Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Wenn
Zillertal Power

Soeben gespielt:

  1. 09:09:Wenn-Zillertal Power
  2. 09:05:Das Nächste Letzte Mal-Marlena Martinelli
  3. 09:04:Verkehr On-U1
  4. 08:57:Diamanten-Bernhard Brink
  5. 08:55:Hast Du Heut Für Mi Zeit-Die Fetzig'n
  6. 08:47:Herzferien-Natalie Holzner
  7. 08:43:Got My Mind Set On You-George Harrison
  8. 08:38:Mit Offenen Augen-Pfunds Kerle
  9. 08:35:Nicht Länger Mit Ihr Teilen-Linda Hesse
  10. 08:34:Verkehr On-U1
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Samstag, 7. März 2020

* 3 weitere Personen in Tirol an Coronavirus erkrankt

* unbekannter Täter raubt Lebensmittelmarkt in Pfaffenhofen aus

* 13-jähriges Mädchen läuft in Innsbruck vor ein Taxi

Drei weitere Personen sind in Tirol am Coronavirus erkrankt – das bestätigen die Testergebnisse des Virologischen Instituts in Innsbruck. Alle drei Personen stammen höchstwahrscheinlich aus Norwegen, und haben untereinander engen sozialen Kontakt und sind alle zwischen 23 und 24 Jahre alt. Zwei Personen sind in Innsbruck positiv getestet worden, eine Person im Bezirk Innsbruck-Land. Die drei Personen haben angegeben, in den letzten Tagen engen Kontakt zu weiteren Norwegern gehabt zu haben. Die routinemäßigen behördlichen Abklärungen laufen bereits, um mögliche weitere Kontaktpersonen zu identifizieren.

 


 

In Pfaffenhofen wird gestern am frühen Abend ein Lebensmittelmarkt ausgeraubt. Ein bisher noch unbekannter Täter fordert mit vorgehaltenem Messer die Herausgabe des Kasseninhaltes. Die Angestellte hat noch in einen Personalraum flüchten und die Tür versperren können. Eine großangelegte Fahndung ist eingeleitet worden. Beim mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen auffallend großen hellhäutigen Mann zwischen 30 und 40 Jahren. Er ist mit einer schwarzen Regenjacke mit Kapuze und weißen Ärmel-Streifen und Jogginghosen bekleidet gewesen und hat eine Laptoptasche bei sich gehabt.

 


 

Gestern ist das vorläufige Endergebnis der Wirtschaftskammerwahl 2020 präsentiert worden. Der Tiroler Wirtschaftsbund hat mit Rekordvorsprung und 79,81 Prozent der Stimmen Platz Eins erreicht. Wirtschaftsbund-Obmann stv. Christoph Walser freut sich über das Ergebnis, er sehe aber große Herausforderungen auf die Wirtschaftskammer zukommen.

Das ist eine riesen Verantwortung für uns auch für mich als Präsident für den Standort zu arbeiten, für die Unternehmer zu arbeiten. Es sind nicht so ganz einfache Zeiten für uns, die Wirtschaft – die Konjuktur lässt nach. Das Coronavirus verstärkt das Ganze jetzt noch. Also wir werden in den nächsten Wochen einfach schauen müssen, dass wir den Standort attraktiv halten und gemeinsam mit den Unternehmern nach vorne und positiv denken müssen.

Die Tiroler Wirtschaftskammer darf sich übrigens als einzige Landeskammer bundesweit über ein Plus bei der Wahlbeteiligung freuen.

 


 

Ein 13-jähriges Mädchen wird gestern in Innsbruck von einem Taxi angefahren. Die 13-jährige ist auf der Museumsstraße auf die Fahrbahn gelaufen und ist dann vom Fahrzeug erfasst worden. Das Mädchen ist mit schweren Verletzungen in die Klinik eingeliefert worden.

 


 

In Hochfilzen sind gestern Nachmittag ein 53-jähriger deutscher Autofahrer und ein 55-jähriger Autofahrer aus Österreich mit ihren Fahrzeugen zusammengekracht. Aus noch unerfindlichen Gründen ist der Deutsche plötzlich auf die Gegenfahrbahn gekommen. Der 53-jährige ist mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus St. Johann gebracht worden. Ein Alkotest ist positiv verlaufen. Er wird angezeigt.

 


 

Gestern haben sich die Bürgermeister des Inntals und Wipptals wie berichtet geeint gegen den Transitverkehr ausgesprochen, eine gemeinsame Resolution haben rund 60 Bürgermeister unterzeichnet. Wie geht’s jetzt weiter?

Der Plan ist so, dass man Anfang Mai eine Information der Transportwirtschaft initiieren wird, die informiert, dass der Brenner in Zukunft nicht mehr in diesem Ausmaß durchfahren wird können. Wir sind von Bozen bis nach Kufstein auf einer Linie und da glaube ich kann die EU jetzt nicht mehr wegschauen oder auch die Verkehrsminister. Das glaube ich, muss akzeptiert werden. Die Maßnahmen werden wir natürlich entsprechend setzen. Wir werden jetzt nicht eine Blockade veranstalten, aber die Dosierung werden wir fordern und wenn wir uns zur Unterstützung auf die Straße stellen müssen, dann werden wir das auch noch zusammenbringen.

Sagt Alfons Rastner, Obmann des Planungsverbands Wipptal.

 


 

Beim Modell des aktuellen Familienbonus gehen rund 166.000 Kinder leer aus, denn Voraussetzung für den steuerlichen Absetzbetrag ist ein entsprechend hohes Einkommen, sagt ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth. Wer weniger oder gar keine Lohnsteuer bezahlt, erhält auch keine Steuergutschrift.

Ich möchte grundsätzlich in einem Land, in einer Gesellschaft leben, wo grundsätzlich jeder Mensch, jedes Kind gleich viel wert ist. Wir leben in einem Land das sehr gut da steht und trotzdem gibt es in unserem Land 370.000 Kinder und Jugendliche die wirklich als armutsgefährdend gelten. Und es gibt halt auch Familien die wirklich durch den Rost fallen, weil sie keine Steuern bezahlen.

Sagt der ÖGB-Vorsitzende Philip Wohlgemuth.

 


 

Anlässlich des morgigen internationalen Frauentags findet heute in Innsbruck bereits zum 19. Mal die Lange Nacht des Frauenfilms statt. Im Metropol Kino in Innsbruck werden ab 14 Uhr elf Filme gezeigt, die starke Frauen in den Mittelpunkt stellen.

Man wollte eine Plattform finden, um Aufmerksam zu machen auf die Frauenrechte, auf die Rechte von Mädchen. Und wie bekommt man die Leute am ehesten zu sowas? Über das Kino. Das ist ein Medium das die meisten anspricht. Es schließt also niemanden aus. Wir haben ein Kinderprogramm ab 3 Jahren bis zum Senior. Also es kann jeder kommen und deshalb wurde auch das Medium Film gewählt als wirklich inklusives Medium, wo man wirklich für jeden etwas bietet.

Sagt Patrizia Hueber vom Metropol Kino Innsbruck.