Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Rote Rosen
Flippers

Soeben gespielt:

  1. 10:25:Rote Rosen-Flippers
  2. 10:18:Ich Hab Für Uns Ein Schiff Gebaut-Die Grubertaler
  3. 10:15:Amarsi Un Po'-Ricchi E Poveri
  4. 10:09:Ich Danke Dir-Oswald Sattler
  5. 10:05:Komm Mach Die Augen Zu-Annemarie Eilfeld
  6. 10:00:My Name Is Nobody-Ennio Morricone
  7. 09:57:Meteor-Matthias Reim
  8. 09:53:Tausendfaches Glück-Domingos
  9. 09:46:Die Mander San Do-Zillertaler Mander
  10. 09:43:Lass Uns Nochmal Fliegen-Geraldine Olivier
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Samstag, 30 März 2019

* Schwere Skiunfälle in Söll und Sölden

* Völs: Autofahrer provoziert Auffahrunfall

* Heute gehen in Innsbruck die Lichter aus

In Söll hat sich gestern Mittag ein schwerer Skiunfall ereignet. Ein 61jähriger Deutscher war dort auf der Hexen6er-Abfahrt ohne Fremdeinwirkung zu Sturz gekommen und bewusstlos liegengeblieben. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Innsbruck geflogen werden.

 

Im Fall der brutalen Attacke am Donnerstagabend in der Innsbrucker Wiesengasse, bei der ein 41jähriger Mann von drei unbekannten Tätern vor einem Lokal mit einer Getränkeflasche attackiert worden ist und dabei eine Unterkieferfraktur sowie massive Gehirnblutungen erlitt, bittet die Polizei nun um Mithilfe und beschreibt die Täter wie folgt: Eine Person war ca. ca. 190 – 195 cm groß, von schmaler Statur, ca. 50 Jahre alt, hatte schwarze bzw. dunkle kurze Haare und war vermutlich serbischer Herkunft. Die zweite verdächtige Person war ca. ca. 180 – 185 cm groß, von stärkere Statur, etwa 45 Jahre alt, hatte braune bzw. dunklere kurze Haare; war vermutlich serbischer Herkunft und trug höchstwahrscheinlich einen weißen Trainingsanzug. Der dritte Verdächtige war ca.  170 – 175 cm groß, von schmaler Statur, ca. 40 Jahre, hatte vorne hellere braune Haare, die bis zur Stirn lockig und seitlich kurz geschoren waren. Dieser dürfte österreichischer Herkunft sein.

 

In Sölden ist es am Samstag zu mehreren Skiunfällen mit zum Teil schweren Verletzungen gekommen. Am Vormittag sind am Tiefenbach-Gletscher eine 54jährige Polin und ein 46jähriger Russe zusammengestoßen. Dabei erlitt die Polin Verletzungen unbestimmten Grades und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Medalp nach Imst geflogen werden. Der Russe blieb unverletzt. Am Nachmittag wurde bei der Ausfahrt aus der 8er Sesselbahn Giggljoch eine 69jährige Engländerin von hinten angefahren und kam zu Sturz. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus Zams geflogen werden. Der Unfallverursacher beging Fahrerflucht.

 

In Bruck am Ziller ist es heute in den Morgenstunden zu einem Kaminbrand auf einem Bauernhof gekommen. Der Brand konnte allerdings sehr schnell eingedämmt und gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

 

Einen Schulterschluss zwischen den Grünen aus Tirol, Südtirol und Bayern hat es gestern wie bereits berichtet in Innsbruck gegeben. Gemeinsam haben die drei Verkehrssprecher ihrer Parteien Lösungen für die Transitverkehrsproblematik präsentiert. Sie weisen aber auch gemeinsam daraufhin, dass auch der Individualverkehr gewichtige Auswirkungen auf die Umwelt und unser Klima hat, ebenso wie sich Lärm und Abgase auf die Gesundheit der Menschen auswirken.

 

Mehrere Täter sind in der Nacht auf Samstag in Firmen in St. Johann in Tirol eingebrochen und dürften dabei Geld im fünfstelligen Bereich erbeutet haben. Bei der Beute handelt es sich vorwiegend um Bargeld und Goldmünzen.

 

Glück hatte gestern Nacht ein 45jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Walchsee. Gegen 22:30 Uhr bemerkte er einen eigenartigen Geruch nach verbranntem Plastik und hielt Nachschau. Dabei stellte er in einem Zimmer starke Rauchentwicklung fest und verständigte sofort die Einsatzkräfte. Verletzt wurde niemand. Die genaue Brandursache steht noch nicht fest. Das Feuer dürfte aber vermutlich im Bereich der Küchennische ausgebrochen sein.

 

Auf der Völserstraße ist gestern gegen 21 Uhr ein 15jähriger Mofafahrer bei einem Auffahrunfall unbestimmten Grades verletzt worden. Der vor ihm fahrende Lenker hatte seinen BMW zuvor immer wieder absichtlich abgebremst und den 15jährigen damit zu abrupten Bremsmanövern gezwungen. Nach einer Vollbremsung konnte der Mofafahrer sein Gefährt allerdings nicht mehr stoppen und fuhr auf den vor im stehenden BMW auf. Obwohl der Lenker des Autos den Unfall bemerkt haben muss, setzte dieser seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Die Polizei bittet nun um zweckdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Beim BMW handelt es sich um ein Fahrzeug der 3er Serie, schwarz mit Innsbrucker Kennzeichen und einem auffälligem BMW-Logo auf der Heckklappe.

 

Die letzten zwölf Monate, also April 2018 bis März 2019 gehen in die österreichische Messgeschichte ein. Im Schnitt waren die letzten zwölf Monate um 2,2 Grad wärmer als bisherige Zwölf-Monats-Perioden in Österreich seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 252 Jahren. In Tirol hat dazu vor allem der extrem warme April 2018 beigetragen, bilanziert die ZAMG. Viel zu warm war heuer in Tirol übrigens auch der März, nämlich um 1,4 Grad gegenüber dem langjährigen Mittel. Die Sonne hat um sechs Prozent mehr gescheint, dafür hat es aber auch um 17 Prozent mehr Niederschlag, also Schnee und Regen, gegeben. Am Wärmsten war es heuer im März übrigens am vergangenen Sonntag mit 22,3 Grad in Imst. Am kühlsten vier Tage davor mit -8 Grad in Ehrwald.

 

Und heute gehen für eine Stunde weltweit die Lichter aus. So auch in der Stadt Innsbruck, die zwischen 20:30 und 21:30 im Rahmen der 12. Earth Hour die Lichter sämtlicher Wahrzeichen abschaltet. Innsbruck ist österreichweit übrigens die einzige Landeshauptstadt, die an dieser Klimaschutzaktion teilnimmt.