Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Hobidi
Zwirn

Soeben gespielt:

  1. 10:36:Hobidi-Zwirn
  2. 10:26:Viel Zu Selten-2erbeziehung
  3. 10:22:Du Wirst Es Imma Sein-Renate
  4. 10:16:Ein Festival Der Liebe-Jürgen Marcus
  5. 10:12:Yellow Kangaroo-One Family
  6. 10:05:Die Nachbarin-Melissa Naschenweng
  7. 09:56:Was Zählt-Stefan Jürgens
  8. 09:46:Geboren Um Im Süden Zu Leben-Wind
  9. 09:39:Solange Du Noch Rot Wirst-Eva Luginger
  10. 09:37:I Hätt Des Nie Glaubt-Martin Locher
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 02. Dezember 2018

* Bestätigt: sexualisierte Gewalt in Neustift

* Liste Fritz hat neue Obfrau

* Ursache nach Großbrand in Schwaz geklärt

Nach dem Großbrand gestern in einem Schwazer Altersheim ist die Brandursache jetzt geklärt: das Feuer ist vermutlich durch einen Defekt einer elektrischen Leitung ausgelöst worden. Wie berichtet haben fünf Heimbewohner eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. Zwei Feuerwehrmänner sind im Zuge der Löscharbeiten verletzt worden. Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar. Die Bewohner des Altersheims sind übers Wochenende im Krankenhaus Schwaz untergebracht. Die langfristige Unterbringung soll in Innsbruck erfolgen. Dort steht ein Stockwerk eines Altersheims leer. Rund 30 Menschen sollen heute dorthin verlagert werden.



Andrea Haselwanter-Schneider ist die neue Obfrau der Liste Fritz. Sie ist gestern mit 98,9 Prozent zur Nachfolgerin von Gründer Fritz Dinkhauser gewählt worden.

„Wir waren jetzt 10 Jahre mit Aufbauarbeit beschäftigt, jetzt kommen die nächsten 10 Jahre. Die nächsten 10 Jahre heißen: wichtige Entscheidungen für die Zukunft treffen, Weichenstellungen und auch Vorreiter zu werden; noch mehr Menschen anzusprechen und vor allem bei den nächsten Wahlen noch stärker zu werden.“


So Andrea Haselwanter-Schneider. Wie berichtet hat Dinkhauser am Donnerstag seinen Rücktritt bekanntgegeben.



Die Expertenkommission bestätigt jetzt sexualisierte Gewalt in Neustift. Vor gut einem Jahr ist bekanntlich die ehemalige Tiroler Skirennläuferin Nicola Werdenigg mit schweren Vorwürfen an die Öffentlichkeit gegangen: Sie spricht von sexueller Gewalt im Skisport, und auch von Fällen in der Skischule Neustift. Eine Expertenkommission des Landes hat sich daraufhin mit den Vorfällen vor 40 und 20 Jahren beschäftigt. Auch im Skigymnasium Stams haben sie sich mit verschiedenen Fällen auseinander gesetzt. Hier ist es vor allem um Übergriffe unter Schülern gegangen, wie das so genannte Pastern. Die Expertenkommission hat jetzt ihren Endbericht vorgelegt. Dieser bestätigt die Vorwürfe. Der Endbericht ist der Staatsanwaltschaft übermittelt worden.



Ab 2020 soll es ein neues Programm für Infektionsprävention an Krankenhäusern geben. Krankenhausinfektionen verursachen Mehrkosten und verstärken das Leid der Patienten, so der zuständige Landesrat Bernhard Tilg. Aktuell wird eine Hygienestatistik bzw. eine Hygieneanalyse für die öffentlichen Krankenhäuser vorbereitet. Das Programm soll 2020 in Betrieb gehen und die Hygienebeauftragen der Tiroler Spitäler bei ihrer Arbeit unterstürzen, so Tilg weiter.



An der Universität Innsbruck ist gestern bereits zum zehnten Mal der renommierte Ilse-und-Helmut-Wachter-Preis verliehen worden und der diesjährige Preisträger ist der Direktor des European Molecular Biology Laboratory in Heidelberg: Matthias Hentze. Er erhält die Auszeichnung für seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Feld der RNA Biologie. Seine Erkenntnisse sind essentiell für das Verständnis der Regulation der Proteinsynthese im Zytoplasma. Diese ist wiederum wichtig für die Entwicklungsbiologie, Hirnfunktion, Krebsentstehung und andere Erkrankungen. Der Ilse-und-Helmut-Wachter-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden herausragende Leistungen auf dem Gebiet der medizinischen Forschung.



Der FC Wacker Innsbruck trifft heute um 14:30 Uhr im Innsbrucker Tivoli-Stadion auf SK Rapid Wien. Die Behörde rechnet mit einigen Ausschreitungen in den Fanbereichen und richtet deshalb einen Sicherheitsbereich rund um das Tivoli, zwischen Sill und Pradl, ein.


„Der Sicherheitsbereich ist bei gewissen Risiko-Spielen vorgesehen. Es gibt eine Verordnung für die Umgebung des Spielortes, wo es möglich ist besondere Befugnisse auszuüben. Und Personen, wenn sie auffällig werden, in Hinblick auf Straftaten, aus diesem Sicherheitsbereich wegzuweisen und das Wiederbetreten zu verbieten, oder dann auch als strafbare Tat zu ahnden.“


weiß der Innsbrucker Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler. Der Sicherheitsbereich gilt von 13 bis 24 Uhr und hat keine Auswirkungen auf den Verkehr.



Mehrere Personen sind gestern bei einer Rauferei im Einkaufszentrum Sillpark in Innsbruck verletzt worden. Als die Polizei eingetroffen ist, waren zwei Männer bereits von den Sicherheitsmitarbeitern am Boden fixiert. Ein weiterer Verdächtiger ist anschließend von einer Polizistin befragt worden. Während der Befragung hat sich dann auch eine unbeteiligte Frau eingemischt, sie hat herumgebrüllt und versucht den Mann von der Beamtin wegzuzerren. Sie ist auf die Polizistin losgegangen und hat auch auf sie eingeschlagen. Die Polizistin ist dabei aber nicht verletzt worden, auch die anderen Personen, die in dem Handgemenge verwickelt waren, sind nur leicht verletzt worden.



Und das Lied “Stille Nacht, heilige Nacht” feiert heuer bekanntlich sein 200-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund ist eine Delegation aus Tirol und Salzburg nach New York gereist. Darunter auch die drei Kröll-Schwestern aus Mayrhofen. Sie haben bei der Feier “200 Jahre Stille Nacht” in der Trinity Church gemeinsam mit einem internationalen Chor das Weihnachtslied gesungen, das ja ursprünglich aus der Feder der beiden Österreicher Franz Xaver Gruber und Jospeh Mohr stammt.