sind unverletzt geblieben.



Ein Bauarbeiter hat sich gestern auf einer Baustelle in Innsbruck schwer verletzt. Eine Platte, auf der er gestanden ist, ist vom Kran hochgehoben und unter ihm in Bewegung geraten. Als der 53-Jährige von zwei Meter abspringen wollte, ist er gestürzt und mit dem Kopf auf dem Schotterboden aufgeschlagen. Kurz darauf hat sich die Platte gelöst und ist dem verletzten Mann auf die Beine gefallen. Er ist mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Klinik Innsbruck gebracht worden.



Im Zillertal hat sich gestern Nachmittag ein schwerer Alpinunfall ereignet. Ein 11-jähriger Deutscher war mit seiner Familie im Schigebiet der Zillertal-Arena wandern. Um den Weg abzukürzen, ist er über eine steile Wiese gelaufen und gestolpert. Ihn hat es mehrmals überschlagen, wodurch er sich schwer am Kopf verletzt hat. Er ist mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen worden.



Gestern haben in Tirol die Ferien begonnen und das bedeutet üblicherweise Stau auf den Straßen. Die Tiroler Polizei rechnet heute und morgen zwar mit erhöhtem Verkehrsaufkommen auf der Inntal- und Brennerautobahn, aufgrund der Corona Pandemie ist es aber schwierig abzuschätzen, wie die Stau-Lage dieses Wochenende aussehen wird:


 "Wenn wir als Vergleich das letzte Wochenende betrachten, dann war eben am letzten Wochenende im Vergleich zu den Jahren davor nur bescheidenes Verkehrsaufkommen. Wenn es sich an diesem Wochenende ähnlich verhält, dann könne wir davon ausgehen, dass es auf den Hauptverkehrsträgern, eben der Inntal- und Brennerautobahn, aber auch im Bereich der Fernpassstraße oder der Reschenstrecke nur geringfügige Behinderungen geben wird. Allenfalls kann es im Bereich der Baustellen auf der Inntalautobahn im Bereich Kufstein und Bereich Terfens auf der Brennerautobahn im Bereich Matrei zu Verzögerungen kommen."


Sagt Markus Widmann, der Leiter der Landesverkehrsabteilung.



Mit Stand gestern Abend 18 Uhr 30 sind innerhalb von 24 Stunden vier weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Somit gibt es insgesamt in Tirol 37 aktiv Infizierte. Reutte und Lienz sind die einzigen Bezirke ohne Coronafälle.



Die Ferien haben begonnen und damit auch die Haupturlaubszeit der Tiroler.  Viele bleiben heuer im Land und begeben sich auf die Berge. Und diese sind bereits sehr gefragt, auch der Hüttenbetrieb ist wieder gut angelaufen, wie Peter Kapelari vom österreichischen Alpenverein sagt:  


"Grundsätzlich ist der Bergsport sehr gefragt, es sind viele Leute, die heuer nicht auf Urlaub fahren, andererseits auch Deutsche, die jetzt doch einreisen können und doch in die Berge gehen können. Was natürlich klar ist, wir sind auf den Hütten eingeschränkt von den Nächtigungskapazitäten, weil wir ja Abstandsregeln haben. Aber wir hören, dass durchaus was los ist, vor allem im Tagesgastbereich."


Die Hüttenbetreiber rechnen aber nach einer ersten Prognose mit einem Nächtigungsrückgang von bis zu 30 Prozent.



Wegen eines Murenabganges ist die B 186 – Ötzalstraße im Bereich der Leckgalerie seit dem 28. Mai gesperrt. Wie das Land mitteilt, könnte die Straße jetzt bald wieder für den Verkehr freigegeben werden. Zwischen Zwistelstein und Untergurgl sind vor mehr als zwei Monaten auf die Leckgalerie mehrere Muren und Felsbrocken niedergegangen, wodurch die Galerie stark beschädigt worden ist.  Dieser Bereich ist seither für den Verkehr gesperrt. Besonders betroffen davon ist die Gemeinde Gurgl in Sölden. Die Bewohner müssen nämlich über das Timmelsjoch ausweichen, aber nicht mehr lange. Nachdem die Bewegungen am Hang deutlich nachgelassen haben, kann nächste Woche mit den nötigen Sicherungs- und Sanierungsarbeiten begonnen werden. Der betroffene Straßenabschnitt wird dann voraussichtlich am 20. Juli wieder für den Verkehr freigegeben.  



Gegen 21:15 Uhr hat es in einem Lokal in Innsbruck gestern gebrannt. Am Grill in der Küche ist plötzlich Rauch ausgetreten. Bis die Feuerweht eingetroffen ist, ist der Grill bereits unter Flammen gestanden. Der Feuerlöscher hat das Feuer nicht löschen können, erst die Berufsfeuerwehr hat den Brand schlussendlich unter Kontrolle gebracht. Verletzt worden ist niemand, die Brandursache durften Fettreste am Grill gewesen sein.



Das Care Management Tirol hat gestern nach einem erfolgreichen Jahr in Landeck Bilanz gezogen. Beratung, Betreuung, Koordination und Vernetzung zählen zu den Hauptaufgaben. Das Feedback der Bevölkerung ist positiv und weitere Projekte stehen in den Startlöchern.


"Da war die Idee vor einigen Jahren, dass wir uns auf den Weg machen, vor allem um Familien, pflegende Angehörige, Klienten und Patienten noch besser zu unterstützen und uns um Problemstellungen zu kümmern. Bei komplexen Betreuungssituationen den Familien einfach noch besser zu helfen. Als Vernetzungs- und Koordinationsstelle sozusagen. Das ist sehr gelungen."


Sagt Landesrat Bernhard Tilg. Das Angebot ist kostenlos und bis 2023 soll in jedem Tiroler Bezirk ein Care Management eingerichtet sein.  



Und gegen 19:30 Uhr ist es gestern in St. Ulrich am Pillersee zu einem Felssturz gekommen, bei dem ein zirka 1 Kubikmeter großer Felsbrocken auf die Pillersee Landstraße gestürzt ist. Die L2 ist auf unbestimmte Dauer gesperrt worden. Es kann großräumig auf die Loferer Straße von St. Johann über Wadring oder der Hochkönig Bundesstraße von St. Johann über Fieberbrunn ausgewichen werden.