Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Meine Heimat Ist Tirol (16)
Großglocknerkapelle Kals

Soeben gespielt:

  1. 18:10:Meine Heimat Ist Tirol (16)-Großglocknerkapelle Kals
  2. 18:05:I Bin A Bergeskind (19)-Die 4 Tiroler
  3. 18:03:Verkehr Off-U1
  4. 18:02:Verkehr On-U1
  5. 17:56:So Liab Hob I Di-Andreas Gabalier
  6. 17:53:Money, Money-Abba
  7. 17:47:I Hea Di Klopfen-Ostbahn Kurti & Die Chefpartie
  8. 17:43:Abends Mit Dir Ausgeh'n (19)-Marc Pircher
  9. 17:40:Im Selben Boot (21)-Tirolerisch G'spielt
  10. 17:34:Forse-Pupo
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-19:00
SA: 18:00-20:00

Samstag, 24. April 2021

* Öffnungsschritte ab 19. Mai

* Dachbrand am Tivoli-Stadion

* Volksbefragung in Galtür

Ab dem 19. Mai, also in etwas mehr als 3 Wochen, wird in Österreich gelockert, das hat die Bundesregierung gestern bekannt gegeben. Öffnungsschritte gibt es in der Gastronomie, Hotellerie, im Sport und auch in der Kultur. Voraussetzung dafür sind in fast allen Bereichen Eintrittstests. Tirols Landeshauptmann Günther Platter ist erfreut über diese Entscheidung. Jetzt gibt es endlich die von ihm lange geforderte Planungssicherheit. Es gilt aber weiterhin sehr vorsichtig zu sein, denn das Coronavirus ist nicht verschwunden, sagt Platter. Die Bundesregierung ist laut ihm jetzt auch gefordert, praktikable Testmöglichkeiten einzurichten. Für Mario Gerber, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Tiroler Wirtschaftskammer, ist der gestern verkündete Öffnungsplan der Bundesregierung ein wichtiges Signal. Er ist überzeugt, dass der Vorarlberger-Weg auch in Tirol sicher und erfolgreich umgesetzt werden kann.



Unterdessen sind die Coronazahlen in Tirol mit mehr als 2200 Infizierten relativ hoch, die Zahl jener, die im Spital behandelt werden müssen, ist aber im Sinken begriffen. Aktueller Corona-Hotspot ist in Tirol der Bezirk Reutte mit einer Inzidenz von mehr als 300. die Bezirkshauptfrau von Reutte, Katharina Rumpf sagt:

Wir stellen einfach dieses verstärkte Mutionsgeschehen fest, das uns im Bezirk zu schaffen macht. Die erhöhten Zahlen bewirken auch, dass viele Personen als K1 abgesondert und in weitere Folge positiv getestet werden.

Bis Dienstag werden unter anderem in der Marktgemeinde Reutte noch PCR-Gurgeltests angeboten. Die erhöhten Infektionszahlen haben in Reutte aber keinen großen Einfluss auf das Krankenhaus. Die Lage ist dort stabil.



Während des Spiels FC Wacker Innsbruck gegen Austria Klagenfurt in der zweiten österreichischen Bundesliga hat gestern das Dach des Tivoli-Stadions gebrannt. Rund 20 bis 30 Personen haben rund ums Stadion mehrere Feuerwerkskörper entzündet und übers Tivoli fliegen lassen. Dabei ist ein Stadion-Lautsprecher getroffen worden und hat sich entzündet. Zeitgleich sind auch zwei Hecken rund ums Stadion in Brand geraten und eine Rakete ist auf dem Balkon einer Anrainerin gelandet, die die Szene gefilmt hat. Sie wurde nicht verletzt. Die Feuerwehr Innsbruck hat alle Brände löschen können. Für ca. 20 Minuten ist das Spiel unterbrochen worden. Der FC Wacker Innsbruck hat dennoch mit 2 zu 0 gewonnen und damit weiterhin gute Chancen in die Bundesliga aufzusteigen.



