Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Flotte Liada
Höllawind

Soeben gespielt:

  1. 22:00:Flotte Liada-Höllawind
  2. 21:57:Wir Schaffen Alles-Francesco
  3. 21:54:Blue Monday-Fats Domino
  4. 21:49:Laß Die Sonne In Dein Herz-Wind
  5. 21:46:Heut Oder Nie-Alpen Rebellen
  6. 21:43:Wir Flogen Höher-Marco Schelch
  7. 21:40:Träumer-Monika Martin
  8. 21:36:Das Zweite Gefühl-Vincent & Fernando
  9. 21:33:Komm Her Ich Nehm Dich Mit-Andreas Martin
  10. 21:29:Sand In Deinen Augen-Roy Black
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Samstag, 13. Juni 2020

* Kuhattacken im Tannheimer Tal

* mit 2,6 Promille hinterm Steuer

* Patscherkofelbahn lahmgelegt

Beim Vilsalpsee im Tannheimer Tal sind bei zwei Kuhattacken gestern Mittag drei Personen verletzt worden. Die Wanderer haben unabhängig voneinander mit ihren Familien ein Weidegebiet gequert, als sie von einer Mutterkuh attackiert worden sind. Beim ersten Vorfall ist eine 37-jährige Deutsche umgestoßen worden, die Frau wurde mit dem Notarzthubschrauber in eine Allgäuer Klinik geflogen. Anderthalb Stunden danach ist eine Gruppe von Kühen auf zwei Familien zugelaufen, die dasselbe Weidegebiet überquert haben. Dabei sind ein vierjähriges Mädchen und ein 48-jähriger Deutscher umgestoßen und verletzt worden. Das besagte Weidegebiet ist komplett eingezäunt und auch mit diversen Warnschildern versehen.


Bei diesem traumhaften Wetter ist die folgende Nachricht gleich doppelt bitter: wegen eines Motorschadens steht die Patscherkofelbahn heute still. Schon gestern Abend haben Mitarbeiter den kaputten Motor bei der Mittelstation bemerkt, und mit den Reparaturarbeiten begonnen, haben den Schaden bisher aber nicht beheben können. Heute sind deshalb Techniker von der Firma Doppelmayr zur Verstärkung angefordert worden, damit die zweite Sektion der Patscherkofelbahn bald wieder in Betrieb gehen kann.
 


Nach dem Luder-Sager von ÖVP-Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler, und der anschließenden Koalitionskrise, sind die Missverständnisse innerhalb der Tiroler Grünen offenbar noch nicht ausgeräumt. Um die internen Querelen zu beseitigen, ist für nächste Woche Dienstag kurzfristig eine Landesparteivorstandssitzung einberufen worden. Schon vorab stellen die Grünen aber klar, dass Personaldebatten jetzt unangebracht sind, und die Partei felsenfest hinter Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe stehe.



Spenden statt wegschmeissen – das sollte bald unser Motto sein, bei abgelaufenem Verbandsmaterial: Falls Sie schon länger nicht mehr das Haltbarkeitsdatum beim Erste-Hilfe-Kasten in Ihrem Auto kontrolliert haben, dann jetzt ein kleiner Hinweis: ungefähr alle fünf Jahre läuft das Haltbarkeitsdatum von Erste-Hilfe-Material ab. Das heißt Wundauflage sind dann eventuell nicht mehr steril, Verbände verlieren an Elastizität, Pflaster kleben nicht mehr richtig und Handschuhe werden porös. Sie müssen altes Material aber nicht unbedingt wegwerfen, die Johanniter sammeln Wundauflagen und Mullbinden, und verwenden die für Übungen in Erste-Hilfe-Kursen. Abgelaufenes, aber noch verpacktes Verbandsmaterial kann wochentags zwischen 9 und 15 Uhr bei den Johannitern in der Josef-Wilberger-Straße in Innsbruck abgegeben werden. Auch alte, aber saubere und intakte Motorradhelme mit Vollvisier werden für Übungen dort gerne angenommen.



Bei den Coronapatienten hat es in Tirol gestern Freitag keine Veränderung gegeben, noch immer sind 8 Personen mit dem Virus infiziert.



