Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Sie (Mtv Unplugged)
Andreas Gabalier

Soeben gespielt:

  1. 11:57:Sie (Mtv Unplugged)-Andreas Gabalier
  2. 11:48:Love Is In The Air-John Paul Young
  3. 11:42:Schicksal, Zufall Oder Glück-Claudia Jung
  4. 11:38:All You Need Is Love-Beatles
  5. 11:33:Liebe Ist Alles-Vivian Lindt
  6. 11:27:So Wie Damals-Markus Steiner
  7. 11:23:Dein Herz Verliert-Melissa Naschenweng
  8. 11:16:Du Kannst Mir Alles Erzähl'n-Uwe Busse
  9. 11:12:Can't Help Falling In Love-Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra
  10. 11:08:Ich Hol Dir Vom Himmel Die Sterne-Die Vaiolets
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Samstag, 12. September 2020

* Felssturz am Lüsener Fernerkogel

* Bahnstrecke Fernpass-Italien in Planung

* Reuttener Seilbahnen verkauft

Am Lüsener Fernerkogel in den Stubaier Alpen hat es heute Nacht einen Felssturz gegeben. Das ist dort zwar keine Seltenheit, weil wegen des auftauenden Permafrosts das Gelände dort sehr brüchig ist. Auf der Nordflanke sind heute Nacht etliche Gesteinsbrocken abgebrochen, und teilweise 800 Meter weit bis um Bach in den Talboden heruntergedonnert. Weil der Weg auf der gegenüberliegenden Seite ist, hat hier keine Gefahr bestanden. Auch der Landesgeologe hat nach einer Begutachtung heute Vormittag bereits Entwarnung gegeben. Der Hüttenwirt vom Westfalenhaus hat außerdem Kontakt zu Wanderern bzw. Bergsteigern vor Ort herstellen können, auch ihnen ist nichts passiert.



Nichts passiert ist auch dem Fahrer eines Sattelschleppers, der heute Früh auf der Inntalautobahn bei Kufstein über die Straße hinausgeraten, und über eine Böschung in den Straßengraben gestürzt ist. Der umgekippte LKW liegt nach wie vor dort, und wird erst heute Abend, wenn weniger Verkehr ist, geborgen. Der Fahrer ist zwar zunächst im Führerhaus des Sattelschleppers eingeklemmt worden, hat von den Einsatzkräften dann aber unverletzt befreit werden können.



Jetzt ist es fix: die Pletzer Gruppe kauft die Reuttener Seilbahnen. Zum Kaufpreis sind keine Details an die Öffentlichkeit gelangt, Firmenchef Anton Pletzer will das alte Team wieder an Bord holen.  Zur Pletzer Gruppe gehört auch die Bergbahn Hohe Salve.



Die Zahl der Coronainfizierten in Tirol steigt weiter. Aktuell sind 590 Personen in unserem Land nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, in der Landeshauptstadt Innsbruck gibt es mit mehr als 200 Infizierten, tirolweit aktuell die meisten Fälle, gefolgt von den Bezirken Kufstein und Innsbruck Land. . Allein gestern Freitag sind 105 Personen in Tirol positiv getestet worden, mittlerweile müssen auch einige Patienten wieder auf der Intensivstation behandelt werden. Und nachdem gestern drei Personen positiv auf COVID19 getestet worden sind, die letzte Woche, am Freitagabend im Hotel Goldener Engl in Hall waren, gibt es neuerlich einen öffentlichen Aufruf der Gesundheitsbehörden. Wenn Sie letzten Freitag im Goldenen Engl in Hall waren, und Symptome bekommen sollten, dann bleiben Sie bitte zu Hause und kontaktieren Sie umgehend die Gesundheitshotline 1450.

Nachdem mehrere Mitglieder eines deutschen Sportverbands positiv auf COVID19 getestet worden sind, gibt es einen weiteren, öffentlichen Aufruf der Gesundheitsbehörden.
Wenn Sie zwischen 5. September, also letzten Samstag, und diese Woche Mittwoch in Längenfeld in Lebensmittelgeschäften waren, vor allem beim Sparmarkt und in den M-Preis-Filialen, oder im Dorfwirt, im Café Schonger oder in der Brothers Coffee Bar, dann achten Sie bitte genauestens auf Ihren Gesundheitszustand. Falls Sie Symptome bekommen, wie zum Beispiel der plötzliche Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns, dann bleiben Sie bitte unbedingt zu Hause und kontaktieren Sie die Gesundheitshotline 1450. Selbiges gilt für all jene, die in dieser Woche am Montag zu Mittag beim Apple Händler McAG Achleitner in Innsbruck, im Restaurant Manna oder im 360 Grad Cafe waren.
Auch hier gilt: bei Symptomen zu Hause bleiben, und telefonisch den Hausarzt oder die Gesundheitshotline 1450 kontaktieren!

 



Wegen Corona haben jetzt die Verantwortlichen in Tarrenz und Wenns auch entschieden, die Fasnachts-Umzüge im kommenden Winter abzusagen, bzw. auf Jänner und Februar 2022 zu verschieben. Auch die Imster Fasnacht und das Nassereither Schellerlaufen werden im kommenden Winter nicht stattfinden, sondern erst wieder im Februar 2022.



