Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Das Kann Kein Zufall Sein
Andrea Berg

Soeben gespielt:

  1. 11:27:Das Kann Kein Zufall Sein-Andrea Berg
  2. 11:25:Kisses Sweeter Than Wine-Jimmie Rodgers
  3. 11:20:Mein Schatz Vom Arbeitsplatz-Edi & Friends
  4. 11:14:Nie Wieder-Vanessa Mai
  5. 11:11:Hasta La Vista-Freddy Pfister Band
  6. 11:06:Nordlichter-Vincent Gross
  7. 11:04:Verkehr On-U1
  8. 10:58:Mein Smartphone Ist Mein Bester Freund-Sasa
  9. 10:54:Nichts Haut Mich Um-Nordwand
  10. 10:49:Ich Geh Durch Die Hölle-Fernando Express
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Samstag, 20.07.2019

* Tödlicher Verkehrsunfall in Buch

* Opfer des Flugzeugabsturzes vermutlich Deutsche

* Bärenattacke: WK Tirol gegen Wolf und Bär

Ein Überholmanöver auf der B 171 Tiroler Straße in Buch endete gestern Mittag tödlich. Ein 65jähriger Einheimischer hatte dort auf seinem Motorrad trotz Gegenverkehr einen vor ihm fahrenden PKW überholt und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Dabei erlitt der Motorradlenker tödliche Verletzungen. Der 38jährige PKW-Lenker aus Tschechien wurde leicht verletzt.

Glimpflicher verlief gestern Nachmittag ein Verkehrsunfall auf der B181 in Maurach am Achensee. Weil eine 22jährige Deutsche beim Einbiegen auf die Bundesstraße zu weit auf die Gegenfahrbahn kam, musste eine 55 jährige Landsfrau ihr Fahrzeug verreißen und geriet dabei auf die Böschung. Dort überschlug sich ihr Fahrzeug und kam auf den Rädern zum Stillstand. Die Frau erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde in das Krankenhaus nach Schwaz eingeliefert.

Die Opfer des Flugzeugabsturzes am Donnerstag  in Leutasch sind vermutlich drei Deutsche. Aufgrund der Unkenntlichkeit der Leichen muss allerdings erst eine zweifelsfreie Identifizierung mittels DNA-Abgleich erfolgen. Fest steht mittlerweile allerdings, dass das abgestürzte Kleinflugzeug nicht wie geplant auf Kurs war. Offenbar dürfte das Flugzeug laut Klaus Hohenauer von der Luftfahrtbehörde aufgrund starken Windes abgedriftet sein.

In Zwieselstein ist gestern Vormittag eine 67jährige deutsche Wanderin von Rindern attackiert worden. Die Frau wollte im Bereich „Der Bärengarten“ an den Rindern vorbeigehen, als die Jungtiere auf sie zuliefen. Zwar versuchte die Frau noch zu flüchten, wurde aber laut eigene Angaben von einem der Tiere umgestoßen. Dabei zog sie sich eine schwere Beinverletzung zu. Die Frau wurde ins Krankenhaus nach Zams geflogen.

In Tirol haben sich gestern mehrere Arbeitsunfälle ereignet. In Ranggen ist ein 47jähriger Einheimischer am Abend mit seinem Schlepper über eine steil abfallende Wiese abgestürzt. Dabei erlitt der Mann Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Krankenhaus nach Hall gebracht. Und in Going durchbohrte beim Zuschneiden mit einer Kreissäge ein absplitterndes Holzstück den linken Ellenbogen eines 19jährigen. Aufgrund der Schwere der Verletzung musste der 19jährige in die Klinik nach Innsbruck eingeliefert werden.

In Niederau haben bereits am Mittwoch unbekannte Täter eine unversperrte Wohnung aufgesucht und mehrere Schmuckstücke wie Ringe, Ketten und Armbänder erbeutet. Die Schadenssumme beläuft sich auf einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag.

Heute findet zum zweiten Mal der Schulungstag der Innsbrucker Blaulichtorganisationen statt. Dabei werden mehr als 100 Einsatzkräfte über den ganzen Tag verteilt mit realistische Notfallszenen konfrontiert. Diese reichen von einem Fahrzeugabsturz in die Sill über einen Slackliner-Unfall in der Sillschlucht bis hin zum Gefahrenstoffaustritt am Frachtenbahnhof.

Klare Konsequenzen fordert der VP-Wirtschaftsbundabgeordnete und Tourismussprecher Mario Gerber nach der jüngsten Bärenattacke im Tiroler Oberland. Für ihn wird die Rückkehr von Wildtieren zunehmend ein Problem. Er fordert deshalb dringend zu handeln und die Rückkehr von Bär und Wolf nicht zu unterstützen. Er jedenfalls sehe in dichtbesiedelten Gebieten keinen Platz für diese Wildtiere, so Gerber in einer Aussendung.

Der ÖGB Tirol fordert jetzt klare Regeln für Praktika. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018, sind die Arbeitsbedingungen in einem Praktikum fragwürdig. Demnach hat ein Drittel der Befragten keinen schriftlichen Arbeitsvertrag bekommen, knapp die Hälfte hat das Praktikum in einem Bereich machen müssen, der nichts mit der beruflichen Ausbildung zu tun hatte. Weitere 10 Prozent haben bei ihrem letzten Praktikum überhaupt kein Geld bekommen:

Auch in diesem Jahr vergibt der Verkehrsclub Österreich, kurz VCÖ, wieder seine Mobilitätspreise für klimaverträgliche Mobilität. Das Online-Voting hat gestartet. 388 Projekte sind heuer österreichweit eingereicht worden. Eine Fachjury hat jetzt gut 60 dieser Projekte in elf Kategorien für die Publikums-Online-Abstimmung nominiert. Darunter eben auch acht Tiroler Projekte. Unter anderem: das floMobil der Wörgler Stadtwerke, die Naturtrip-App des Tourismusverbandes Wilder Kaiser, der VVT mit seinem neuen Ticketshop und das Klimabündnis Tirol mit gleich zwei Projekten – das Bewusstseinprojekt MOVE für Schüler und PRO BYKE für die grenzüberschreitende Radverkehrsförderung zwischen Italien und Österreich.

Und heute findet in Tirol der sogenannte Equal Pension Day statt. Das ist jener Tag, ab dem Männer bereits so viel Pension erhalten haben, wie Frauen bis zum Jahresende.  In Tirol erhalten Pensionistinnen im Vergleich zu den Männern um rund 45 Prozent weniger Pension. Für Tirols ÖGB-Pensionistenvorsitzende Johanna Wieser liegen die Ursachen für diesen enormen Unterschied im Erwerbsleben. Es brauche höhere Einkommen und mehr Vollzeitarbeitsplätze für Frauen, so Wieser. Denn wer Teilzeit arbeitet, bekommt eine Teilzeitpension. Unterstützung bekommt Wieser von Tirols ÖGB-Vorsitzenden Philip Wohlgemuth. Er schlägt vor Kinderbetreuungseinrichtungen auszubauen, dadurch könnten zeitgleich Arbeitsplätze in den von Frauen dominierten Bereichen geschaffen werden. Von 100.000 Teilzeitbeschäftigten sind übrigens rund 75 Prozent weiblich.