Auch wenn die Arbeiten an der Park&Ride Anlage am ÖBB Bahnhof Terfens-Weer schon letztes Jahr abgeschlossen worden sind, sind sie erst jetzt so richtig fertig. In den vergangenen Wochen ist die Park&Ride-Anlage in Terfens-Weer nämlich von 30 auf 61 Stellplätze verdoppelt worden, dazu gehören zwei Behindertenparkplätze und eine Zapfsäule zum Lande von zwei Elektroautos. Insgesamt haben die ÖBB, das Land Tirol und die Gemeinde Terfens hier fast eine halbe Million Euro investiert. Und die Erweiterung der Park&Ride-Anlage war nur der erste Schritt, in einem zweiten soll der Bahnhof weiter modernisiert werden. Dazu gehört die Neugestaltung des Vorplatzes, die Verlegung des Zugangs zum Bahnhof und der Bushaltestelle, überdache Fahrradabstellplätze und vieles mehr.



Die Tiroler Polizei zieht gestern wie berichtet eine Corona-Einsatz-Zwischenbilanz. Vor allem Grenzkontrollen, wie in den vergangenen Wochen, hat es so noch nie gegeben:


„Insgesamt wurde an 24 Grenzübergängen kontrolliert, mit bis zu 115 Polizistinnen und Polizisten gleichzeitig, in Tirol an den Grenzen. Natürlich im Schichtdienst, also multipliziert mit den Schichten, die da Dienst gemacht haben. Es wurden über 600.000 Personen kontrolliert und fast 11.000 Menschen wurden von den Organen der Gesundheitsbehörden abgewiesen, also nicht nach Tirol hineingelassen, an den Grenzen.“


Sagt Landespolizeidirektor Edelbert Kohler.



Gleich mehrere Verkehrsunfälle haben gestern Nachmittag und Abend die Einsatzkräfte auf Trab gehalten, unter anderem zwei Unfälle mit Alkolenkern. In Niederndorf ist ein betrunkener Autofahrer einem Traktor hinten aufgefahren, sodass der in den Straßengraben geschleudert und umgekippt ist. Bei Achenkirch ist ein Autofahrer gestern ebenfalls mit seinem Auto von der Straße abgekommen und über eine Böschung gefahren. Der Fahrer war hier stark alkoholisiert, mit mehr als 2,6 Promille. Und bei einem Auffahrunfall in Sellrain sind gestern drei Motorradfahrer verletzt worden, eine Frau hat mit dem Hubschrauber in die Innsbrucker Klinik eingeliefert werden müssen.



Eine Spaziergängerin hat gestern auf einem Forstweg in Tux, im Ortsteil Lanersbach einen ungewöhnlichen Fund gemacht. Unbekannte haben dort nämlich illegal, kiloweise rohes Kalbfleisch im Wald entsorgt. Die Polizei bittet um Hinweise.



In Walchsee ist ein Paragleiter gestern Nachmittag in Turbulenzen geraten, mit dem Notschirm wollte der Mann dann in einem steilen Waldstück notlanden, ist schließlich aber an einer Fichte hängen geblieben. Ein Zeuge hat daraufhin die Rettungskette in Gang gesetzt, die Bergrettung hat den Paragleiter später aus rund 30 Metern Höhe unverletzt vom Baum gerettet.  



Bei Heuarbeiten in Gerlos ist ein 62-Jähriger gestern mit dem Fuß unter eine Maschine geraten, und dabei schwer verletzt worden. Ein anderer Arbeiter hat sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen können und die Einsatzkräfte alarmiert. Der Schwerverletzte ist dann mit dem Rettungshubschrauber ins BKH Schwaz geflogen worden.



In Innsbruck hat ein 64-Jähriger gestern Nachmittag eine Kellnergeldtasche mit mehreren tausend Euro Bargeld darin gestohlen. Im Zuge einer sofortigen Fahndung ist der Mann beim Bahnhof in Innsbruck verhaftet, und später in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert worden.



Und ebenfalls in Innsbruck hat die Polizei jetzt zwei Jugendliche auf frischer Tat ertappt, als sie die Autobahneinhausung in Amras mit Graffiti besprühen wollten. Die beiden Mädchen sind 15 und 16 Jahre alt.