Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Missing You
The Mavericks

Soeben gespielt:

  1. 01:22:Missing You-The Mavericks
  2. 01:19:Die Liebe Meines Lebens-Ireen Sheer
  3. 01:15:Santa Maria-Oliver Onions
  4. 01:11:Hast Du Heut Zeit-Kristian Beck
  5. 01:08:Die Waffen Einer Frau-Alexander Rier
  6. 01:05:It Don't Come Easy-Ringo Starr
  7. 01:02:Wolkenweiss-Natalie Holzner
  8. 00:58:Du Bist Nicht Allein-Reinhard Mey
  9. 00:55:One Man Band-Leo Sayer
  10. 00:52:Ich Hab Mich Zum Zweiten Mal In Dich Verliebt(11-Geraldine Olivier
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 1. April 2018

* Innsbruck: Suchtgiftstreit endet in Klinik

* Kachelofen fliegt Familie um die Ohren

* Tiroler Unternehmen knacken Abgabenrekord

In einem Lokal am Südtiroler Platz sind gestern Nachmittag ein 37jähriger Ungar und ein 15jähriger Marokkaner aneinandergeraten. Dabei wurde der Ungar vom Marokkaner mit einem Schirmständer attackiert und verletzt. Er wurde in die Klinik in Innsbruck eingeliefert. Ursache für die handfeste Auseinandersetzung dürfte ein Suchtgiftdeal gewesen sein.


Zu mehreren Einbrüchen ist es in den vergangenen Tagen im Tiroler Oberland gekommen. In Landeck räumten die Täter zwei Kellerabteile aus und erbeuteten unter anderem drei Mountainbikes. In Roppen drangen Täter in zwei Firmengebäude ein und stahlen dort jeweils das in den Münzbehältern befindliche Geld eines Kaffeeautomaten.


In Jenbach hat ein querendes Tier auf der Tratzbergstraße einen Verkehrsunfall verursacht. Eine 37jährige Türkin hatte deswegen nämlich ihren PKW angehalten, ein 25jähriger nachfolgender Einheimischer bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Fahrzeug auf. Dabei wurden die Frau und ihre mitfahrenden Eltern unbestimmten Grades verletzt. Sie mussten ins Krankenhaus Schwaz gebracht werden.


Nach einem Hangrutsch ist die Fendler Landesstraße komplett gesperrt. Ob eine Umleitung über einen Forstweg eingerichtet werden kann, wird erst in diesen Stunden entscheiden.


In einer Ferienhütte in Rettenschöss ist einer deutschen Ferienfamilie gestern Nachmittag der dort befindlichen Kachelofen sprichwörtlich um die Ohren geflogen. Kurz nach der Ankunft hatten sie diesen befeuert, aber nicht gewusst, dass der Wasserkreislauf geschlossen war. Am Ende kam es zu einer Dampfexplosion, bei der Teile eines Heizregisters aus dem Ofen geschleudert wurden. Verletzt wurde niemand.


Tirol ist nach wie vor das Land mit den meisten Ölheizungen. Rund 34 Prozent aller Haushalte vertrauen darauf. Allerdings ist der Anteil der Ölheizungen um ein Drittel zurückgegangen.


Und die Tiroler Unternehmer knacken erstmals die Milliarden-Grenze an abgegebenen Steuern an das Finanzamt. An dieser Stelle bietet sich ein leicht abgeändertes Sprichwort an: „Gehts der Wirtschaft gut, gehts dem Fiskus gut!‟ Das trifft es wohl, denn 2017 haben die Tiroler Unternehmen erstmals mehr als eine Milliarde Euro an Körperschafts- und Einkommenssteuer an das Finanzamt abgetreten. Das ist um fast ein Zehntel mehr als noch im Jahr davor. Die Industriellenvereinigung nimmt das heute zum Anlass, von der Bundesregierung versprochene Steuerentlastungen abermals einzufordern. Vor allem die Minderbesteuerung von Gewinnen sei wichtig, um weitere Arbeitsplätze im Land schaffen zu können, sagt IV-Präsident Christoph Swarovski.