Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Die Ratschatn Leut
Die Cuba Boarischen

Soeben gespielt:

  1. 04:08:Die Ratschatn Leut-Die Cuba Boarischen
  2. 04:04:Maggie May-Rod Stewart
  3. 04:01:Mach's Noch Mal-Astrid Breck
  4. 03:58:Anita-Costa Cordalis
  5. 03:55:Weil Du Es Bist-Truck Stop
  6. 03:52:An Tog Frei-Dornrosen
  7. 03:48:Tempo 100-Tiroler Alpenkavaliere
  8. 03:44:Oh No, (Oh No, Oh No)-Udo Wenders
  9. 03:41:A Paixaó/ *0098-Camargo & Luciano
  10. 03:39:Hee Hee-Peggy March
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 1. Juli 2018

* wieder Brand in Erpfendorf

* tragischer Absturz aus 200 m Höhe in Osttirol

* Probeführerscheinbesitzer doppelt so schnell unterwegs als erlaubt

In Erpfendorf hat es heute Nacht schon wieder gebrannt. Gegen halb drei Uhr in der Früh haben die Sirenen geheult, ein Stall ist in Vollbrand gestanden. Das Feuer hat sich über das Dach auch auf den Wohntrakt des landwirtschaftlichen Gebäudes ausgebreitet. Um den Brand zu löschen waren die Feuerwehren aus Erpfendorf, Kirchdorf, Waidring, St. Johann, Kössen, Schwendt, Oberndorf, Going und sogar aus Reith im Winkel im Einsatz. Der Bauernhof ist vorerst unbewohnbar. Vier Personen sind heute früh leicht verletzt bzw. mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Verdacht, dass in Erpfendorf ein Brandstifter sein Unwesen treibt erhärtet sich damit noch weiter, der heutige ist der fünfte Brand in Erpfendorf innerhalb der letzten vier Wochen. Die Polizei ermittelt jetzt auf Hochtouren.  



Ein 17 Jahre alter Probeführerscheinbesitzer war gestern Vormittag im Gemeindegebiet von Buch in einer 70er Zone mit sage und schreibe 146 km/h, also mehr als doppelt so schnell als erlaubt, unterwegs. Eine Zivilstreife hat ihm an Ort und Stelle den Führerschein abgenommen.



In Sillian in Osttirol ist gestern Mittag ein ebenso tragischer wie spektakulärer Unfall passiert, der für einen 65-jährigen Hobbypiloten leider tödlich verlaufen ist. Der erfahrene Pilot hat mit seinem Hängegleiter einen Bergrücken überflogen und ist daraufhin in Turbulenzen geraten. Der Hängegleiter ist nach vorne gekippt, sodass es den 65-jährigen Einheimischen mehrfach überschlagen hat. Er ist dann von oben auf das Fluggerät gefallen, das der Belastung nicht standgehalten hat und auseinander gebrochen ist. Lt. Augenzeugenbericht ist der Mann aus einer Höhe von rund 150 bis 200 Metern ungebremst zu Boden gestürzt. Er ist noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen verstorben.



Heute, am 1. Juli, übernimmt Österreich für ein halbes Jahre lang die EU-Ratspräsidentschaft. Die Bundesregierung hat sich dafür viel vorgenommen. Einige Veranstaltungen finden auch in Tirol statt. Bereits zum dritten Mal nach 1998 und 2006 übernimmt Österreich heute ein halbes Jahr lang den Vrositz im Rat der Europäischen Union. Österreichweit sind einige Konferenzen geplant, einige dieser hochkarätig besetzten Veranstaltungen werden auch bei uns in Tirol stattfinden. Von 11. bis 13. Juli werden zum Beispiel die Innen- und Justizminister der EU-Staaten in Schloss Ambras tagen. Am 13. und 14. September treffen sich die Mitglieder des Ausschusses der Regionen im Landhaus in Innsbruck. Und am 4. und 5. Oktober findet in der Innsbrucker Hofburg der informelle Ministerrat der europäischen Handels- und Wirtschaftsminister statt. Für die Exekutive im Land bedeuten derartige Veranstaltungen natürlich „Ausnahmezustand“. Hunderte Polizisten werden eingesetzt. Auch Kräfte aus allen anderen Bundesländern werden in Tirol gebündelt.



Auf der L21 von Namlos kommend in Richtung Stanzach hat gestern Mittag ein 26-jähriger Deutscher sein Motorrad verrissen und auf einen holzenen Querbalken gekracht. Mit einem Schlüsselbeinbruch ist der Mann ins BKH Reutte gebracht worden.



An der Elferspitze in den Stubaier Alpen ist gestern einem jungen Kletterer ein Griff ausgebrochen, woraufhin er ins Seil gestürzt, und nach knapp 10 Metern auf seinen Seilpartner geprallt ist. Die beiden Alpinisten haben dann per Tau vom Notarzthubschrauber geborgen werden müssen.



Ab heute gibt es in Tirol ein sogenanntes Gesundheitsberufe-Register. All jene, die in einem Gesundheitsberuf arbeiten, haben jetzt ein Jahr lang Zeit, sich eintragen und registrieren zu lassen. Das Gesundheitsberufe-Register ist ein elektronisches Verzeichnis für Angehörige der Gesundheits-und Krankenpflegeberufe sowie der gehobenen medizinischen-technischen Dienste. Mit der Erfassung aller im Gesundheitsbereich tätigen Personen soll erstmals sichtbar werden, wie viele Menschen in dieser Branche arbeiten. Damit soll die Bedarfsplanung und Ausbildung in diesen Berufsfeldern verbessert werden. Rund 16.000 Registrierungen werden erwartet. Die Registrierung ist kostenlos und wird von der Arbeiterkammer Tirol durchgeführt. Für alle Neueinsteiger in einen Gesundheitsberuf ist die Registrierung Voraussetzung.



Im Kaisergebirge haben gestern gleich zwei Mal die Einsatzkräfte ausrücken müssen, um erschöpfte Kletterer aus der Wand zu bergen. Vom Kufsteiner Klettersteig haben zwei Kletterer vom Notarzthubschrauber aus der Wand geholt werden müssen, am Kaiserschützensteig haben die Einsatzkräfte zu Fuß zu den Kletterern vordringen, und sie bergen können.



Ab heute gilt in Österreich ein neues Pauschalreisegesetz. Die neuen Richtlinien versprechen vor allem Verbesserungen für Urlauber. So dürfen Preiserhöhungen nach einem gültigen Vertragsabschluss nur mehr maximal acht Prozent ausmachen. Außerdem muss der Reiseveranstalter ab sofort nur mehr angerufen werden, um mitzuteilen, dass man eine Reise nicht mehr antreten kann oder will. Bislang hat das schriftlich erfolgen müssen. Und: Reisebüros müssen laut den neuen Richtlinien ihre Kunden noch genauer über Rechten und Pflichten bei einer Pauschalreise informieren. Die neuen Bestimmungen gelten für Buchungen ab heute, 1. Juli, sowohl in Reisebüros als auch online. Für frühere Buchungen gilt weiterhin die bisherige Verordnung.



Und in Brixlegg ist gestern Abend ein 13-Jähriger mit seinem Mountainbike gestürzt und hat sich gleich beide Unterarme gebrochen. Er ist ins BKH Kufstein eingeliefert worden.