Für eine bessere, grenzüberschreitende Mobilität im Dreiländereck zwischen Österreich, Italien und der Schweiz, haben die Landeshauptleute gestern am Reschensee in Südtirol eine Absichtserklärung unterzeichnet. Landeshauptmann Günther Platter:


„Wir haben den Startschuss gegeben für ein neues Alpenkreuz, was die Schieneninfrastruktur betrifft. Wir wollen über den Fernpass Richtung Süden eine Bahn errichten, und da haben wir jetzt die Trassierung festgelegt. Da haben wir, die Verantwortlichen dieser Regionen, uns mit einer gemeinsamen Absichtserklärung festgelegt, sodass wir jetzt die ersten Schritte machen, damit eine Planung vorgenommen wird, die BürgermeisterInnen und die Bevölkerung mit eingebunden wird. Das ist ein Zukunftsprojekt!“


Ideen gebe es genug, es sei aber noch sehr viel zu tun, so Platter. Ziel sei, ein ans internationale Schienennetz angebundenes Alpenbahnkreuz zu schaffen, um den Verkehr in den Alpen zu verringern, die Umwelt zu schützen und den Tourismus weiter aufzuwerten.



Ab heute ist das Parken in Innsbrucks Kurzparkzonen am Samstag gratis. Bereits vor einigen Wochen ist das unter großer Aufregung beschlossen worden, jetzt sind auch die Parkscheinautomaten umprogrammiert und neue Schilder aufgestellt worden:


„Die Gratisparkstunde wird erstmals an diesem Samstag umgesetzt werden. Aber ich kann nur alle die nach Innsbruck kommen mit dem Auto ersuchen, vielleicht doch nicht mit dem Auto zu kommen. Und bitte nicht das Auto sozusagen von 7 Uhr Früh bis Mittag, oder vielleicht manche sogar von Freitagabend bis Montagfrüh am Parkplatz stehen zu lassen. Im Interesse der AnwohnerInnen und – so denke ich – auch im Interesse der Wirtschaft.“


Sagt Innsbrucks Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl.



Im Pitztal soll der Klimawandel als Chance genutzt werden. Mit einem neuen Konzept wird jetzt festgelegt, wie die Gemeinden im Pitztal in Zukunft mit der Gletscherschmelze, mit drohender Wasserknappheit oder Naturgefahren umgehen können.


„Also im Pitztal sind derzeit zwei Nachhaltigkeitsprojekte, Förderprojekte am Laufen. Das ist einerseits das Projekt KLAR, das ist vorrangig ein Projekt der vier Pitztaler Gemeinden. Und dann gibt es ab 1. November das Projekt Clean Alpine Region, von der Lebensraum Gesellschaft mitfinanziert und vom Land Tirol. Da ist der Tourismusverband Träger, und da geht es um das Thema Nachhaltigkeit im Tourismus.“


Sagt Gerhard Gstettner vom Tourismusverband Pitztal.



Auf Österreichs Straßen sind heuer bislang deutlich weniger Motorradfahrer getötet worden, als noch im Vorjahr. Auch in Tirol ist die Zahl der tödlich verunglückten Biker zurückgegangen.


„Bis jetzt hat es heuer 48 Todesopfer auf Motorrädern gegeben, im vorigen Jahr waren es 62. In Tirol sind es drei bis jetzt, im Vorjahr waren es sieben.“


Erklärt Georg Scheiblauer vom ÖAMTC. Zurückzuführen dürfte dieses Minus in erster Linie auf den Lockdown und den Einbrüchen im Tourismus sein. Dennoch ist jeder Verkehrstote einer zu viel. Selbstüberschätzung und zu hohe Geschwindigkeit gelten als Unfallursache Nummer eins.



Nächste Woche ist es genau ein Jahr her, dass in St. Jodok wegen einem Leck in der Gasleitung ein Haus explodiert ist, und eine Frau in den Tod gerissen hat. Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft hat jetzt Strafanzeige gegen den damals verantwortlichen Polier eingebracht. Er wird sich wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Feuersbrunst mit Todesfolge vor Gericht verantworten müssen.



In Tirol riskiert mehr als jedes dritte Unternehmen Hacking Angriffe. In den Bezirken Landeck und Reutte sind sogar knapp die Hälfte der Unternehmen betroffen. Es sind genau 35,6% aller Unternehmen in Tirol, die kritische Sicherheits-Schwachstellen in der Serverstruktur aufweisen. Das zeigt eine durchgeführte Studie, bei der österreichweit Unternehmen auf die IT-Infrastruktur getestet werden. Die unschönen Konsequenzen sind bekannt: Systemausfälle und Datenleaks sowie die kriminelle Verwendung von betroffenen Systemen. Um derartige Probleme zu vermeiden sollten die Schwachstellen schleunigst beseitigt werden. Betroffene Unternehmen können dafür jetzt beim „IT-Wachdienst“ kostenlos eine Übersicht der identifizierten Schwachstellen ihrer Serversysteme per E-Mail anfordern.



Auf der Achenseebundesstraße bei Achenkirch ist ein deutscher Autofahrer gestern Nachmittag beim Überholen in ein entgegenkommendes Auto gekracht, und hat mehrere Leitschienen gerammt. Beide Unfalllenker sind bei dem Crash nur leicht verletzt worden.



Und innerhalb kurzer Zeit sind heute Nacht in Innsbruck gleich zwei Verkehrsunfälle passiert. Auf der Ing-Etzel-Straße ist ein Motorradfahrer in die Baustellenabsperrung gekracht, und hat sich dabei schwer verletzt. Und ein Mopedfahrer ist kurz vor 1 Uhr heute Früh bei einem Kreisverkehr in Innsbruck Ost wegen einer Ölspur gestürzt und hat sich verletzt. Die Ölspur bzw. Treibstoffpur zieht sich vom Kreisverkehr bis zum Parkplatz vom McDonalds beim DEZ. Die Polizei bittet hier um Hinweise, wer die Ölspur verursacht hat.