Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Chanson D'amour
The Manhattan Transfer

Soeben gespielt:

  1. 04:55:Chanson D'amour-The Manhattan Transfer
  2. 04:51:Segel Im Wind-Peter Cornelius
  3. 04:48:Einzigartig-Mary Roos
  4. 04:45:Der Ruf Der Berge-Mayrhofner
  5. 04:42:Felicidad-Boney M.
  6. 04:39:Einmal Wirst Du Wieder Tanzen Geh´n-Werner West
  7. 04:36:Let's Make Volksmusik-Zas Zillertaler Alpensound
  8. 04:33:Ich Spür Dein Herzschlag-Die Grubertaler
  9. 04:29:Immortality-Celine Dion & Bee Gees
  10. 04:25:I Mag Di, I Brauch Di, I Will Di-Trenkwalder
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Samstag, 15. Dezember 2018

* Toter nach Wohnungsbrand

* 8 jähriger Bub von Auto erfasst

* Perjenntunnel teilweise geöffnet

Bei einem Wohnungsbrand in Erpfendorf, im Bezirk Kitzbühel ist gestern ein 48 jähriger Mann ums Leben gekommen. Die Ermittlungen dazu laufen noch, das Feuer dürfte aber gegen 18 Uhr vermutlich in der Gegend der Couch wo sich ein Ofen befunden hat ausgebrochen sein. Fest steht bis jetzt nur, dass das Feuer auf Grund mangelnder Sauerstoffzufuhr von selbst wieder erloschen hat, somit ist den Eltern die im selben Haus des 48 jährigen wohnen, das Brandgeschehen vorerst gar nicht aufgefallen. Erst als der Fernseher ausgefallen ist, und die Eltern im Dachboden den Fehler beheben wollten haben die Eltern die starke Rauchentwicklung in den oberen Stockwerken bemerkt. Ein Vordringen in die Wohnung des Sohnes war der Mutter nicht mehr möglich. Der 48 jährige konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden.  



Der Alptraum eines Autofahrers, dass ein Kind vor s Auto läuft, ist gestern Abend für eine 38 jährige Frau aus Salzburg in St. Ulrich am Pillersee Realität geworden. Sie war auf der L2 unterwegs, als auf Höhe eines Gasthauses zwei Kinder plötzlich auf die Fahrbahn gerannt sind. Trotz Vollbremsung wurde ein 8 jähriger Einheimischer Bub von dem Auto erfasst und zu Boden gestoßen. Der Bub wurde ins Krankenhaus St. Johann gebracht.



Ein schwerer Verkehrsunfall ist gestern auf der Hallerstraße passiert. Ein 36 jähriger LKW Fahrer ist dort stadteinwärts unterwegs gewesen und auf dem linken der beiden Fahrstreifen gefahren, als ihm plötzlich ein Fahrzeug entgegen gekommen ist. Zwar hat der LKW Lenker noch voll gebremst, konnte den Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Der 55 jährige Autofahrer wurde bei dem Unfall in seinem Auto eingeklemmt. Er musste schwer verletzt mit der Bergeschere geborgen werden



Nachdem vor 2 Tagen zwei Handys aus einem Geschäft in Zams gestohlen wurden, konnten von der Polizei zwei Tatverdächtige ausgeforscht werden. Bei den mutmaßlichen Dieben handelt es sich um einen 38 jährigen Mann und eine 34 jährige Frau aus dem Ötztal. Abgesehen von den beiden gestohlenen Handys wurden noch Parfüms und Pflegemittel im vierstelligen Eurobetrag sichergestellt. Die beiden werden angezeigt.



Hochspannung herrscht heute Vormittag bei den Gegnern des Skigebietszusammenschlusses Kühtai und Hochötz. Das Haiminger Dorfparlament tritt zur Gemeinderatssitzung zusammen. Dort wird heute eine Vorentscheidung über die Zukunft der Feldringer Böden getroffen.  Die Bürgerinitiative „Nein zur Zerstörung von Feldringer Böden und Schafjoch“ hat bereits mehrere tausend Unterstützer mobilisieren können. Die betroffene Region werde nämlich als Naherholungsgebiet im ganzen Oberland und im Großraum Innsbruck geschätzt, erklärt Bürgerinitiativen-Sprecher Gerd Estermann. Doch nicht nur Anrainer, auch die Mehrheit der Mitglieder der Agrargemeinschaft, auf deren Gründe die Lifte und Pisten geplant sind, haben sich gegen einen Skigebietszusammenschluss ausgesprochen. Die Entscheidung fällt jedoch der Gemeinderat.



Im Oberland wird heute Vormittag die zweite Röhre des Perjenntunnels für den Verkehr freigegeben. Täglich fahren auf der S 16, Arlberg Schnellstraße, 14.000 Autos durch den Perjenntunnel. Um für mehr Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu sorgen, ist in den letzten Jahren eine zweite, drei Kilometer alnge Tunnelröhre gebaut worden. Bei einem Festakt, unter anderem mit Landeshauptmann Günther Platter, wird diese Röhre heute um 10 Uhr für den Verkehr freigegeben – zweieinhalb Jahre nach Baubeginn.104 Millionen Euro sind investiert worden. Für die Sanierung der ersten Tunnelröhre, die im Jänner beginnt, sind weitere 26 Millionen budgetiert.
Im März 2020 soll die Sanierung dann abgeschlossen und beide Röhren im Perjenntunnel für den Verkehr freigegeben sein.