Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
I Bleib Bei Volksmusik
Edlseer

Soeben gespielt:

  1. 23:43:I Bleib Bei Volksmusik-Edlseer
  2. 23:40:Bonnie & Clyde-Fantasy
  3. 23:37:Kiss Me-Charles Jerome
  4. 23:33:Hand Auf's Herz-Ireen Sheer
  5. 23:30:Das Zweite Gefühl-Vincent & Fernando
  6. 23:26:Mexican Girl-Smokie
  7. 23:24:Pfundskerle Kommen Nur Aus Pfunds-Pfunds Kerle
  8. 23:20:A Geschenk Des Himmels-Harry Kucera
  9. 23:17:Ganz Paris Träumt Von Der Liebe-Caterina Valente
  10. 23:14:Du Bist Immer-Nockalm Quintett
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 11. Februar 2018

Verkehrschaos auf Hauptverbindungsstraßen+14 Flüchtlinge aufgegriffen+Abwerzger verlangt Entschuldigung

Aufgrund des Urlauberschichtwechsels ist gestern der Verkehr auf den Hauptverbindungsstraßen teilweise zusammengebrochen. Auf der Fernpasstraße mussten die Autofahrer mehr als zwei Stunden Verzögerung in Kauf nehmen. Bei der Ausreise nach Bayern betrug die Wartezeit an der Grenze Kufstein/Kiefersfelden bis zu 50 Minuten. Auch auf der Zillertalstraße wie auch vor dem Brettfalltunnel kam der Verkehr zum Teil zum Erliegen. Wie auch auf der Eibergstraße sowie auf der Loferer Straße zwischen Steinpass und Wörgl.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hinterließen 3 Schweizer Austauschschüler in Imst eine Spur der Verwüstung. Sie beschädigten Verkehrsleiteinrichtungen, Einfriedungen sowie weitere private Objekte im Stadtgebiet. Die Schüler wurden angezeigt.

Bei einem Frontalzusammenstoß gestern Vormittag auf der Brennerbundesstraße in Matrei wurden vier Personnen schwer verletzt. Ein 18jähriger war mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn abgekommen und dort mit dem PKW einer 22jährigen Tirolerin zusammengestoßen. Der Unfallverursacher musste aus dem Fahrzeug mittels Bergeschere befreit werden. Alle am Unfall beteiligten Personen, die beiden Lenker wie zwei Beifahrer wurden in die Klinik Innsbruck und Hall geflogen. Die Bundestraße war in beiden Richtungen für 1,5 Stunden gesperrt.

Im Rahmen der routinemäßigen Güterzugkontrollen auf der Brennerbahnlinie wurden gestern insgesamt 14 Flüchtlinge aufgegriffen. Bei den zwei Frauen und 12 Männern handelt es sich um Flüchtlinge aus Westafrika. Sie befanden sich in einem Zug-Container und in einem LKW-Anhänger.

Nach dem Vorwurf der Nazi-Verharmlosung nach einem ORF-Bericht geht FPÖ-Spitzenkandidat Markus Abwerzger in die Offensive. „Er sei einmal mehr Opfer einer unvollständigen ORF-Berichterstattung“, so Abwerzger und „er habe sehr wohl jenem 86jährigem widersprochen, der mit antisemitischen Äußerungen für Aufsehen gesorgt hat. Seitens des ORF wurde der Widerspruch allerdings im Bericht nicht gezeigt. Abwerzger fordert nun eine Entschuldigung seitens des ORF-Tirol.

Und mehr als 34.000 Interessierte haben sich beim BBT-Infocenter bereits vertiefte Einblicke zum Bau des Brenner-Basis-Tunnels verschafft. Schon seit fast zwei Jahren hat das BBT-Infocenter in Steinach geöffnet und stößt seitdem auf reges Besucherinteresse. Interessierte erhalten dort vielfältige Einblicke in das größte Tunnelbauprojekt Europas. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 800m² gibt es die unterschiedlichsten Infos zum Thema Tunnelbau und Geologie, aber auch zur Geschichte des Brenners, zur Natur und zur Umwelt. Für den Wipptaler Tourismusverband ist das BBT-Infocenter ein wichtiger Impuls für den Fremdenverkehr.