Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Sehnsucht War Gestern
Marco Ventre & Band

Soeben gespielt:

  1. 23:35:Sehnsucht War Gestern-Marco Ventre & Band
  2. 23:30:Schwarze Rose-Ibo
  3. 23:29:Humpa Humpa (20)-F䡳chtb䮫ler
  4. 23:29:Schwarze Rose-Ibo
  5. 23:27:Humpa Humpa (20)-F䡳chtb䮫ler
  6. 23:22:Rivers Of Babylon (Tab)-Boney M.
  7. 23:19:Ich Bin Nicht Mehr Dein Clown-Olaf Henning
  8. 23:12:Auf Die Liebe (21)-Marc Pircher
  9. 23:08:Ich Liebe Das Leben (Tab)-Andrea Berg
  10. 23:05:Bamboleo-Gipsy Kings
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-19:00
SA: 18:00-20:00

Samstag, 20. März 2021

* Polizei löst drei illegale Geburtstagsparties auf

* evtl gelockerte Besuchsregeln zu Ostern

* Landeselternverband fordert Präsenzunterricht für alle

Zu Ostern könnte es eventuell Lockerungen bei den Besuchsregeln geben. Darauf lässt ein Protokoll der Ampel-Kommissionssitzung hoffen. Geplant seien ähnliche Lockerungen, wie schon zu Weihnachten, bei denen die nächtlichen Beschränkungen komplett aufgehoben und die Kontakt-Beschränkungen auf maximal zehn Personen aus bis zu zehn verschiedenen Haushalten ausgeweitet worden sind. Auch religiöse Veranstaltungen sollen, wo es möglich ist, outdoor stattfinden können. Die Lockerungen könnten sich regional unterscheiden, im Osten Österreichs ist ja die Lage derzeit angespannter als zB in Tirol. Am Montag berät sich die Bundesregierung zu etwaigen Maßnahmen.


Die Gesamtkriminalität ist nicht nur österreichweit, sondern auch in Tirol 2020 um fast 12 Prozent zurückgegangen. Ebenso haben landesweit erstmals mehr als 60 Prozent der Fälle geklärt werden können. Während die Cyberkriminalität gestiegen ist, sind sowohl die Einbruchdiebstähl als auch die Banküberfälle zurückgegangen.

&nbs

Banküberfälle sind jetzt nicht mehr diese Deliktform, die wirklich sehr sehr häufig oft vorkommt, allerdings musss man da auch ins rennen führen, dass die Sprengung von Geldautomaten hier durchaus vielleicht das Ganze ein bisschen den Rang abgelaufen hat. Die Verlagerung Richtung Internet findet hier natürlich auch statt. Warum wirklich keine Juweliere heuer überfallen worden sind, also das ist jetzt nicht unbedingt üblich. Ich denke da werden wir wirklich in einem oder zwei Jahren nochmal drauf schauen müssen und schauen müssen, ob dieser Trend wirklich so anhält.


Bilanziert Katja Tersch, die Leiterin des Landeskriminalamts.



Gleich zwei deutsche Snowboarder haben sich gestern in Tirols Bergen verletzt. Beide sind im Gelände unterwegs gewesen. Im Skigebiet Kühtai ist eine 22-Jährige über einen zirka fünf Meter hohen Felsen gesprungen und hat sich bei Aufprall schwer an den Beinen und am Kopf verletzt. Sie ist in die Innsbrucker Klinik geflogen worden. Wenig später ist am Stummerberg im Zillertal ein 34-Jähriger, ebenfalls nach einem Sprung, gegen einen Baum geprallt und hat sich dadurch am Oberschenkel verletzt. Er wird im Krankenhaus Schwaz behandelt.



Der Tiroler Landeselternverband und Bildungspolitiker fordert indes, dass alle Tiroler Schulen nach Ostern wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren. Die Voraussetzung dafür sind entsprechende Hygienekonzepte. Während Tirols Volksschüler schon seit einiger Zeit wieder in den Klassen sitzen, herrscht an anderen Schulen nach wie vor Schichtbetrieb. Dieser stellt für viele Familien eine große Belastung da - psychische Erkrankungen bei Kindern- und Jugendlichen nehmen zu. Der Tiroler Landeselternverband unterstützt daher die Forderung von Bildungslandesrätin Beate Palfrader nach Ostern an allen Schulen wieder zum Normalbetrieb zurückzukehren. Regelmäßiges Testen soll für Sicherheit sorgen. Die Entscheidung, wie es weitergeht, soll ebenfalls am Montag fallen. Naheliegend wäre, dass auch der Unterricht regional geregelt wird, je nach Inzidenz.



Die Polizei hat in Ried im Zillertal und in Innsbruck gestern zwei illegale Geburtstagsfeiern mit 14 bzw. 17 Partygästen aufgelöst. Die Parties haben in Ried in einem Partyraum eines Bauernhofs und in Innsbruck auf einer abgelegenen privaten Almhütte stattgefunden. Alle Anwesenden haben sich kooperativ verhalten, die Gäste sind angezeigt worden. Die Polizei weist daraufhin, dass nach wie vor eine Ausgangssperre zwischen 20 und 6 Uhr gilt.



In Tirol sind bis dato 117.000 Erst- und 25.000 Zweitimpfungen gegen das Coronavirus erfolgt. Derzeit werden laut dem Tiroler Impfplan alle impfwilligen über 65-Jährigen und Risikogruppen geimpft. Weil die Impfungen laut einer Auswertung von Gesundheitsdaten wirken, fordert der Pensionistenverband Tirol, dass die Besuchsregelungen in den Pflege- und Seniorenheimen deutlich ausgeweitet werden. Konkret: tägliche Besuchsmöglichkeiten und das von mehreren Personen pro Woche. Die derzeitigen Regelungen seien laut PVÖ-Landespräsident Herbert Striegl unmenschlich und nicht mehr nachvollziehbar.



Und in Hall wird seit mehr als einer Woche ein 56-jähriger Mann vermisst. Er ist seit dem 9. März nicht mehr gesehen worden, es wird ein Unfall befürchtet. Die Polizeiinspektion Hall bittet um zweckdienliche Hinweise.