In Galtür stimmt morgen die Bevölkerung darüber ab, ob die Gemeinde eine Kooperation mit der JUFA-Gruppe eingehen soll, um die Schließung des Hallenbads zu verhindern. Viele fragen sich, ob es in Galtür noch ein eigenes Hallenband braucht, sobald die große Silvretta-Therme in Ischgl fertig ist. Anton Mattle, Bürgermeister von Galtür:

Natürlich diese Frage stellt sich immer. Es stellt sich dann auch die Frage, ob es in Galtür ein Skigebiet braucht, wenn es in Ischgl ein großes Skigebiet gibt. Wir müssen schon auch aufpassen, damit jedes Dorf auch sein Profil leben kann. Gerade Familien brauchen neben dem klassischen Bergsport wir Skifahren, Bergsteigen etc. auch Zusatzangeboten. Wenn wir nach 50 Jahren kein Hallenbad mehr hätten, wäre schon schmerzhaft.

Für die Volksbefragung morgen hat sich der Bürgermeister eine 60-Prozent-Hürde auferlegt, dann wird das Ergebnis verbindlich umgesetzt.



Die Innsbruckerin Christina Gradl ist neue Leiterin des Ermittlungsbereichs „Sexualdelikte“ beim Landeskriminalamt. Bislang leitete Gottfried Mauracher den Ermittlungsbereich „Sexualdelikte“. Weil er sich aber Ende März in den Ruhestand verabschiedet hat, übernimmt nun die Innsbruckerin Christina Gradl seine Nachfolge. Sie war zuvor bei der Kripo Innsbruck im Diebstahlsreferat tätig und wechselte im Jahr 2005 als Ermittlerin in die Abteilung Sexualdelikte. Vor zwei Jahren wurde sie schließlich zur stellvertretenden Leiterin und nun zur Leiterin dieses Bereiches ernannt.  



In Schwaz wird im Mai ein Großprojekt umgesetzt. Am Areal des Bahnhofs wird ein Komplex für die Bereiche Wohnen, Gewerbe, Kultur und Kinderbetreuung entstehen. Herzstück des Projektes ist ein 48 Meter hoher Turm inklusive Skybar. Rund 50 Millionen Euro wird das ganze kosten.



Zwei Arbeitsunfälle haben sich gestern in Tirol ereignet. In Baumkichen ist bei Arbeiten auf einem Dachboden eine Betondecke auf einen 32-Jähriger Mann gestürzt. Er ist von seinen Arbeitskollegen befreit worden und mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Klinik Innsbruck gebracht worden. In Ebbs ist ein 23-Jähriger von Stahlplatte, die an einem LKW angelehnt waren, zu Boden gedrückt und eingeklemmt worden. Der Mann ist mit der Rettung ins Krankenhaus Kufstein gebracht worden.



Die Sieger des Tiroler Jugendredewettbewerbs stehen jetzt fest. 66 Jugendliche, darunter fast doppelt so viele Mädchen wie Burschen, haben an den Vorentscheidungen zum Jugendredewettbewerb teilgenommen – 25 davon haben es ins Landesfinale geschafft.  In der Kategorie klassische Rede schnappten sich Monika Huber vom Paulinum Schwaz, Nicole Oeg von der PTS Prutz, Alina Loipold von AusbildungsFit Lienz und Tassilo Lex vom Akademischen Gymnasium Innsbruck sowie Gabriela Kolodziej von der Handelsschule Schwaz den Titel. In der Kategorie neues Sprachroh holte Natalie Hasslacher vom BORG Lienz Gold. Alle Gewinner vertreten Tirol beim Bundesfinale in Wien Ende Mai/Anfang Juni.



Und der Frühling ist in Tirol angekommen, damit steigt aber auch die Belastung für Allergiker. Dieses Wochenende erwarten Allergologen eine Spitzenbelastung der Birkenpollensaison. Wegen dem Wetter der letzten Tage sind viele Pflanzen zwar bereit zu blühen, haben bis jetzt aber noch nicht gestäubt. Die Belastung steigt heute und in den nächsten Tagen jetzt rasant an. Jetzt sind vor allem Birkenpollen unterwegs, auch Eichen und Hopfenbuchen beginnen bereits zu blühen, hier kann es zu Kreuzreaktionen kommen. Außerdem werden innerhalb der nächsten 2 Wochen die Gräser zu blühen beginnen, spätestens ab Mitte Mai beginnt damit die Gräserpollensaison, die wird heuer laut Einschätzung der Experten aber recht durchschnittlich ausfallen, also nicht außerordentlich intensiv.